Wohnungskauf als Student, gute Anlage?

3 Antworten

Ich gehe mal davon aus, Du benötigst kein Bafög. Wenn man das nötige Kleingeld hat kann man es so machen wie angedacht. Steuerlich macht es keinen Unterschied ob eine Wohnung vor oder nach dem Studium gekauft wird. Finanziell sollte man sich nur darüber im klaren sein das eine Eigentumswohnung gerade in der Anschaffungsphase mehr kostet als eine Mietwohnung. Wenn man einen gut bezahlten Job hat oder von Eltern /Großeltern gesponsert wird brauch man sich darüber keine Gedanken zu machen.

Bei deiner Finanzkraft werden alle BaFÖG Empfänger vor Neid erblassen - sie haben nur die Chance möglichst ohne Nebenjob und finanziell ohne weitere Schulden durch das Studium zu bekommen.

Und dann erwartest du als Käufer eines Appartements noch Studentenrabatt? Oder womöglich besonders gute Konditionen von der Bank ?

Man kann es ja probieren, aber erwarte eher das Gegenteil, wenn du nicht aus besonders betuchtem Hause bist - die Banken werden nach Sicherheiten fragen! Sie fragen nach laufendem Einkommen usw.

Je nachdem welche Art von Wohnung du nimmst kann das durchaus eine gute Geldanlage sein. Besonders wenn sich die Wohnung in uninähe befindet kannst du dir häufig die Mieter aussuchen und so relativ sicher sein dass du wenig Probleme mit den Mietern (Studenten) nach dem Ende deines Studiums haben wirst.

Was möchtest Du wissen?