Der Wohnrechtsinhaber zahlt seit 10 Monaten keine Miete und lässt jetzt auch noch die Freundin einziehen, muss ich das finanzieren?

4 Antworten

Wie wäre es denn, wenn ihr die Kosten gerichtlich geltend macht udn ggf, wenn er nicht zahlt, sein wertvollstes Gut, nämlich das Wohnrecht pfändet?

Nur weil einer kein Geld hat und nur durch ein Wohnrecht eine Unterkunft hat, bedeutet es nicht, dass man sich gegen ihn nicht wehren kann.

Dir auch lieben Dank für deine Hilfe. Da haben wirs, ich wusste nicht dass ein Wohnrecht pfändbar ist.

0
@littleme91

Ich auch nicht: Die Möglichkeit der Pfändung n. § 857 III ZPO ist nämlich dahingehend beschränkt, dass nur dann gepfändet werden kann, wenn die Ausübung des Nutzungsrechts einem anderen überlassen werden kann.
Für Ihren Fall bedeutet dies, dass das Wohnrecht nur dann pfändbar wäre, wenn dem Inhaber des Wohnrechts vom Grundeigentümer die Überlassung des betroffenen Wohnraums an Dritte gestattet und dies auch im Grundbuch, zusammen mit Wohnrecht, eingetragen worden ist. Dies vermag ich der Fallschilderung nicht zu entnehmen.

G imager761

0

Ihr habt doch sicher einen notariellen Vertrag über das Wohnrecht. Daraus ergeben sich Pflichten für den wohnberechtigten Vater.
M.M nach, werden diese vertraglichen Pflichten verletzt, nicht nur einmalig, erlischt das Wohnrecht.

Ein Fall für den Anwalt, so schlimm es auch ist innerhalb der Familie !

Eine neue Frau kann ihm nicht verboten werden, sie muss dann aber bei den Nebenkosten des Vaters anteilig Berücksichtigung finden, ganz klar.

Schwierige Situation aber so wie Papa es sich denkt, geht's sicher nicht.

Der Familienfriede ist sicher dadurch schon längere Zeit dahin, da kommt es auf das Druckmittel einen Anwalt einzuschalten, auch nicht mehr an.

Vielen lieben Dank für deine Hilfe. Bin sehr froh, dass sich hier Menschen finden die mir helfen können. Werde deinen Rat beherzigen. Und ja, der Familienfriede ist ziemlich angegriffen. Ich gönne ihm seine Freundin aber nicht auf meine bzw. unsere Kosten. Nochmal Danke

1
@littleme91

das sehe ich nicht anders, so geht's gar nicht ! 

Oftmals bewegen sich die verirrten kleinen grauen Zellen " der Alten " erst wieder in geordnete Bahnen, sobald ihnen anwaltlich die Konsequenz solcher Sturheit aufgezeigt wird. (Siehe Antwort von wfwbinder)

stellt ihm ein letztes Ultimatum als Zeichen von Entgegenkommen,  letzter Chance und handelt entsprechend. 

Alles Gute !

2

Kann man die Grundsteuer auf den Mieter umlegen, wenn ein eingetragenes Wohnrecht besteht ?

Es besteht ein eingetragenes Wohnrecht. Die Kosten für Strom, Wasser, Abwasser und Müll sind darin nicht enthalten, müssen an mich gezahlt werden. Wie ist es mit der Grundsteuer? Es besteht ein freies Umgangs- und Nutzungsrecht in Haus, Hof und Garten.

...zur Frage

Wird Strom- und Wasserverbrauch des Frisörs auf alle Parteien des Hauses umgelegt?

In unserem Haus hat sich unten ein Frisör eingemietet. Dieser wird sicherlich sehr viel mehr Strom und Wasser verbrauchen als wir. Kann dann der Vermieter die Kosten auf alle Parteien des Hauses umlegen?

...zur Frage

Wohnrecht rechtens bei gemeinsam verfassten Berliner Testament? Hätte Anfechtung durch einen Prozess Aussicht auf Erfolg?

Meine Eltern hinterlegten beim Amtsgericht ein gemeinsames Berliner Testament.

Als mein Vater starb, forderte Mutter eine Unterschrift beim Notar von mir, wodurch sie Alleinerbin meines Vaters wurde.Sie meinte damals, ich hätte keinerlei Nachteile dadurch, das Testament würde nicht beeinträchtigt.

Auch derNotar sagte, das gemeinsame Testament könne auch durch meine Unterschrift nie mehr geändert werden. Es sei so, daß ich nach dem Tod des Längstlebenden Alleinerbin des gesamten, noch vorhandenen Vermögens werdenw würde und darüber frei verfügen könne, so steht's im Testament, habe Abschrift bekommen.

Meine Eltern wollten immer, daß ich im Alter miet .- und sorgenfrei leben kann. Deshalb wurde sogar mein Sohn, dem beide erst 1/4 des Vermögens zukommen lassen wollten, nachträglich gestrichen, damit ich ihn nicht evtl. im Erbfall auszahlen muß.

Nun ist Mutter letzten Monat verstorben und ich musste erfahren, daß sie ihrem Lebensgefährten ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eintragen ließ!

Ich bin fassungslos und kann es mir nur erklären, daß ihre beginnende Demenz ihr den Verstand vernebelte! Der Typ arbeitete voll darauf hin, trieb alle Freunde meiner Mutter weg und verbot sogar meinem Sohn, daß er seine Oma besuchen kann.

Mutter ließ das alles zu.....aber daß ich nun ein beschwertes Erbe haben soll,ist die Krönung!! Konten, Lebensversicherung hat er sich schon einverleibt.....ich kann nicht in mein Elternhaus......wer weiß, was schon alles weggeschafft würde.

Ist es nicht so, daß sie hätte zwar alles verprassen können, aber falls ich Erbe, daß ich darüber auch, wie im gemeinsamen Testament verfasst, FREI verfügen kann.....??

Ist dieses Vermächtnis denn überhaupt rechtsgültig, stellt es doch eine erhebliche Minderung meines Erbes dar, was im Testament absolut GARNICHT gewollt ist.

Ich selbst bin 90 schwerbehindert, schwere Lungenerkrankung..... wäre schön gewesen im Alter mietfrei wohnen zu können.....so war das gemeinsame Testament auch angedacht!!!! Nun hab ich ein Haus und doch nichts, ausser Unkosten!

Der Typ lässt uns auch nicht ins Haus! Könnte ich ihm eigentlich das Inventar, Heimtextilien, Bilder, Traktor zum Rasen mähen.....ausräumen?

Darf ich den größten Teil des Grundstücks verkaufen??? Damit könnte ich Anwalt bezahlen!??

Habe auch Angst vor den Kosten eines evtl. Prozesses!

Bitte helft mir!! Ich hoffe, ihr habt Antworten für mich!

Der Notar sagte, das gemeinsame Testament könne auch durch meine Unterschrift nie mehr geändert werden. Es sei so, daß ich nach dem Tod des Längstlebenden Alleinerbin des gesamten noch vorhandenen Vermögens werde.

Meine Eltern wollten immer, daß ich im Alter miet .- und sorgenfrei leben kann. Deshalb wurde sogar mein Sohn, dem beide erst 1/4 des Vermögens zukommen lassen wollten, nachträglich gestrichen, damit ich ihn nicht evtl. im Erbfall auszahlen muß!

Und dann vermacht mir die Mutter ein Haus mit Wohnrecht !!!!

...zur Frage

Wie hoch sind die Kosten einer Wohnrechtauszahlung?

Ich und meine Frau sind Erbe des Objektes (2 Fam.Haus) Meine Mutter hat ein Wohnrecht bis zum Ableben. Mein Vater hat auch ein Wohnrecht, wohnt aber nicht mehr in d.Haus(Scheidung).

Ihre Wohnung beträgt ca.80qm? Sie will Ausziehen nur unter der Voraussetzung, ich zahle ihr das Wohnrecht aus! Wieviel € muss ich da rechnen?

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht in Einfamilienhaus - Wer übernimmt die Abrechnung der Nebenkosten mit Versorgern?

Der Lebensgefährte meiner Mutter hat per Testament ein lebenslanges Wohnrecht erhalten. Es handelt sich um ein Einfamilienhaus in der Nähe von Stuttgart, welches er nun alleine bewohnt und mir von meinem Mutter vererbt wurde, ich nun also Eigentümerin bin. Die Zahlung der Nebenkosten/Aufwendungen für kleinere Reparaturen zum Erhalt des Hauses wurden auch im Testament festgehalten und sollen vom Lebensgefährten getragen werden.

Meine Frage wäre nun:Ich habe die Verträge und Lastschriften bei den Versorgern (Strom/Wasser/Müll/Kaminfeger) gekündigt, da alle auf meine Mutter abgeschlossen waren und auch noch von seinem Konto abgebucht wurden. Der Lebensgefährte sieht sich nun eher als Mieter und möchte, dass ich in Vorleistung gehe und dann im Nachgang mit ihm abrechne.

Kann er nicht direkt mit den Versorgern abrechen? Das wäre viel einfacher zu Handhaben, da alle Versorger vor Ort sind (ich wohne in Berlin). Sollte noch erwähnen, dass das Verhältnis zwischen dem Lebensgefährten etwas anstrengend ist.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Antworten!

GrüßePalü

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?