Wir 3 Geschwister haben ein 2 Familiehaus auf einem Erbpachtgrundstück geerbt.

5 Antworten

Hallo, als jüngerer Bruder, der auch unter seinem älteren Bruder zu leiden hat, möchte ich mich hier zu Wort melden. Da unser älterer Bruder nie länger als ein Jahr von zu Hause weg war besitzt er lebenslanges Wohnrecht. Dieses bliebe selbst nach einer Zwangsversteigerung bestehen. Das Haus ist also wertlos, solange er nicht ausziehen möchte. Seit dem Tod unserer Mutter vor 3 Jahren lässt er Haus und Grundstück verwahrlosen. Im Winter heizt er nur die Räume die nutzt mit einem Heizlüfter. Meine Frage in die Runde wäre, ob es nicht eine Sorgsamspflicht o.ä. bei gemeinsamen Besitz gibt, auf die wir uns berufen könnten. Antworten gerne mit rechtlichen Hinweisen und aktuellen Urteilen. Danke im voraus !

nein, natürlich nciht.

Wenn alle gemeinsam zu je einem ideellen Drittel beteiligt sind, muss er eine angemessene Nutzungsentschädigung in die Gemeinschaftskasse zahlen.

Soweit nichts dagegen spricht in Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete.

Ist dies Rechtens?

Miete muß zahlen wer einen Mietvertrag abgeschlossen har und das ist nicht der Fall. Also ist es rechtnes, dass er keine Miete zahlt.

Nicht in Ordnung aber ist, dass er den Nutzungsvorteil nicht abgelten will. Das müßte er und wenn er sich bockig zeigt, könnte man ihn gerichtlich in Anspruch nehmen.

Vielleicht wäre es besser, wenn man die Gemeinschaft durch den Verkauf, ersatzweise durch die Teilungsversteigerung, des Hauses auflöst. Allerdings ist das natürlich die Frage der individuellen Gegebenheiten. Häuser auf Erbpachtgrumdstücken sind nicht gerade der Verkaufsrenner, in manchen Gegenden sogar faktisch unverkäuflich.

Wir sind 4 Geschwister und haben das Haus unserer Mutter geerbt. 3 Geschwister wollen verkaufen, 1 Bruder weigert sich. Was machen wir da?

...zur Frage

Was kann ich bei einer Erbauszahlung alles anrechnen?

Hallo,

kann mir jemand helfen. Meine 3 Geschwister wollen jetzt ausgezahlt werden mit einer mir unrealistischen Summe.

Meine Mutter ist 1998 gestorben und da habe ich 1/5 geerbt. Ich und einer meiner Brüder der auch 1/5 besitzt bewohnen das Haus seit dem.

Nun kommen die anderen 3 und wollen ihren Fünftel ausgezahlt bekommen. Mein Brüder und ich haben in den vielen Jahren einige Modernisierungen/Instandhaltungskosten investiert. Nun meine Frage. Was kann ich auf die Auszahlungssumme alles mit anrechnen, gibt es eine gesetzliche Regelung? Schliesslich haben wir unser ganzes Geld reingesteckt und die wollen jetzt Kapital schlagen.

Ich bin der Meinung das sie zumindest auch für Kosten wie Grundsteuer und Gebäudeversicherung aufkommen müßten, anteilig. Die haben die letzten Jahre nichts bezahlt, dass müßte man doch wenigstens abziehen können. Ebenso verlangen die ein Wertgutachten. Ich habe gesagt sollen sie machen aber nicht auf unsere Kosten. Ich muss das doch nicht zahlen.

Und muss ich sie ausbezahlen, auch wenn ich kein Geld habe aber drinnen wohnen bleiben möchte?

Danke schon mal für eure Antwort

...zur Frage

bruder hat von mutter wohnrecht bekommmen.muss er geschwister bei tod der mutter anteilig ausbezahle

unser bruder hat eingetragenes wohnrecht im grundbuch.unsere mutter ist jetzt gestorben. was bedeutet das für mich und meine schwester?muss er uns unseren anteil vom haus ausbezahlen?

...zur Frage

Zwei Kinder erben eine Wohnung - eins davon hat Wohnrecht, bekommt das andere folglich mehr Erbe?

Weiß jemand wie es bei der Erbanrechnung aussehen würde, wenn zwei Kinder ene Wohnung erben (Erbtante) dem Geschwisterkind aber ein Wohnrecht eingetragen wurde? Dann ist das Erbe für den einen wertvoller als für den anderen, richtig? Hat man gegenüber dem wohnrechtberechtigten Geschwister dann Ansprüche, zumal das Wohnrecht erst vor 3 Jahren eingetragen wurde (aber nicht als solches genutzt wurde, da Tante weiter darin wohnte bis zum Tod)? Würde ich verkaufen wollen, ist das durch das Wohnrecht ja schwer und ich kann nur ans Geschwister verkaufen, was mich doch benachteiligt, richtig?

...zur Frage

Erbfolge: Lebenspartner = Alleinerbe (Testament) - Welche Pflichtteilsansprüche der Eltern/Geschwister können geltend gemacht werden?

Die Lebenspartnerin wird im Testament als Alleinerbin genannt. Welche Pflichtteilansprüche der Eltern sind von der Lebenspartnerin zu erfüllen, wenn diese geltend gemacht werden?

Situation:

  1. Keine gemeinsamen Kinder.
  2. Der Vater der Erblassers ist bereits verstorben.
  3. Die Mutter lebt noch.
  4. Zwei Geschwister.

Fragen:

  1. Wer hat überhaupt Pflichtteilanspruch? Nur die überlebende Mutter oder auch die beiden Geschwister?
  2. In welcher Höhe?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Teilungsversteigerung - bleibt Immobilie zur Hälfte im Besitz des Erben?

Ich versuche mal zu erklären, was ich fragen will. Ich hoffe, es wird verstanden, was ich meine...Es geht um zwei Geschwister, die eine Immobilie geerbt haben, sich aber nicht verstehen. Der eine Bruder will das Haus behalten, die Schwester will es aber verkaufen. Sie konnten sich auf keine Lösung verständigen, und jetzt hat die Schwester mit einer Teilungsversteigerung gedroht. Heißt dass, dass die Schwester nur ihren Anteil an der Immobilie versteigert, oder dass die gesamte Immobilie versteigert wird und der Bruder dann aus dem Erlös die Hälfte bekäme? Hat die Schwester einen rechtlichen Anspruch auf diese Versteigerung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?