Wie werde ich zu einer Zwangsversteigerung zugelassen?

1 Antwort

Am besten wäre es dann mal zu üben. In der örtlichen Presse und auf Internetseiten werden die Zwangsversteigerungen veröffentlicht.

Die Termine sind öffentlich, also jeder kann zum Amtsgericht gehen und sich in den Raum mit reinsetzen.

Der Rechtspfleger, der die Versteigerung dann durchführt eröffnet die Bieterstunde. Vorher wird meist erfragt, ob die Leute, die Forderungen im Grundbuch verzeichnet haben, oder die Eigentümer anwesend sind.

Wer bietet muss 10 % des Schätzwertes als Zentralbankscheck oder in Bar hinterlegen. Oft ist die Hinterlegung von Bargeld ausgeshlossen. Wer bieten will muss sich also vorher entsprechend vorsorgen.

Das Wertgutachten ist in den Wochen vor der Versteigerung in der Geschäftsstelle des Amtsgericht einsehbar.

Meist wartet man ziemlich lange auf ein Gebot. oft bietet die Bank, die an erster Stelle im Grundbuchsteht den Betrag, den sie zur Abgeltung ihrer Forderungen braucht und wartet dann ab.

Im ersten Termin muss mehr als 7/10 des Schätzwertes geboten werden, wenn man es haben will.

Nach einem Monat ist meistens der Verteilungstermin, bis dahin muss die Finanzierung stehen, denn dann muss man bezahlen.

Kreditsumme absichern durch einen Bausparvertrag?

Ich ziehe demnächst in die Wohnung im Haus meiner Eltern ein. Da in dem Haus ca 40 Jahre nichts gemacht worden ist,müßte ich ca. 25.000 Euro aufnehmen um die Wohnung zu renovieren/sanieren.Momentan bezahle ich für die jetzige Wohnung ca 500 Euro Miete.Das Geld könnte ich auch in die Wohnung investieren,die auch irgendwann mal mir gehören wird. Da ich nicht so viel verdiene und dank meines Ex-Mannes noch ein Schufaeintrag habe,frage ich mich ob ich überhaupt ne Möglichkeit gibt ein Kredit zu bekommen. Hat jemand eine Antwort ???

...zur Frage

gibt es zwangsauflösung einer erbengemeinschaft

gibt es eine zwangsauflösung einer Erbengemeinschaft die aus zwei Parteien besteht, wo sich die eine Partei extrem , 63000 euro, verschuldet hat? die Schuldnerin hat sonst kein vermögen. es liegt ein rechtskräftiges urteil vor, was besagt, das die Schuldnerin zu zahlen hat, es handelt sich um Mietschulden.

kann der gläubiger gerichtlich erwirken, dass bei einer so hohen Schuldensumme, die Erbengemeinschaft aufgelöst wird, das haus in die Zwangsversteigerung geht, die andere Partei ihren Erbteil ausgezahlt bekommt und der gläubiger endlich dann auch mal sein Geld sieht?

oder kann die Schuldnerin lustig weiter schulden machen und darauf verweisen, das auf grund ihrer Erbengemeinschaft, nichts bei ihr zu holen ist???

...zur Frage

Wie sich gegenüber unklugen Hauskäuferin verhalten?

Hallo Immobilienbesitzer,

ich wäre dankbar für eure Einschätzungen, vielleicht habt Ihr ja dazu eine Meinung:

Ich verkaufe gerade mein Elternhaus, ein schönes Haus in guter Lage. Ein Makler ist nicht involviert. Ich selbst bin kein Immoprofi, beruflich aber aus dem technischen Bereich, und habe mich definitiv intensiv eingelesen, wie das so funktioniert mit dem Hausverkauf.

Soweit so gut, es läuft auch super bislang, von 5 Besichtigungen haben 3 innerhalb kurzer Zeit eine feste Kaufzusage gegeben. D.h. eigentlich fehlen nur noch die Abschlussgespräche, und los geht's zum Notar (ich weiß allerdings noch nicht, für welchen der 3 ich mich schlussendlich entscheiden soll).

Jetzt mein "Problem": Die 3 Kaufinteressenten verhalten sich anders als erwartet! Nämlich viel weniger kritisch und informiert als gedacht. Nur einer wollte mal den Energieausweis sehen... ansonsten alle 3: keine Zweitbesichtigung gewünscht, keine Sachverständigen hergebeten, keine Einsichtnahmewünsche in Unterlagen wie Grundrisse, Bauzeichnungen, Grundbuch, Energieabrechnungen, Renovierungsunterlagen... gar nix!! 2 haben nicht mal den Dachboden inspiziern wollen!..

Ich weiß jetzt gar nicht, wie ich damit umgehen soll. Alle 3 finden das Haus toll, haben ihre Bankbestätigungen vorgelegt und wollen "einfach so" zahlen. Muss ich solche Dokumente wie Grundrisse oder Abrechnungen VON MIR AUS an die Leute schicken?? Also bin ich dazu verpflichtet oder so?? Muss ich darüber informieren, dass im Grundbuch Abt.1 noch Eintragungen stehen (die Restschulden, recht wenig, tilge ich selbstverständlich, wenn der Kaufpreis gezahlt wurde). Oder kann ich jetzt guten Gewissens abschließen, auch wenn ich deren Verhalten recht leichtsinnig finde?

Bin gespannt wie Ihr das seht.

Markus

...zur Frage

Mieter verpesten das Haus mit Tiergestank

Zur Sachlage: Ein unverheiratetes Paar hat mein Einfamilienhaus komplett mit Garten gemietet. Neben ständigen Verstößen gegen den Mietvertrag wie
* mangelnde Gartenpflege,
* unpünktliche Mietzahlungen
* Kaution nicht bezahlt
* und weitere "Kleinigkeiten"
stellt sich mir folgendes Problem: Das ganze Haus ist wegen offensichtlich falscher und nicht artgerechter Tierhaltung mit einem unerträglichen Gestank verpestet. Katzenurin und -Kot, ebenfalls die Hinterlassenschaften der Hunde.

Ich habe das Verhalten bereits zwei Mal abgemahnt, aber es nutzt nichts. Nach wie vor ist das ganze Haus mit einem Raubtierkäfig-Aroma belastet. Wie die Leute das da aushalten, keine Ahnung. - Der Tierschutzverein kann da nichts machen, die Ordnungsbehörde der Stadt möchte zwar, kann mir aber nicht helfen.

Ich habe zwar die Tierhaltung wegen der Beschädigung durch den Gestank (der ja auch in die Substanz des Mauerwerks einzieht) verboten, aber die beiden halten sich nicht daran.

Frage: Wie kriege ich die da raus?

...zur Frage

Erbengemeinschaft/ Haus ausbauen und einziehen

Hallo zusammen

Vielleicht finde ich hier ja hilfe.

Ich hab da 1-2 Fragen. Es geht darum, dass ich zu meiner Oma ins Haus ziehen möchte. Sie hat ein großes Haus, in der das Obergeschoss unbewohnt ist. Meine Oma hat noch 3 Kinder. Mein Opa ist vor einigen Jahren gestorben. Es ist dann eine Erbengemeinschaft aus meiner Oma, meiner Mutter und den damals noch 4 Brüdern meiner Mutter gebildet worden. 2 meiner Onkels sind schon verstorben. Also besteht die Erbengemeinschaft nun aus meiner Oma, meiner Mutter, 2 Brüder meiner Mutter, meiner Tante und ihren 2 Kindern. Nun meine Fragen. Muss ich von allen die Erlaubnis einholen, um bei meiner Oma auszubauen und einzuziehen? Und wenn ja, sollte ich es schriftlich machen? Müssen dann alle beteiligen Personen zustimmen? Oder reicht es, wenn meine Oma mir sagt, dass ich dort einziehen kann? Die Erbengemeinschaft hatte sich vor Jahren geeinigt das Haus zu verkaufen. Nun denkt meine Tante, dass ich mir das Haus "erschleichen" will und die Rechnung für den Ausbau der Erbengemeinschaft vorlegen will. Was ich aber auf keinen Fall machen werde. Das ich dort einziehen will, soll erst mal vorrübergehend sein. Will in meinem Elternhaus ausbauen. Nur das kann ich die nächsten 5-8 Jahre nicht machen.

Kann mir hier jemand ein paar Tipps geben, wie ich mich jetzt weiter verhalten soll?

Ich bedanke mich schon mal für Antworten

mfg Gerius

...zur Frage

Konsequenzen wegen lauter Musik im Mehrfamilienhaus

Ich und mein Lebensgefährte wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit fast nur "Rentnern" und "älternen Partein" im Haus. Wir selbst sind mitte 20!

Wir wohnen seid einem halben Jahr in diesem Haus, und gehen beide von früh bis ca. 17:00 Uhr arbeiten täglich (Mo-Fr)! Am Freitag und Samstag hören wir gern einmal etwas lautere Musik um zu entspannen von der Wochen (Zeiten ca. von 18:00 Uhr - 20-21:00 Uhr), jedenfalls beschweren sich unsere Mitbewohner im Haus das wir "Täglich" unzumutbare laute Musik hören, was in unseren Augen übertrieben ist. Wir halten die Nachtruhe ein und halten uns an alle Regeln im Haus.

Heute standen wieder (zum 2. Mal) 2 Bewohner vor unserer Tür und verwarnten uns wegen der lauten Musik, desweiteren drohnten Sie uns mit Konsequenzen: Sie werden Ihre Miete kürzen (Lärmbelästigung) usw.. Und Sie werden einen Brief mit Unterschriften Sammlung an unseren Vermieter schreiben und ihn über die "unerträglichen" Situation aufkären.

Wie können wir uns verhalten sollte es zu einer Abmahnung oder kann sogar gleich eine fristlose Kündigung kommen? Wir fühlen uns jedoch im Recht und meinen das eine Abmahnung übertrieben wäre !

Kann uns jemand dazu Helfen der sich bei so etwas auskennt?

Wie sollen wir uns weiter verhalten, sollen wir uns bevor wir eine Reaktion von unserem Vermieter erhalten mit ihm in Verbindung setzen oder sollen wir abwarten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?