Zwangsversteigerung bringt Gläuber kein Geld?

1 Antwort

Ratenzahlungen an das Finanzamt werden nicht abgelehnt.

Du hast nur aus Dir genannten Gründen keine Stundung erhalten.

Durch die Versteigerung soll ja auch nicht der Kredit abgelöst werden, sondern die Steuerschulden.

Hat die Bank eine vorrangige Hypothek eingetragen - wenn ja, hast Du mit der Vollstreckungsstelle darüber nicht gesprochen?

Die Vollstreckungsstelle, die die ZWangsversteigerung betriebt, holt sich ja einen Grundbuchauszug (sonst wüßten sie ja auch nicht, dass sie so vorgehen können. Damit sollten die wissen, dass nichts zu holen ist.

1
@wfwbinder

Sollten - auch dort passieren Fehler.

Deshalb habe ich gefragt, ob er mit der Vo gesprochen hat.

0
@wfwbinder

Aber sie machen es dem Schuldner damit schon mal ungemütlich, und hoffen wohl, ihn damit zur Zahlung veranlassen zu können.

Und ehrlich gesagt verstehe ich das auch nicht. Also man wohnt gemütlich in seinem Häuschen und zahlt die Raten dafür. Aber für die Steuer bleibt nichts übrig.

Andere wohnen bescheidener und zahlen ihre Steuern.

1

Die Stundung wurde mit der Begründung abgelehnt das ich die Steuerschulden nicht innerhalb eines Jahres zurück zahlen kann.

Die Bank ist vorrangig im Grundbuch eingetragen. Der Bescheid vom Amtsgericht ist heute zugestellt worden.

Meinst du die Vollstreckungsstelle des Finanzamtes?

0
@correct

keine. Habe gedacht du meinst evtl.die Vollstreckungsstelle des Amtsgerichts (wenn so etwas gibt)- Die Zahlung würde, mit den mir verfügbaren finaziellen Mitteln, incl. Zinsen ca. drei Jahre dauern.

0
@correct

Zwei Termine mit meinem zuständigen Bearbeiter gehabt. Der hat mir angeraten in die Privatinsolvenz zu gehen.

0
@Boris777

Schnauf - hast Du mit ihm wegen der Versteigerung gesprochen?

0
@correct

Nein. Noch nicht. Dieser Zug kam ehrlich gesagt völlig überraschend. Habe heute quaasi mit der Post davon erfahren.

0
@Boris777

Wieso kam das überraschend?

Von der Sich.hyp. weisst Du doch schon länger?

0
@correct

Sicher. Das die Zwangsversteigerung dadurch im Raum steht war mir auch bekannt. Aber letzendlich die Durchführung hat mich zumindest verwundert, aus og. Gründen. Wie schon erwähnt ist die Zahlungswilligkeit auf jeden Fall gegeben., nur eben nicht zu deren Bedingungen möglich.

0
@Boris777

Zahlungswilligkeit liegt nur dann vor, wenn gezahlt wird.

0
@correct

Die von mir angebotene Rate wird gezahlt. den ganzen Vorgang über

0
@Boris777

Davon steht im gesamten Sachverhalt nichts - und sie wird eben lächerlich klein sein?

Folge dem Rat des Beamten - geh in die Inso.

0

Was möchtest Du wissen?