wie viel darf ich samt den mieteinnahmen monatlich dazu verdienen (450€job) ohne steuerlich belastet zu werden?

3 Antworten

ohne steuerlich belastet zu werden

Du bist wegen der Mieteinnahmen verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Allein deren Erstellung ist eine steuerliche Belastung.

Ein sog. Minijob belastet Dich nicht, wenn der Arbeitgeber die pauschale Besteuerung und die sonstigen Belastungen übernimmt.

Darf ich was dazu nebenbei verdienen,  ohne steuerlich belastet zu werden!?

Ja, die meisten Kapitalerträge (z. B. Zinsen, Dividenden) bis zu € 801/Jahr sind steuerfrei, wenn man einen Freistellungsauftrag gegenüber der Bank oder Versicherung abgegeben hat.

Oder muss man wieder gegen Gesetze verstoßen,  um ein normales Leben zu führen!?

Was ist nach Deinem Verständnis ein normales Leben und wo lebst Du (eigentlich)? Und wo liegt eigentlich Dein Problem?

Wenn der Bettler mit den erhaltenen Almosen Essen und Getränke kauft, wird er dabei bereits mit der Mehrwertsteuer im Kaufpreis belastet. Wer mit seiner Arbeit im Jahr brutto € 22.000 verdient, zahlt ca. € 2.075 an Lohnsteuer und Soli. Ich würde lieber einen Job mit einem doppelt so hohen Bruttolohn und einer Steuerbelastung von ca. € 8.100 haben. Da hätte ich nämlich mehr "Netto";-)

Also ich habe brutto Jahres Verdienst von 22600€,hauptberuflich  , bin ledig und hab keine Kinder. Hab ein 2 Familien Haus über eine Finanzierung gekauft,  820Euro monatliche Rate,  mieteinnahmen sind 550Euro,  d. H.  In einer Wohnung lebe ich, die andere wird vermietet. 

Darf ich was dazu nebenbei verdienen,  ohne steuerlich belastet zu werden!? Oder muss mann wieder gegen Gesetze verstoßen,  um ein normales Leben zu führen!? 

Deiner Frage nach zu urteilen kannst Du nur zusätzlich einen Mnijob ausführen, alle anderen Einnahmequellen würden nur zu einer steuerlichen Mehrbelastung führen, denn nach Deinen spärlichen Angaben zu urteilen wirst Du keine negativen Einküfte aus Vermietung und Verpachtung erzielen.

Wie viel darf man als Freiberufliche (als Hauptberuf und ohne Nebenbeschäftigung) verdienen ohne steuer-zahlen müssen?

Hallo,

Ich habe eine Frage bezüglich meiner steuerlichen Situation. Bin freiberufliche Designerin und mein Ehemann ist ganz normal angestellt als Techniker-Ingenieur. Wir leben zur Zeit nur mit dem Gehalt von meinem Mann und ich möchte auch als freiberufliche Designerin ein bisschen Geld verdienen.

Die Fragen sind;

1) Mini-job: Bei Mini-Jobs darf man wahrscheinlich bis 450 Euro monatlich verdienen. Gilt sich aber diese nur für Studenten? Ich bin ja kein Student und wie ist es wenn man verheiratet ist?

2) Midi-job: Hier darf man (laut Info auf Web) monatlich bis 850 Euro verdienen ohne Einkommensteuer zahlen müssen. Ich verstehe diese gilt sich wieder für Studenten. Dürfen die nicht studierenden auch eine Midi-job haben und monatlich bis 850 Euro ohne Umsatzsteuer verdienen?

3) Wenn ich richtig verstehe, als alternative zur dieser oben gegebenen Mini- und Midi-job Optionen, könnte ich mich als Gewerbe anmelden und bei Einnahmen bis 17 500 Euro im Jahr keinen Umsatzsteuer zahlen. Wäre diese vielleicht eine besser passende Option zu unseren Situation?

4) Wenn zwei Steuerpflichtige eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, spricht man von Zusammenveranlagung. Da ich in diesen drei oben genannten Szenarien nicht Steuerpflichtig wäre, kommt eine Zusammenveranlagung für uns nicht ins Frage, korrekt?

Danke im Voraus für antworten. Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Beste Anschlussfinanzierung einer vermieteten Eigentumswohnung

Hallo,

ich habe da ein kleines Verständnis Problem. Ich habe mir vor knapp 9 Jahren eine Eigentumswohnung gekauft und möchtest jetzt bald meine Anschlussfinanzierung in Angriff nehmen. Ich habe mir schon ein paar Angebote eingeholt und möchte bald einen Termin mit meiner ursprünglichen Bank vereinbaren. Mein Problem bei der Sache ist, das ich die Wohnung seit 2 Jahren vermiete und natürlich jeden Monat Mieteinnahmen ( 500 Euro Kaltmiete ) habe. Steuerliche hatte sich das jetzt so ausgewirkt, das ich knapp 900 Euro Steuern Nachzahlen musste an das Finanzamt. Das spielen natürlich auch noch andere Sache ein Grund und es liegt nicht nur an den Mieteinnahmen. So jetzt zu meiner Frage. Ich habe jetzt noch 68000 Euro Restschuld und möchte die natürlich bei den aktuellen Zinsen so schnell wie möglich tilgen! Ich habe aber gehört, das man am beste überhaupt keine Tilgung machen soll. Also was ist das beste Mittelmaß um am besten so wenig wie möglich Steuern nachzuzahlen und aber auch noch die Restschuld zu verringern. Mein Ziel ist eigentlich, die Wohnung in 20 Jahren spätestes schuldenfrei zu haben. Hat da jemand eine Idee was für mich hier das Beste wäre? Vielleicht noch der Hinweis, dass ich meine Hausfinanzierung selber noch habe und die Wohnung sich von alleine tragen sollte. Aktuell Kaltmiete 500, Nebenkosten 308 ( davon 100 Euro Rücklagen die ich selber trage ) mein Mieter gibt mir 500+200 ( Nebenkosten ) Euro und die Finanzierung ist im Moment 5% + 1% Tilgung für 380 Euro im Monat. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?