Wie viel darf ich monatlich als Übungsleiter verdienen (Student, steuerfrei)?


05.01.2022, 15:58

Muss ich mich bei Finanzamt anmelden, wenn ich den Vertrag als Übungsleiter habe?

2 Antworten

Als Student hat man ja einen Steuerfreibetrag von 9744€/Jahr.

Das von Dir erwähnte "Existenzminimum" gilt nicht nur für Studierende.

Der Grundfreibetrag ( das sogenannte Existenzminimum ) wird 2022 erneut angehoben: auf 9.984 Euro.

Die Übungsleiterpauschale bleibt in 2022 unverändert..... 3000 Euro.

Du kannst jetzt neben diesem "Übungsleiterjob" auch noch einen Minijob ( bis 450 ) Euro annehmen, für den dann der Arbeitgeber die kompletten Sozialversicherungsbeiträge und die pauschalierte Lohnsteuer übernimmt.

Ebenso kannst Du zusätzlich eine kurztfristige Beschäftigung ( von Anbeginn an auf 3 Monate oder 70 Tage im Jahr ) befristete Tätigkeit aufnehmen, ohne dafür Sozialversicherungsbeiträge entrichten zu müssen. Dort u.U. einbehaltene Lohnsteuer kannst Du Dir dann komplett via vereinfachter Steuererklärung ab Beginn des folgenden Kalenderjahres erstatten lassen.

Vielen Dank! Werde auf die 600€/monat kommen. Dachte man hätte andere Regelungen bei einem Übungsleitervertrag. Vielen Dank!

0
Ich zahle meine Krankenversicherung selber und beziehe keinen Bafög.

Damit kannst Du erstmal soviel verdienen, wie Du willst, weil kein Bafög gekürzt werden kann und Du als Werkstudentin nur die Rentenversicherung abgezogen bekommt, als selbständiger nicht einmal das.

Als Student hat man ja einen Steuerfreibetrag von 9744€/Jahr.

Den hat man als Nichtstudent auch. Außerdem ist er seit dem 01. 01. 2022 9.984,- Euro.

Die Übungsleiterpauschale kannst Du auch abziehen. Sagen wir es so, in 2022 kannst Du vermutlich mit so einem Übungsleitervertrag insgesamt ca. 14.000,- Euro verdienen können, ohne das Einkommensteuer anfällt.

Allerdings verstehe ich das gieren, nach dieser Grenze nicht. bei einem zu versteuernden Einkommen von 9.984,- zahle ich in 2022 0,- Euro Einkommensteuer.

Wenn ich 100,- Euro mehr verdiene, zahle ich 14,- Euro Einkommensteuer. warum sollte ich auf 86,-Euro netto verzichten, nur weil ich 14,- Euro Einkommensteuer zu zahlen habe?

Da müsste ich ja viele Mandanten rausschmeißen, denn wenn ich 100,- Euro mehr verdiene, zahle ich 40,- Euro davon an das Finanzamt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Vielen Dank für die Hilfe. Ich werde lediglich 600€ verdienen, also verstehe ich nicht was das mit Gier zu tun hat, wenn ich mich nur informieren wollte, bevor ich irg. welche Fehler mache. Danke!

0
@Abinja

Wir haben hier mindestens zweimal im Monat die Frage "was darf ich verdienen, ohne Steuern zahlen zu müssen" und ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum jemand wegen eventuell 14 % Einkommensteuer auf einen Mehrverdienst verzichten möchte.

Gerade bei Studenten, die wegen ihrer speziellen Situation (wenig Zeit neben dem Studium, um sich etwas zu verdienen, knappes Bafög, nicht den Eltern auf der Tasche liegen wollen) immer Geld bedarf haben, aber gegenüber "normalen Arbeitnehmern" eben noch den Vorteil haben, weniger Sozialversicherung zu zahlen und sich außerdem in der unteren Einkommensskala bewegen und nur selten in der Bereich kommen, wo etwas an Steuer fällig wird. Und schafft man es, eben über ca. 12.000,- Euro p.A,. zu kommen (ohne Übungsleiterpauschale), dann sollte man es eben mitnehmen, erst ab dann das Zusatzeinkommen beginnend mit 14 % besteuert wird.

Es geht nicht um Gier, sondern es geht einfach darum, dass doch z. B. 86,- Euro mit zunehmen sind, anstatt nur wegen der 14,-Euro Steuer darauf zu verzichten.

Ich war selbst mal Student und habe alles komplett selbst finanziert, weil ich neben dem Studium halbtags gearbeitet habe.

1

Was möchtest Du wissen?