Wie berechnet sich der Wert des Nießbrauchs für eine 90-jährige Frau?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Bundesfinanzministerium hat da eine Tabelle erstellt:

https://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Recht3/2015-12-02-lebenslaengliche-Nutzungen-und-Leistungen.pdf

Fpr eine Dame von 90 ergibt sich da ein Wert von 3,77 mit dem der Jahreswert zu vervielfältigen ist.

 Wäre es sinnvoll, die Abgeltung des Nießbrauchs gleich im notariellen Kaufvertrag vorzunehmen, also, einen Teil des Kaufpreises an meinen Bruder und den anderen Teil an meine Mutter fließen zu lassen?

Das wäre bestimmt eine naheliegende Lösung.

Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass ein Sohn, der mal einen solchen Vermögenswert übertragen bekam, dann die Mutter mit einem festen Betrag versorgt. Vermutlich wird er ja auch dann weiter für den Unterhalt aufkommen, wenn die Mutter das vom Finanzministerium und der offiziellen Sterbetafel veranschlagte Datum überlebt.

Daher würde ich überlegen eine dem Wert des Nießbrauchs (alternativ den Bedürfnissen) angepasste Rente zu vereinbaren.

Nun ja, über meinen Bruder kann man so einige Anekdoten erzählen. Zum Beispiel hat er im Kühlschrank den Kassenbeleg über den für meine Mutter gekauften Streichkäse unter denselben gelegt,  nur damit ich -als Kassenwart- nicht die Erstattung des Betrags nicht vergesse. Immerhin handelte es sich um stattliche 1,39 Euro!  Damit beantwortet sich Deine Idee mit der Rentenzahlung von selber.

1
@Privatier59

Na ja, es ist ja bekannt, dass Hoteleigentümer mit dem Cent rechnen müssen, da sind 1,39 Euro dann schon 139 Gründe nichts zu vergessen.

1

Der Wert der Immobilie müsste aufgrund des Nießbrauchs nach dem Ertragswertverfahren ermittelt werden. Der fiktiven Ausfall des Jahresnettomietertrags mindert den Immobilienwert ja hier entsprechend. Grundsätzlich ist also der monatlich nachhaltigerzielbare Ertrag abzüglich der auf den Nießbrauchnehmer entfallenden anteiligen Lasten des Grundstückes (§§ 1141, 1147 BGB) zu ermitteln. Der Jahreswert ist mit der statistischen restlichen Lebenserwartung zu multiplizieren und man erhält so den gewünschten Betrag. Der Wert des Nießbrauch kann sogar gegen Null tendieren aufgrund des Fortgeschrittenen Alters. Der Vervielfältiger hängt ab vom zugrundeliegenden Liegenschaftszins (Aussage vom Gutachterausschuss) und der Restnutzungsdauer der Immobilie. Dafür gibt es Tabellen. Sicherlich kann der Gutachterausschuss weiterhelfen mti einigen Daten. So mal schnell ist das nicht auszurechnen. Da würde ich ein einvernehmliche Lösung (Pauschalbetrag) suchen oder einen Immobiliengutachter einschalten.

Rückgängigmachen von Erbausschlagung?

Ich habe vor ca. 20 Jahren auf mein Erbpflichtteil verzichtet, notariel festgelegt. Kann ich das heute noch widerrufen?

Wenn ja, kommen dann vom Finanzamt finanzielle Forderungen auf mich zu?

...zur Frage

Vererben nach dem Tod oder Schenken zu Lebzeiten einer an ein Kind zum Nießbrauch bereits seit 2009 vermieteten Eigentumswohnung?

Meine Frau und ich haben Ende 2009 eine Eigentumswohnung (heutiger Schätzwert 230 000 €) gekauft und unserem Sohn zu 75% der ortsüblichen Zahlung vermietet.

Darlehenschuldzinsen und Werbungskosten werden im Einkommensteuerbescheid berücksichtigt. Unser Sohn erbt nach Ableben des letztverstorbenen Ehepartners auch das elterliche Einfamilienhaus(Schätzwert: 200 000 €) und kommt damit über den Freibetrag von 400 000 €.

Gilt die Mietdauer von 10 Jahren für die Schenkung bereits ab Kauf oder erst bei Beginn der Schenkung? Müssen wir überhaupt eine Schenkung tätigen oder ist ein Vererben mit "warmen Händen" möglich.

...zur Frage

Einkaus einer Wohnung mit dem Nießbrauchrecht

Hallo zusammen, vielen Dank für die rasche Antwort. Ich ergänze meine Frage: ich möchte eine Wohnung (ca. 90 qm) kaufen, die derzeit im freien Markt 165.000, Euro kos-tet. Der Besitzer möchte den Verkauf mit dem Nießbrauchrecht der Wohnung verblich machen. Er/ Sie ist ca. 87 Jahre alt. Wird der Kaufpreis des Objektes darunter kommen. Wie kann man das Rechnen? Derzeitige Nebenkosten inkl. Rücklage der Wohnung sind 300 Euro. Lohnt es sich, wenn man diese Wohnung für ca. 150.000 € kauft und dem Besitzer notariell Nießbrauchrecht gewährleistet? Das Nießbrauchrecht mit einer monatlichen Mitte in hohe von 800 bis 1000 Euro warm? Mit Dank im Voraus Nezamabad • Erste Antwort: Leider hast du nicht die Miete und die nicht umlegbaren Bewirtschaftungskosten genannt, deshalb lediglich ein Beispiel mit der Empfehlung der Überprüfung durch einen Mathema-tiker oder Steuerberater:: 90 qm x 1.777,78 = 160 000 Kaufpreisvorstellung ohne Niessbrauch Rendite 4 % 6.400,-- € ./. Kosten 16 % 1.024,-- netto 5.376,-- : 12 = 448,-- : 90 = 4,98/qm Wohnfläche. Bewertung des Niessbrauchs: Lebenserwartung: Mann 87 + rd. 5 Jahre, Zins 4 %, Bar-wertfaktor 4,45 = wirtschaftlicher Nachteil durch den Niessbrauch 24.000 €, Marktanpassungsabschlag mindestens 5 % = 8.000 €, Kaufpreis maximal 128 000 € = 1.422,22/€ qm Nettowohnfläche. o.G.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?