Weiterzahlen nach Tod?

3 Antworten

Der Kredit ist mit dem Tod der Tante nicht automatisch erledigt, sondern der Rückzahlungsanspruch geht auf den/die Erben über.

Leider ist aus der Frage nicht erkennbar, ob der Sohn Alleinerbe ist oder ob es weitere Erben gibt. Denn dann hätte nicht er allein den Anspruch, sondern nur alle Erben gemeinsam. Wenn Du dann nur an einen zahlst, dann ist das Risiko, dass weitere Personen kommen und das Geld ebenfalls verlangen.

Deswegen solltest Du die Rückzahlung unterbrechen und Dir einen Erbschein bzw. das Testament vorlegen lassen, damit die weiteren Zahlungen an die korrekte Person bzw. Personenkreis geht.

31
Der Kredit ist mit dem Tod der Tante nicht automatisch erledigt, sondern der Rückzahlungsanspruch geht auf den/die Erben über.

Man überlege sich, was passieren würde, wenn es anders wäre. Da wäre ja jede Darlehensvergabe eine tickende Zeitbombe.

1

Ist das der einzige Sohn? Ist der Alleinerbe?

Wenn ja, dann kann es ja wohl keinen Zweifel daran geben, daß ihm das Darlehen weiter abzuzahlen ist.

dieses Darlehen (keine Schenkung) gehört rechtlich zum Erbe.... ja !

Erbe Was steht uns zu ? Oma Verstorben - Ihr Sohn, mein Vater auch verstorben

Hallo,

unsere Oma ist mit 88 verstorben. Sie hatte Alzheimer und lebte die letzten 12 Jahre im Heim. Sie besitzt außer einer größeren Summe Geld nichts weiter von Wert.

Sie hatte 2 Kinder mein Vater und deren Schwester. Mein Vater ist schon 1 Jahr tot. Er hatte 2 Kinder mich und meine Schwester. Es gibt laut Auskunft meiner Mutter nur ein handgeschriebenes Testament. Dies befindet sich im Besitz meiner Tante. (Tochter der verstorbenen Oma). Ob das je ein Notar gesehen hat bezweifle ich. In wie weit Oma noch klar bei Sinnen war und von wann das Testament unterschrieben weiß ich nicht.

Meine Mutter kennt den Inhalt dieses handgeschrieben Testaments und meint nur meine Tante wäre bedacht.

Nun die Frage: Soweit ich mich belesen habe, hätten meinem Vater 50 % zu Lebzeiten bekommen. Da er nun schon verstorben ist, dürfte sein Anteil auf seine Kinder mich und meine Schwester übergehen. Ist dem auch so, falls nur meine Tante als Erbin bestimmt wurde ?

Pflichtanteil ? Wie können wir unseren Anspruch geltend machen? (Falls wir einen haben)Ich habe noch nie geerbt und wir wissen nicht wie wir vorgehen sollen? Abwarten ob meine Tante von selbst zu uns kommt ? Hingehen und einfordern? Würde ich nur wenn ich auch sicher bin einen Anspruch zu haben. Wollen aber auch nichts in den Sand setzen und auf eine Summe x verzichten. Meine Tante bekommt Hartz 4 und mein Onkel ist auf Rente. Haben Sorge das sie alles verprassen oder das Amt das Erbe vielleicht in Anspruch nimmt.

Müsste das Testament nicht zu einem Notar ? Oder ist das erst ab größeren Summen nötig ?

Meine Schwester und ich waren noch nie Arbeitslos und kennen uns weder mit Hartz 4 noch mit Erbrecht aus. Alles sehr kompliziert für uns.

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Notariell Erbfolge geregelt - was ist bei Verkauf zu beachten?

Folgender Sachverhalt:

Die Tante schenkt der Nichte ein Haus, und lässt notariell festschreiben, dass bei Tod der Nichte, deren Sohn das Haus erben soll. Es wurde notariell so geschrieben, dass die Tochter nichts davon erben soll, weil diese sich nie um die Tante gekümmert hat.

Jetzt soll das Haus aber vorher verkauft werden, dazu muss ja die Beschenkte Nichte und deren Sohn zum Notar mit dem Käufer. Jetzt muss der Sohn zugunsten der Mutter verzichten und unterschreiben, dass die Mutter das Haus verkaufen darf. Folge dessen hat aber die Schwester dann sofort auch Anspruch auf 50% Erbschaft. Was aber nie im Sinn der Tante war. Wie kann das verhindert werden? Kann der Notar das wieder so formulieren, dass der Sohn nur zu Gunsten des Verkaufs verzichtet aber es sich nichts an der ursprünglichen Erbschaftsfolge ändert.

...zur Frage

Erbe meiner Tante? ?

Meine Tante ist dem Dez. gestorben. Ich bin der direkte Neffe meiner Tante. Mein Onkel war bereits verstorben. Von der Seite meines Onkel gibt es 2 Nichten.

Das Testament habe ich leider nicht gesehen. Geerbt hat nach Testament alles die Nichte von meinem Onkel. Mein Vater hat vom Erbe nach Schreiben vom Gericht nichts bekommen.

Ich habe kein Schreiben vom Gericht bekommen. Steht mir als direkter Neffe unter Umständen noch etwas zu wenn ich im Testament nicht ausgeschlossen wurde?


...zur Frage

Kann man sich wehren, wenn ein Pflichtteilsberechtigter übergangen, weil Vermögen verschenkt?

Kann man sich wehren, wenn ein pflichtteilsberechtiger Sohn des Erblasser leer ausgeht, weil er kurz vor seinem Tod dem Sohn seiner Tochter ein ganzes Haus unentgeltlich überschrieben hat und dies praktisch das ganze Vermögen darstell? Die Tochter hat auf ihr Erbe und ihren Pflichtteil notariell verzichtet. Es gibt nur die zwei Pflichtteilsberechtigten; die Frau des Erblassers ist bereits längere Zeit schon verstorben. Es sind auch ihre beiden Kinder, wobei also nur der Sohn der Tochter alles erhalten hat. Ein Testament hat der verstorbene Vater nicht mehr gemacht.

...zur Frage

Reicht es aus wenn ein Wohnrecht auf Lebenszeit nur im Mietvertrag geregelt ist

Hallo, wir haben einen Mietvertrag in dem ein Wohnrecht auf Lebenszeit vereinbart wurde. Es wurde aber nicht im Grundbuch eingetragen. Zudem haben wir mit dem Vermieter eine Vereinbarung getroffen , das der Mietzins 10 Jahre gleich bleibt, da wir die Wohnung aufwendig renoviert haben. Das geschah schriftlich letztes Jahr im Sebtember und als Anhang zum bestehenden Mietvertrag. Jetzt fand ein Eigentümer Wechsel statt. Der neue Vermieter ist nicht damit einverstanden. Er möchte mit uns einen ganz neuen Mietvertrag machen in dem er auch direkt die Miete heraufsetzten will und ausserdem die Vereinbarung mit dem Wohnrecht nicht anerkennen will. Als Ausgleich will er uns teilweise die Renovierungskosten erstatten, zudem will er von der Eigenbedarf Reglung kein gebrauch machen. Wie soll man reagieren

...zur Frage

Mein Vater hat mir ca. 6 Wochen vor seinem Tod sein Auto geschenkt, habe ich schriftlich, bin aber nicht im Brief eingetragen. Könnte ich es verkaufen?

Mein Vater ist leider vor ein paar Tagen verstorben, er hatte mir vor ca. 6 Wochen sein Auto geschenkt, weil er wegen der Krankheit nicht mehr fahren konnte. Habe ich schriftlich, allerdings mit PC geschrieben, er hat aber natürlich unterschrieben. Brief, Schlüssel und Schein habe ich bekommen. Fliesst das Auto trotzdem in die Erbmasse mit ein? Will eventuell ausschlagen, weil es noch aus seiner Selbständigkeit Schulden gibt. Bin nicht im Brief eingetragen. Könnte ich es verkaufen, weil die Beerdigungskosten und Wohnungsauflösung so teuer ist? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?