Was passiert genau, wenn ein Elternteil stirbt und Haus und Vermögen vorhanden ist?

2 Antworten

Liegt kein Berliner Testament vor werden Kinder, die eine gute Beziehung zu dem verbleibenden Elternteil haben, selbstredend auf ihr Erbe verzichten und somit dafür sorgen, dass Mutter oder Vater ohne Stress im eigenen Haus verbleiben kann.

So wie ich @TaxQA verstanden habe, bekommen die Kinder trotzdem den Pflichtteil auch wenn sie das Erbe ausschlagen. Kann das sein oder habe ich das falsch verstanden?

0
@althaus

Tun sie das nicht, wird der noch lebende Elternteil alles erben

TaxQA schreibt doch das Gleich wie ich..

0
@althaus

Der Pflichtteil muss eingefordert werden. Er wird nicht automatisch fällig. Du hast das also falsch verstanden.

Meine Frage von heute ging in genau die Richtung. Was ist, wenn eines der Kinder Sozialhilfeempfänger ist? Ein (Berliner) Testament wäre dann einerlei. Das Sozialamt würde den Pflichtteil einfordern. Nur kann es sich dann wohl auch um einen Härtefall handeln und das Sozialamt nicht tätig werden.

2

@althaus: Bitte noch Zusatzinformationen! Also es gibt kein Testament.

Das (selbstbewohnte, vermietete oder gemischt-genutzte?) Haus gehört beiden Eltern oder nur einem Elter (dem theoretisch versterbenden?)?

Es gibt nur Kinder, aber keine Abkömmlinge oder?

Das weitere Vermögen läßt sich sicherlich gut auf-/verteilen oder?

ES gibt kein Testament! Das Haus gehört den Eltern zum gleichen Teil. Es gibt mehrer Kinder. Und es gibt noch Vermögen die die Eltern gemeinsam verwalten. Nun worauf ich hinaus will. Wenn ein Kind möchte, daß der verbelibende Enternteil alleine erbt und sich die Geschwister untereinander nicht sprechen. Kann das Kind unter der Bedingung das Erbe ausschlagen, wenn auch alle anderen Geschwister das Erbe ausschlagen? Das Kind sozusagen bereit ist auf das Erbe zu verzichten, wenn auch alle anderen Kinder darauf verzichten. Nur, wie will das Kind das wissen, wenn sich die Kinder nicht aussprechen?

0

Was möchtest Du wissen?