Verkäufer meldet Zahlungseingang, obwohl die Ware noch gar nicht bezahlt wurde?

3 Antworten

möglicherweise ein technischer fehler/ eine falsch getätigte eingabe im warenwirtschaftssystem des käufers. deine freundin ist natürlich trotzdem zum bezahlen verpflichtet, um ihrerseits den kaufvertrag einzuhalten. irgendwann wird über die buchhaltung der fehlbetrag offenkundig, und deine freundin hätte ein problem. wenn dann die nachfrage kommt, warum sie nicht bezahlt hat, obwohl sie es doch wusste, dass sie noch muss? sie hätte dann vorsätzlich die zahlung einbehalten, in der hoffnung, es würde komplett beim verkäufer untergehen.

im zweifel hat sie dann aber auch gar kein eigentum an der ware erworben, falls der verkäufer einen eigentumsvorbehalt an den vertrag gekoppelt hat.

ich würde sagen, ist dünnes eis. keine ahnung, ob man da mit arglistiger täuschung oder versuchtem betrug kommen könnte, oder mit säumniszuschlag... bin mir nicht sicher, würde es aber nicht riskieren.

Ich gebe das mal so weiter, na klar will sie das auch bezahlen, war nur perplext über die Zahlungsbestätigung

0

Ein offensichtlicher wie schlichter Fehler, der bei Versandhändlern und der Menge an Bestellungen einer Mitarbeiterin einfach immer wieder mal unterlaufen kann, die zwei Vorgänge verwechselte :-)

Da überweist man mit Erhalt der einwandfreien Ware einfach kommentarlos die beigefügte Rechnung - deine Kollegin arbeitet bestimmt auch nicht fehlerfrei, oder?

Hallo, es wird nichts bis garnichts passieren. Der Verkäufer hat einen Fehler gemacht ok, selbst wenn er es feststellen würde oder wird, bekommt Sie eine normale Zahlungsaufforderung und das war’s dann auch schon. Woher ich das weiß, selber erlebt. Der Verkäufer ist sich dessen Fehler bewusst und wird nicht die Hammerkeule hervorholen. Also keine Angst und abwarten. Wenn sich ihr Gewissen Meldet ok, dann soll Sie bezahlen, ansonsten abwarten und Tee trinken.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?