Verkäufer hat abgesagt, wer trägt Notar kosten?

3 Antworten

Du konntest nach der Nachricht vom Makler davon ausgehen, dass der Verkäufer zugesagt hatte.

Wenn der sich danach gegen Dich als Käufer entscheidet, muss die Kosten der Verkäufer, oder der Mkler tragen.

Allerdings bist Du Schuldner gegenüber dem Notar udn hast gegen den Makler, oder den Verkäufer nur einen Schadenersatzanspruch nach dem Grundsatz:

"Culpa in Contrahendo."

Das ist der Fachterminus mit dem Du den Makler/Verkäufer angehen kannst.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich gehe doch davon aus das sie das Haus weiterhin Verkaufen wollen also trägt der nächste Interessent also Käufer die jetzt entstandene Rechnung

Da kein Kaufvertrag zustande gekommen ist, trägst du auch keine Kosten. Der Makler muss den Notar selbst bezahlen.

  1. kostet auch der Entwurf vom Kaufvertrag Geld
  2. wurde der Notar im AUFT RAG vom Fragesteller beauftragt.

somit ist einzig und alleine der Fragesteller zur Zahlung verpflichtet.

0
@MonavdH

Quelle? wenn du schon behauptest, es ist falsch, erwarte ich, dass du eine Quelle nennst.

ansonsten sage ich: Deine Antwort ist falsch.

0
@wurzlsepp6682

Die Aussage des Fragestellers und der Passus im Vertrag sind die Quelle:

In der Vollmacht steht "grundsätzlich tragen die Käufer die Kosten des Kaufvertrages. In einzelnen Fällen etwa unbegründetes Absagen des Verkäufs, können die Kosten auch auf den Verkäufer übergehen werden.

Alles was vom Käufer unterzeichnet wurde, ist nunmal diese Vollmacht. Daher ist die Aussage in der Vollmacht auch bindend. Nennt man übrigens Vertragsfreiheit. Da kein Kaufvertrag zustande gekommen ist, der den Käufer zur Zahlung der Notar Kosten verpflichtet, ist das einzig unterzeichnete Dokument, nämlich diese Vollmacht, bindend.

0

Was möchtest Du wissen?