unausreichende krankengeld zu monatliche bezahlung,Z.B:miete,strom u.s.w.

2 Antworten

Nimm doch mal Kontakt zu einem Schuldnerberater in Deiner Nähe auf, der ist viel versierter im Verhandeln und kann Dir sicher auch Tipps geben, wie man das schlimmste verhindert.

Hallo,

zunächst würde ich auch raten, sofort eine Schuldnerberatung und/oder die Verbraucherzentrale aufzusuchen, die helfen Dir bestimmt dabei aus den bestehenden Verträgen heraus zu kommen. Eine Krankentagegeldversicherung wie von @Matrix empfohlen ist natürlich zu spät, da die wenigsten Versicherungen "brennende Häuser" versichern.

Die von @Lissa vorgeschlagene Idee, Wohngeld zu beantragen oder ALG II als Ergänzung könnte auch helfen.

LG

Was möchtest Du wissen?