Minijob als Hiwi an Fachhochschule -> Übungsleiterpauschale?

1 Antwort

Was soll es denn nun sein?

  1. Minijob = Arbeitgeber zahlt alle Abgaben in Höhe von ca. 31 %, die 200,- sind netto. Oder wie hoch ist die Vergütung insgesamt?

  2. Übungsleiterpauschale, dann sollte die Tätigkeit näher beschrieben sein, ob es in § 3 Nr. 26 EStG paßt. DEr REst kommt dann in die Steuererklärung.

  3. Wie hoch sind denn Deine Einkünfte insgesamt, dass Dir die Steuerfreiheit, oder Steuerpflicht so wichtig ist?

3

Das Einkommen ist höher als 200€, weshalb der Aspekt der Steuerfreiheit wichtig.

Tätigkeit ist die Betreuung der Referatsmitarbeiter in der FH. Dazu gehört, außer den Personen selbst z.B Schulungen, auch an technischen Probleme behilflich zu sein.

Da bin ich mir nicht sicher, ob das ganze anerkannt werden kann.

0
68
@Pancake

Dann wäre es am einfachsten es als Minijob zu machen, der Arbeitgeber trägt ja die Abgaben. Aber eben Begrenzung auf 450,- monatlich.

1
3

Das Problem ist und das ist der Hauptpunkt dem Bafög ist die 450€ Rechtsgebung schnuppe.

Da zählt nach wie vor 400€ (dabei auch sonstige Einkünfte mit eingerechnet), deshalb wäre es mein Ziel einen höheren Freibetrag geltend zu machen.

Ich zitiere: "Wird ein Minijob (450 Euro Job) nicht über die Lohnsteuerkarte abgerechnet sondern pauschal vom Arbeitgeber versteuert, unterliegt dieser Minijob beim Angestellten nicht mehr der Einkommensteuerveranlagung. Beim Einkommen im Sinne des BAföG ist der dennoch heranzuziehen."

Deshalb die Frage, ob die Handhabe des Bafög-Amtes überhaupt richtig ist bzw. auch beim Minijob diese 200€ geltend machen könnte, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind..

0
68
@Pancake

Also Deine SAchverhalte machen einfach keinen Spaß. Erst nach mindestens einer Rückfrage bekommt man die kompletten Daten. Erst geht es um eine günstige Steuerregelung, bei der zweiten Meldung kommen dann die vermutlichen wirklichen Bezüge und plötzlich ist es ganz anders, weil es das Bafög Problem gibt.

Wenn Du ml wieder eine Frage hast, schreibe bitte gleich alles in den Sachverhalt. So fängt man dreimal an über das Ding nachzudenken.

2

2 HiWi Jobs

Ich bin total verwirrt und brauche Hilfe: - Ich habe einen Job als studentische Hilfskraft über 50 Stunden/Monat für 8,50 die Stunde, also 425 Euro im Monat. - Nun wurde mir ein weiterer HiWi Job Angeboten, um mir ein Praktikum in einem Forschungsinstitut zu ermöglichen. Was muss ich bei diesem Job beachten? --> Stimmt es dass ich insgesamt nur 80 Stunden im Monat arbeiten darf damit ich weiterhin Kindergeld beziehen kann? --> Hat das ganze Auswirkungen auf meine "Familienversicherung"? --> Ich werde ja in beiden Jobs zusammen über 450 Euro verdienen. Muss ich da Sozialabgaben zahlen, und wenn ja, wie und wo genau? Was bleibt am Ende für mich übrig, wenn ich einen weiteren Job mit 30 Stunden/Monat und einem Gehalt von ca. 250 Euro annehme?

Über Hilfe wäre ich seeeehr dankbar, ich komme echt nicht mehr weiter!

...zur Frage

Welche Steuerklasse habe ich als Studentin in einem Hiwi-Job?

Ich bin Studentin und habe jetzt eine Hiwi Stelle angenommen. Ich arbeite nur 20 Stunden im Monat. Das Amt möchte wissen ob das jetzt mein Hauptarbeitsverhältnis und welches meine Steuerklasse ist. Oder ist das ein Nebenarbeitsverhältnis? Was heißt Konfession? Hat das etwas mit der Kirchensteuer zu tun? Und was sind Kinderfreibeträge? Danke für jede Antwort, ich bin noch neu in der Erwachsenenwelt.

...zur Frage

Überschreiten des Übungsleiterfreibetrages als Student

Liebe Finanz und Streuerexperten,

es geht um die Steuer 2014 und ich habe folgende Situation:

Status: Student bis 09/14, danach Referendar (also Beamter auf Widerruf)

Einkünfte (Musterbeispiel):

1) 3000 EUR als Touristenführer (dort schreibe ich Rechnungen an meinen Arbeitgeber, ich bin dort also freiberuflich/selbstständig tätig - oder wie nennt sich das dann??)

2) 3000 EUR als Übungsleiter bei verschiedenen Vereinen

3) 6000 EUR als Referendar (Steuern schon weggerechnet)

Mir ist nicht klar, wie das jetzt abläuft wenn ich nächstes Jahr eine Steuererklärung für 2014 machen muss. Der Übungsleiterfreibetrag liegt ja bei 2400 EUR, den ich damit um 600 EUR überschritten habe. Meinen Recherchen zufolge lässt sich die Situation so klären:

Gesamteinkommen = 12000 EUR

12000 - (8004+2400) = 1600 EUR zu versteuerndes Einkommen

von den 1600 EUR kann ich nochmal bereits bezahlte Steuern abziehen (Referendar von 09/14-12/14), außerdem als Lehrer 1000 EUR pauschal als Werbekosten absetzen und ich bin quasi schon fast "übern Berg"...

Ich habe wirklich garkeinen Plan ob das so richtig ist, bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht :-).

Beste Grüße und vielen Dank schonmal

...zur Frage

Studium + Minijob + Übungsleiterpauschale

Guten Tag,

ich habe schon im Internet nach einer Antwort auf meine Frage gesucht. Es gab ähnlich Beiträge, aber sie passten irgendwie alle nicht genau bzw. ich bin mir immer noch unsicher. Daher hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Ich bin Studentin (über 25 Jahre) und bezahle bei der gesetzlichen Krankenkasse den Studententarif. Nun möchte ich neben dem Studium gern einen Minijob machen (max. 20 Stunden die Woche). Das sollte ja problemlos möglich sein.

Allerdings wurde mir außerdem noch angeboten, dass ich 2x die Woche als Übungsleiter in einem Sportverein tätig sein kann.

Meine Frage ist nun, ob ich dadurch den Studentenstatus bei der GKV verliere oder ob der zweite Job als Übungsleiter keine Relevanz hat, da er ja über die Übungsleiterpauschale abgerechnet wird.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

VlG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?