Steuern bei symbolischem Preis?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Notar muß Abschriften aller Grundstückskaufverträge an das FA senden und das zückt dann die Keule:

https://dejure.org/gesetze/AO/42.html

Ein symbolischer Preis von 1 Euro ist nichts anderes als eine Schenkung. Grunderwerbsteuer fällt dann zwar nicht an, dafür aber Schenkungsteuer sofern der Freibetrag von 20 TEUR überstiegen ist.

Der Notar schätzt den Verkehrswert und bestimmt danach seine Gebühren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
07.10.2016, 14:56

Na dann hau ich einen raus und verdoppele das Angebot:

Ich biete 2 Euro!

0
Kommentar von Privatier59
31.10.2016, 08:36

Danke für den Stern!

0

Hallo,

die Grunderwerbsteuer (GrESt) kann sich nach dem symbolischen Preis (1€) bemessen, wenn dieser nicht in einem krassen Missverhältnis zum Grundstückswert steht (BFH vom 12.07.2006, II R 65/04).

Weitere Aspekte, wie etwa eine gemischte Schenkung usw. findet sich auch hier:

https://www.finanzfrage.net/frage/kann-ich-mein-grundstueck-fuer-1--verkaufen-

MfG
-Valeskix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?