Steuererklärung: Jobticket / Pendlerpauschale / Verpflegungsmehraufwand?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich würde an deiner Stelle die Kilometerabrechnung wählen.

Zudem kannst Du als Leih-/Zeitarbeiter nicht nur die Entfernungskilometer sondern die Kilometer für Hin- und Rückfahrt berechnen. Siehe auch hier: http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-12/urteil-leiharbeiter-fahrtkosten

Überschlagsweise ist das der höhere Betrag gegenüber deinem Jobticket.

Wie sich das mit den Verpflegungsmehraufwendungen verhält weis ich allerdings nicht.

ChannelOrange 23.01.2013, 14:27

Vielen Dank für die schnelle Antwort! :-)

Also rechne ich 34x0,60x41 + 154x0,60x7 und trage den Betrag dann unter "Aufwendungen für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln" ein? Muss ich dann irgendwo noch angeben, dass ich Zeitarbeitskraft bin?

0

Als Leiharbeitnehmer hast Du mangels regelmässiger Arbeitsstätte keine Fahrten Wohnung/Arbeit, Du hast nur Dienstreisen. Das heisst, Du kannst Hin- und Rückfahrt steuerlich geltend machen.

VMA können ebenfalls steuermindernd angegeben werden - wenn das Zeitarbeitsunternehmen diese nicht bereits steuerfrei erstattet hat.

Für beide Absetzmöglichkeiten solltest Du Dir von Deinem Arbeitgeber schriftlich bestätigen lassen, dass es keinen steuerfreien AG-Ersatz gab. Das Finanzamt wird das in jedem Fall nachfragen. Es ist bei Zeitarbeitsunternehmen eigentlich üblich, das zu zahlen.

Was möchtest Du wissen?