Frage an die Steuerprofis: Pendlerpauschale und Übernachtungen vor Ort, was steuerlich ansetzbar?

3 Antworten

Es kann und muss natürlich das angesetzt werden, was wirklich angefallen ist.

Also entweder die Kilometer wenn gefahren wurde, oder eben die Übernachtungskosten, wenn der Heimweg mal zu weit erschien.

Aber das ist keine Dienstreise, denn ich nehme nicht an (zumindest steht es nicht im Sachverhalt), dass das Homeoffice der Arbeitsplatz ist, sondern es sit eine Erleichterung, dass man 2 Tage Daheim arbeiten darf.

In der Steuererklärung sind die Fahrten am Dienstag zum Arbeitsort als Entfernungspauschale absetzbar. Dazu kommen die Fahrten zwischen Hotel und Arbeitsort. Die Übernachtungskosten sind (abzüglich der Frühstückspauschale) selbstverständlich auch Abzugsfähig. Evtl. kommen auch noch die Reisekostensätze dazu.

Dein Arbeitsort laut Arbeitsvertrag ist -angenommen- die Tätigkeitsstätte 200km entfernt. Dann kannst du im Rahmen der doppelten Haushaltsführung -falls diese Voraussetzungen vorliegen- Werbungskosten geltend machen.

Verpflegungsmehraufwand / Home Offices

Unser Mitarbeiter arbeitet als Verkäufer im Außendienst. Zusätzlich hat er ein Home Offices. Sein Home Offices ist ungefähr 4 Stunden von unserem Büro entfernt. Einmal bis zwei Mal im Monat ist er für 2-3 Tage bei uns im Büro (eigener Schreibtisch und Übernachtungen im Hotel). Frage: Wenn er morgens bei sich zuhause los fährt, um in unsere Büro zu kommen. Entstehen hier Verpflegungsmehraufwendungen? Beispiel: Abfahrt Di 8.00 Uhr- Do. 20 Uhr = 16Std+24Std+20Std?

...zur Frage

Übernachtungskosten anstatt Pendlerpauschale steuerlich absetzen, möglich?

Ich muss zweimal die Woche (Mi, DO) zum Ort X in die weiter entfernt gelegene Firma (keine wechselnden Einsatzorte) zum arbeiten (angestellt). Die anderen Tage arbeite ich zuhause. Nun kann für getätigte Fahren ja die Pendlerpauschale angesetzt werden. Wie ist es aber, wenn ich eine Nacht vor Ort in einem Hotel übernachte? Kann ich dann ersatzweise die Hotelkosten ansetzen? Oder ist dies so nicht möglich?

...zur Frage

Wie viele km Pendlerpauschale anerkennt das Finanzamt maximal

Guten Tag, ich werde meinen neunen Arbeitsplatz amMontag, Mittwoch und Freitag aufsuchen. Die Entfernung einfache Strecke ist 367km. Ich fahre mit meinem PKW.

Frage: Anerkennt das Finanzamt 48 Wochen x 3 Fahrten mit eigenenm PKW x 367km x 0,30cent=15854,-€

An den anderen Tage pendele ich zu wechselnden Einsatzorten in der BRD und besuche Kunden. Entfernung Wohnsitz zum Kunden ist jedesmal anders.Ich fahre dann mit dem Firmen PKW. Kann ich erhöhte Verpfelgungskosten ( 24,- / Tag) geltend machen?

Zu erwähnen sei noch, das ich bisher als selbständige Tätig war und im Jahr immer zischen 80.000 - und 110.000km unterwegs war.

Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

BahnCard 100 wer soll bezahlen?

Hi, ich wohne ca. 100 km entfernt von meinem Arbeitgeber. Dort fahre ich 2 - 3 mal pro Woche hin. Dazu reise ich einmal pro Woche beruflich nach Berlin, Hamburg, München etc., wo ich meistens 2-3 Tage verbringe.. Ich benötige dafür eine BahnCard 100.

Ich habe die Wahl:

1) ich kann selber für meine BahnCard bezahlen, dazu bekomme ich zzgl. 350 Euro Bruttolohn (BahnCard 100 kostet mittlerweile 350 Euro).

ODER

Ich kann meine BahnCard 100 von der Firma bezahlen lassen, dazu bekomme ich dann 350 Euro weniger Bruttolohn

was ist für mich besser? für die Firma? Kann ich die BahnCard steuerlich absetzten, oder bekomme ich lediglich die Pendlerpauschale?

...zur Frage

Wieviel Überstunden muß ich für einen ganzen Tag Urlaub nehmen?

Ich arbeite die Woche 35 Std. Allerdings nicht jeden Tag die gleiche Anzahl von Stunden. Mo, Do, und Fr. 9 Std. Di und Mi. 4 Std. Da ich für dieses Jahr keinen Urlaub mehr habe, möchte ich Überstunden abbummeln. Wieviel Stunden muß von meinen Überstundenkonto für einen Freitag nehmen? LG und Danke

...zur Frage

Pendelkosten zwischen 2 Wohnsitzen bei Hauptwohnsitz am Arbeitsort steuerlich geltend machen?

Hallo alle zusammen, Bin 30 Jahre, ledig (keine Kinder) und arbeite seit 3 Jahren in Karlaruhe. Dort habe Ich eine Wohnung, die als Erstwohnsitz gemeldet ist. Meinen Lebensmittelpunkt habe ich, meiner Meinung nach, schon seit je her in meinem Heimatort, welcher ca. 90km von Karlsruhe entfernt ist, jedoch als Zweitwohnsitz eingetragen wurde. Ich fahre ca. 2x die Woche ,mindestens jedoch jedes Wochenende (Fr - So/Mo) an meinen Heimatort wo ich unentgeltlich bei meiner Mutter wohne (in Karlsruhe führe ich einen eigenen Haushalt). In Karlsruhe konnte ich aus verschiedenen Gründen sozial keinen Fuß fassen und habe meinen ganzen Freundeskreis sowie meinen Bruder und meine Mutter in Mosbach, die ich wie gesagt mindestens jedes Wochenende aber auch öfter unter der Woche besuche und die mir sehr wichtig sind. Die Wohnung in Karlsruhe nutze ich nur zur Übernachtung und zur Erholung nach der Arbeit.

Meine Frage ist:

  • Kann ich den Weg zwischen 2. Wohnsitz und 1. Wohnsitz an der Arbeitsstätte im Rahmen der Lohnsteuererklärung abrechnen (30ct/km)?

Viele Grüße & vielen Dank im Voraus!

Lu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?