Sollte Ehefrau mit wenig eigenem Einkommen als Bürge für einen Kredit unterschreiben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Banken sehen gerne Eheleute als Gesamtschuldner bei Darlehensverträgen, da so ihr Risiko geringer ist, als wenn es nur ein Schulder ist. Das dürfte in manchen Fällen keine wesentliche praktische Bedeutung haben, beeinflusst jedoch ggf. die Konditionen, die man erreichen kann. Du solltest also fragen, was sich an den Konditionen verbessert, wenn auch Deine Frau gesamtschuldnerisch Darlehensnehmerin wird. Verbessert sich nichts, so ist das sicher nicht erforderlich.

Wenn es um ein paar Möbel geht, dann dürfte das sehr irrelevant sein. Geht es um eine Immobilie, für die auch Deine Frau im Grundbuch als Miteigentümerin eingetragen ist, so wäre in jedem Fall auch sinnvoll, sie als Darlehensnehmerin aufzuführen. Schulden und Vermögenspositionen werden so beide gleichermaßen verteilt.

Das ist beispielsweise relevant für Scheidungen und Todesfälle.

Da wird heute so geregelt, das Mann und Frau im Darlehnsvertrag als Gesamtschuldner stehen. Bei Liquiditätsproblem, kann sich dann die Bank von dem das Geld holen, der noch Geld hat.

Ich würde versuchen meine Frau nicht mit ins Boot zu nehmen. Wenn deine Bonität ausreichend ist, braucht es das auch nicht. Man sollte den Banken nie mehr geben als sie fordern.

Eine Bürgschaft ist übrigens immer eine undankbare Sache. Sobald der Schuldner nicht mehr zahlen kann, wird auf den Bürgen zurück gegriffen und der muss zahlen.

Anrechnung als Einkommen beim BaFög?

Hallo zusammen,

hänge in einem großem Dilemma.

Habe vor einiger Zeit bei der ,,Deutschen Bildung'' einen Bildungskredit aufgenommen. Welcher mir in monatlichen Auszahlungen ausgezahlt wird.

Mein BaFög Antrag war in Bearbeitung, jedoch habe ich unter Vorbehalt schon Zahlungen erhalten.

Nun kam heute Post von der Bezirksregierung das dieser Kredit (Sie nennen es Fonds) dem BaFög angerechnet wird, somit habe ich keinen Anspruch mehr auf BaFög, und ich muss bisher erhaltenes innerhalb eines Monats nachzahlen.

Wird mein Bildungskredit angerechnet da Sie denken es ist eine Studienförderung und kein Kredit ?

Wenn ihr auf die Seite der Deutschen Bildung geht seht ihr das es bei denen so ist das du später über einen gewissen Zeitraum einen bestimmten Prozentsatz von deinem Bruttoeinkommen zurückzahlen musst, es wird leider und natürlich über den gewährten Kreditbetrag hinausgehen.

Da ich es jedoch zurückzahlen muss ist es doch ein Kredit oder?

Und Kredite werden beim BaFög doch nicht als Einkommen angerechnet oder mittlerweile doch ?

PS: Das der Kredit bei denen ein Pakt mit dem Teufel ist ist mir klar, jedoch war ich in einer miesen Situation und habe Ende Dezember 2014 meine Mum verloren, und auch seit 2011 keinen Vater mehr...Werkstudentenjob habe ich schon..

Viele Grüße

...zur Frage

Kann meine Ehefrau meine Arztrechnung zahlen und dann absetzen (getrennte Veranlagung)?

Hallo, 

kann meine Ehefrau die Rechnung für meine Arztbehandlung bezahlen und dann als außergewöhnliche Belastung absetzen? 

Angedacht ist eine getrennte Veranlagung. Das Einkommen meiner Frau ist deutlich niedriger als mein Einkommen und somit auch die zumutbare Belastung, also ihr nicht absetzbarer Eigenanteil.

Kann die Zahlung meiner Frau von unserem Gemeinschaftskonto erfolgen oder benötigt sie dann ein eigenes Konto?

Vielen Dank

...zur Frage

WWas ist wenn der Steuerberater falsch berechnet?

Ich 61,Frau, verheiratet kein Kinder selbständig als Freiberufler für ca 5 Std / Woche mit einem jährliche Brutto zu versteuern Einkommen vom nur ca 8000 pro nach Abzug von Betriebskosten. Mein Mann, Angestellter, Bruttoeinkommen von ca 30000 Euro im Jahr.

Vor jahren, als ich in meine selbständige Tätigkeit viel mehr verdiente, haben wir von der Steuererklärung immer eine Rückzahlung erhalten. Aber in die letzten Jahre mussen wir eine Nachzahlung leisten. wir sind vom Steuerberater immer zusammen gelegt für der Steuererklärung - früher manchmal getrennt. Ich bin Engländerin, kenne mich mich die deutschen Steuergesezte überhaupt nicht aus - dafür bezahle ich ein Steuerberater. Mein Bauchgefühl ist dass unser Steuererklärung - ausgeführt von die Fach-Gehilfin - unterschreiben vom Berater selbst - wegen die immer wieder Nachzahlungen ist vielleicht etwas schiefgegangen. Ich meine dass mit so eine geringe Einkommen (8000 brutto pro jahr) liege ich unter der erlaubte Freibetrag und dadurch keine EinkommenSteuer bezahlen mussen? Liege ich falsch mit meinem "Bauch-Gefühl" oder wenn nicht, was kann ich machen?

...zur Frage

Darf meine Frau bei einem Kredit mit unterschreiben auch wenn sie in der Privatinsolvenz ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?