Rückerstattung?

1 Antwort

Vielleicht solltest du gleich am Anfang deiner Frage erwähnen, dass es um PayPal geht. PayPal mach seine eigenen Regeln, das sollte hinlänglich bekannt sein. Wer Geschäfte über PayPal macht, liefert sich dem Wohlwollen von PayPal aus.

Ansonsten bleibt dir noch der reguläre Rechtsweg. Sofern der Kunde im Inland ansässig ist, ist er am ehesten für dich greifbar. PayPal müsstest du in Luxemburg verklagen, das dürfte nicht allzu erfolgversprechend sein.

Luxemburg ist doch in der EU, gibt es da keine Gesetze? Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Bank in Luxemburg über das Geld der Kunden ohne deren Mitwirkung verfügen kann. Soweit mir bekannt ist, hat Paypal den Status einer Bank.

0
@Nonick

Sicher gibt es in Luxemburg Gesetze. Aber nun mal andere als in Deutschland. Du wirst im Zweifel einen luxemburgischen Anwalt beauftragen müssen.

Und mache dir einfach mal Gedanken darüber, warum PayPal ausgerechnet in Luxemburg sitzt. Könnte vielleicht damit zu tun haben, dass die dortigen Gesetze deren Geschäftstätigkeiten am wenigsten einschränken.

Um welchen Streitwert geht es denn überhaupt? Rechne bei den zu erwartenden Anwalt- und Gerichtskosten mal mindestens mit einem mittleren dreistelligen Eurobetrag, vielleicht sogar einem vierstelligen. Dafür wirst du Vorkasse leisten müssen.

Zum Thema über das Geld des Kunden verfügen: PayPal hat seitenlange AGBs und eine Horde teurer Anwälte. Die dürften sich da ziemlich umfassend abgesichert haben und sich wenn nötig durch alle Instanzen wehren.

0

Was möchtest Du wissen?