Nichtabnahmeentschädigung für ein Darlehen - das gleiche wie Vorfälligkeitsentschädigung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine ähnliche Berechnung, aber unterschiedliche Lösungen von Bank zu Bank. Bei einigen pauschal, bei anderen.

Es gibt einige interessante Links zu diesem Thema hier einer davon:

http://www.anwalt.de/rechtstipps/vorfaelligkeitsentschaedigung-und-nichtabnahmeentschaedigung-in-der-aktuellen-rechtsprechung_037743.html

Bevor man es macht, überlegen, ob sich das rechnet, also das andere Darlehn soviel billiger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Im Link von wfwbinder wird Deine Frage beantwortet:

Die Höhe der Nichtabnahmeentschädigung ist nach denselben Grundsätzen wie die Vorfälligkeitsentschädigung zu berechnen (BGH WM 2006, 429, 432).

Damit kann die Nichtabnahmeentschädigung bis zum Ablauf der Festzinsbindungsdauer, längstens bis zum Wirksamwerden einer Kündigung (10,5 Jahre) berechnet werden, wobei vertragliche Sondertilgungsrechte zu berücksichtigen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
baufinord 30.06.2014, 08:53

Ob vertragliche Sondertilgungsmöglichkeiten (inkl. Tilgungssatzwechsel) zu berücksichtigen sind, ist höchst umstritten. Dazu gibt es (noch) keine höchstrichterliche Entscheidung und die meisten Banken mauern bei diesem Thema. Es gibt sogar einige Banken und Versicherungsgesellschaften, die die Anrechnung von Sondertilgungsmöglichkeiten bei der der Berechnung der VFE explizit im Darlehensvertrag ausschließen.

1

Was möchtest Du wissen?