Nebenkosten enthalten immer Strom?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Strom ist in der Regel (außer dem Allgemeinstrom für das Objekt) nicht enthalten. Da ist es dann oft so das du mit einem Versorger extra einen Vertrag abschließt.

Genauso ist das oft mit Heizung. Du solltest genau nachfragen was in den Nebenkosten enthalten ist und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich mit solchen pflaumenweichen Aussagen nicht zufriedenstellen lassen. Schließlich bist Du die Leidtragende, wenn Dir unverbindliche Angaben über die Nebenkosten gegeben werden.

Gerade beim Strom ist teilweise Haus- und Heizungsstrom in den Betriebskosten als Abschlag (seltener als Pauschale) eingeschlossen und wird nach tatsächlichen Verbräuchen abgerechnet. Dein persönlicher Stromverbrauch in der Wohnung für Licht und Steckdosen ist nicht in den Nebenkosten. Und manchmal kommen, je nach Art der Heizwärmeerzeugung und Warmwasserbereitung (z.B. Etagenheizung, Warmwasserboiler, Durchlauferhitzer), noch diese Kosten auf Deinem Stromzähler hinzu. Mieter sollten sich daher zum besseren Verständnis bei jeder Wohnung grob die Wärmeerzeugung beschreiben lassen!

Frage Deinen Vermieter nach einer Pro-Forma-Nebenkostenabrechnung für eine Person oder nach der Kopie der letztverfügbaren Abrechnung, damit Du genauer sehen kannst, was an Kostenarten auf Dich zu kommt. Noch schöner wäre, wenn er Dir diese Kosten als verbindlich für die erste Abrechnungsperiode angeben würde.

Bei echtem Wohnungserstbezug sind diese Nebenkostenrechnungen auch als Schätzungen überwiegend noch nicht verfügbar und dadurch werden diese Wohnungen für Dich zum großen Kostenrisiko. Überschlägig kannst Du mit € 2,50 - 3/Quadratmeter für Dein Budget rechnen. Lasse Dir bloss ausreichend finanzielle Reserve für die nächsten Jahre, damit Du bei den drastisch gesteigenden Heizkosten auf der sicheren Seite bleibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da liegt bei Dir ein Irrtum vor: Wirklich im Mietpreis enthalten sind NK nur bei einer Pauschale und die wird so gut wie nie vereinbart. Bei Vorauszahlungen und anschließender Abrechnung weißt Du auch nicht genau, was auf Dich zukommt. Und ob der Vermieter nun den Elekrozähler auf seinen Namen laufen läßt und die Auslagen dann über die Jahresabrechnung bei Dir geltend macht, oder, ob Du den in der Wohnung verbrauchten Strom unmittelbar an den Versorger zahlst, macht im Ergebnis keinen Unterschied. Wieviel Strom Du so verbrauchst, wirst Du doch wohl im übrigen selber am besten wissen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 06.09.2012, 17:53

Wieviel Strom Du so verbrauchst .... wissen!

Ich halte diese Annahme für gefährlich. Wenn in der bisherigen Wohnung die Warmwassererzeugung zentral erfolgte und mit den Heizkosten abgerechnet wurde, dann erfolgt in der neuen Wohnung die Warmwassererzeugung vielleicht per Durchlauferhitzer oder Boiler, wobei der Strom über den Wohnungszähler läuft.

Hier kann ein Mieter vorschnell über die niedrigen Nebenkostenangaben des Vermieters ins Straucheln geraten.

0
Privatier59 06.09.2012, 19:24
@LittleArrow

Nicht alle Mieter sind so ahnungslos. Ich behaupte mal, die meisten nicht und nur der verbleibende Rest stellt hier Fragen wie diese.

0
LittleArrow 06.09.2012, 22:11
@Privatier59

Nicht alle Mieter sind so ahnungslos

Natürlich gibt es sehr viele erfahrene Mieter. Nicht alle davon (er)kennen die unterschiedlichen Nebenkostenauswirkungen bei Zentral- und Etagenheizung bzw. de-/zentraler Warmwasserbereitung.

Aber wir dürfen darüberhinaus nicht die neuen Mieter vergessen, die zum ersten Mal eine Mietwohnung beziehen, sei es, dass sie bei ihren Eltern ausziehen oder dass sie aus ihrem Eigenheim in eine Mietwohnung umziehen.

Die Frage ist mehr als berechtigt.

0

Meistens ist der Strom nicht in den Nebenkosten, ebenso die Heitzung. Der Mieter darf sich den günstigsten Stromanbieter sogar selbst aussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt sehr wenige Wohnungen, die die Nebenkosten beinhalten. Und wenn du so eine findest und dort der genannte Ausdruck steht, dann ist der Begriff unklar und nicht geregelt, wie du schon erkannt hast.

Und nachdem du von dem Problem kennst, solltest du genau die Frage stellen, was denn nun enthalten ist.

Bei Strom liegt es nahe, dass die Kosten dafür nicht enthalten sind, denn auch bei Wohnungen, bei denen die Kaltmiete angegeben ist und im Vertrag dann ein Vorschuss für die Nebenkosten vereinbart wird, auch hier ist in den Nebenkosten der Strom nicht dabei. Damit ist auch hier der Begriff Nebenkosten unklar.

Woran liegt das? Der Stromlieferant schliesst eigentlich immer einen Vertrag mit dem Mieter.

Es geht oft gar soweit, dass Mieter unter Nebenkosten auch Fernseh-, Telefon-, Internetanschluss inkl. Gebühren mit inbegriffen verstehen. Dem ist nicht so.

Du wirst hier also weiterhin diese Frage der Nebenkosten klären müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?