Sind Wohnungen mit Stromheizungen effektiv günstiger als andere, wenn man so gut wie nie heizt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wer wenig heizt, der wird auch bei den Nebenkosten wenig Heizung bezahlen. Das muss sich auch auf Öl/ Gas auswirken. Wenn also die Kosten nicht nach einem pauschalen Schlüssel umgelegt werden, dann müsstest du bei jeder Wohnung - egal, ob Gas oder Öl - wenig zahlen im Vergleich zu anderen Mietern.

Ich weiss, dass diese Messgeräte an den Heizungen auch einen Verbrauch anzeigen, wenn man gar nicht heizt. Woher das kommt, weiss ich nicht.

Wie denn nun der Schlüssel für Warmwasser ist, wäre auch zu prüfen. Wer wenig Warmwasser verbraucht, müsste auch weniger anteilig dafür bezahlen.

Ich halte Heizen mit Strom generell für teurer. Und damit geht der Vorteil verloren, denn wenn du heizt, dann würdest du die teure Stromheizung zahlen.

Wasser mit Strom zu heizen ist sehr, sehr teuer.

Ich sehe den Vorteil nicht, wenn der Schlüssel für die Nebenkostenaufteilung fair ist.

Und wenn du nun eine Wohnung bekommst, bei der die Isolation schlecht oder der Effekt von warmen Nebenwohnungen nicht mehr gegeben ist, werden die Kosten deutlich steigen.

36

@freelance

Woher das kommt, weiss ich nicht.

Verdunstung, sagt mein Ablesefritz. Da diese bei allen stattfindet, soll`s am Ende egal sein.

2
40
@FREDL2

Verdunstung ist das sichtbare Ergebnis bei Messröhrchen. Aber es ist halt so, dass die vorhandene Raumwärme von jedem Messystem in geringer Weise miterfasst wird.

Wenn zentrale Systeme für WW und/oder Heizung vorhanden sind sind die Kosten immer nach Grundkosten und Verbrauchskosten umzulegen, d.h. auch wenn amn keinen Verbrauch hat wird man an den Grundkosten beteiligt.

0
2

°°°°°°°°°° Auser man hat Blockspeicher ?? Wir haben immer um die 60000 Kilowatt im Jahr zu verteilen. Habe dieses Jahr gar nicht geheizt ( Baujahr 82 )

Mal sehen .

0

Da ist der Nerv getroffen.Die Wohnungen werden günstiger angeboten,weil im Nachhinein die Heizstromkosten derart hoch sind,das man das Grausen bekommt.Das Mieten einer solchen Wohnung sollte man davon abhängig machen,dass man die Verbrauchskosten des Vormieters einsehen kann,um dann abzuwägen.......

Das Wohnungen mit Stromheizung (Speicherheizungen dürften das idR sein) billiger angeboten werden als solche mit Zentralheizung hat einen simplen Grund: Die Miete wird nach dem Baujahr des Hauses bestimmt und mit Strom beheizte Wohnungen sind fast ausschließlich Altbauten mit schlechter Gesamtausstattung. Daher auch die niedrige Miete.

Offengestanden bezweifele ich, dass jemand hier in Deutschland ohne jede Heizung auskommen kann. Das mag allenfalls in topgedämmten Neubauten mit alternativen Heizkonzepten funktionieren, bei einem Altbau aus den 50er- oder 60er Jahren holt man sich Schimmel ins Haus und Frostbeulen an den Körper. Und wenn man dann heizen muß, wird eine Stromheizung extrem teuer. Frag doch ganz einfach Mieter in den Häusern die in den Anzeigen genannt sind nach den Stromkosten.

Kann ich Haushaltshilfe bei der Steuer angeben?

Meine Eltern haben seit neuestem eine Haushaltshilfe, weil es ohne kaum noch geht. Da ich diese bezahle, nun meine Frage: Kann ich die Haushaltshilfe bei der Stueer angeben, obwohl sie nicht fürmich arbeitet?

...zur Frage

Kann man ohne schrifftlichen nachweis etwas rückwirkend einfordern?

folgendes: meine eltern und ich wohnen in einem haus mit 2 wohnungen wobei der strom vom aussenbereich auf den zähler meiner eltern läuft. wie schon seit einzug mündlich vereinbart müssen wir nichts anteilhaftig für den aussenbereich zahlen, wobei ich jedes jahr gefragt habe ob sie nicht etwas dafür haben wollen, das wurde aber immer mit einem nein beantwortet. Nun lassen sie sich scheiden und jetzt kommt mein stiefvater her und will das ich ihm 1300 euro rückwirkend den strom von der aussenbereichsnutzung zahle. Abgesehen davon das ich das menschlich wiederlich finde das er jetzt seinen frust auch noch an mir ausslässt, kann er das einklagen wenn wir nie etwas schriftlich vereinbart haben das wir etwas bezahlen sollen?

...zur Frage

Strompreis sichern oder nicht?

Die Stadtwerke haben mir ein Angebot gemacht, bei dem ich mir den Stromabnahmepreis für zwei Jahre sicher. Soll ich mich auf das Angebot einlassen oder kann man damit auch auf die Nase fallen?

...zur Frage

Darf Stromanbieter innerhalb 2 Wochen Vertrag wg. Strompreiserhöhung kündigen?

Wir haben vorgestern eine Mail von unserem Stromanbieter bekommen, dass dieser per 30.06.2010 die Strompreise erhöht und somit den bestehenden Vertrag kündigt. Natürlich können wir weiterhin den Strom bei ihm ab 01.07.2010 beziehen, jedoch zu neuen, höheren Preisen. Kann es sein, das wir nur 10 Tage zeit haben, um uns ggf. um einen anderen Anbieter zu erkundigen?

...zur Frage

Die Bundeswehr befindet sich laut Medien materiell in schlechtem Zustand trotz Verteidigungshaushalt in Höhe von zuletzt ca. 37 Mrd. €. Warum?

Ist das Ausschreibungsrecht in D zu unflexibel? Oder die Entscheidungswege zu lang?

So ist offenbar z.B. die Landesverteidigung derzeit nicht wirklich effektiv möglich.

...zur Frage

Ist der Bundesrechungshof in seiner derzeitigen Form sinnvoll?

Der BRH mit seiner Arbeit basiert ja auf Artikel 114 des Grundgesetzes und soll einen ordentlichen Umgang des Bundes mit Steuergeldern kontrollieren. Aber das einzige Instrument des Bundesrechnungshofes ist doch vom Prinzip her ein jährlicher Bericht, welcher Probleme aufdeckt.

Ist der Nutzen so groß oder wäre eine Reform sinnvoll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?