Muss man seiner Bank immer die Adresse seines Erstwohnsitzes mitteilen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der bank wird es egal sein, ob du ummeldest oder nicht.

solange du jedoch deine dt. adresse lässt, wird die bank auch steuern bei dir abführen im zuge der abgeltungssteuer.

die entscheidende frage ist, wo du steuern zu zahlen hast. wenn du in zukunft im ausland steuern zu zahlen hast, dann würde ich auch die adresse ummelden, um der quellenbesteuerung in D zu entgehen. bei der steuererklärung im ausland wirst du auch die konten in D angeben müssen, sofern du erträge erzielst.

und damit wird es komplizierter, weil du nach einem DBA zwischen den beiden staaten fragen musst.

Wenn Du noch in Deutschland bist, z.B. mit einem Zweitwohnsitz musst Du das nicht unbedingt angeben. Wenn abzusehen ist, dass Du länger weg sein solltest, dann kannst Du immer noch die Bank informieren.

Die Bank verlangt bei Einrichtung eines Kontos etc. Vorlage des Personalausweises und macht sich eine Kopie davon. Im Ausweis ist eine Adresse angegeben. Vom Umzug ins Ausland erfährt die Bank nicht ohne weiteres. Auf Erträge führt die dt. Bank Ertragsteuer oder Abgeltungsteuer an den dt. Fiskus ab.

Was möchtest Du wissen?