Muss man für Laptop aus den USA am Zoll Steuern zahlen?

2 Antworten

er wird als "dicken" Psten die Einfuhrumsatzsteuer von 19 % zahlen müssen.

Wenn er das trotzdem machen will, soll ersich unbedingt am Abflughafen im Tax Refund die dort gezahlt Umsatzsteuer erstatten lassen.

Die Obergrenze für eine steuerfreie Einfuhr liegt seit Anfang des Jahres bei 430 Euro. Und zwar ist damit der Kaufpreis in dem Land gemeint, in dem das Produkt gekauft wurde. Also in deinem Fall der Betrag, der auf der US-Rechnung steht. Wichtig ist auch noch zu wissen, dass sich die 430 Euro auf den gesamten Wert aller einführten Waren bezieht. Wenn dein Sohn also einen Laptop für 400 Euro mitbringt, und dazu noch einen Scanner für 150, dann ist er über der Grenze und darf die Sachen nicht zollfrei einführen.

Ich habe meinen Wohnsitz in den USA, aber Bankkonten weiterhin in Deutschland, bin ich in Deutschland steuerpflichtig?

Ich bin vor 2 Jahren in die USA gezogen und habe keinen Offiziellen Wohnsitz in Dtl. mehr. Ich musste noch nie wirklich Steuern zahlen und habe auch noch nie eine Steuererklärung abgeben als ich noch in Dtl. gewohnt habe, da ich entweder Schüler mit 400Euro Job oder Vollzeitstudent war vor dem Umzug. Daher habe ich keinen blassen Schimmer was Steuern angeht. Ich habe meine Konten weiterhin behalten und mein Mann und ich überweisen gerade etwas Geld von den USA auf meine deutschen Konten aufgrund des guten Kurses und meiner besseren Zinsen. Ich frage mich ob das alles legal ist und ob ich irgendwie steuerlich verpflichten bin zu etwas? Jeder Tip und Rat wird wirklich sehr geschätzt! Danke. Danke. Danke. :)

...zur Frage

Ich arbeite in der Schweiz, wohne aber im Ausland, wie ist es da mit den Steuern als Auslandschweizer?

Ich lebe im Ausland und komme alle Jahre in die Schweiz arbeiten, nun ist es so: Ich bin Schweizer-Bürger aber kann mich in der Schweiz auf keiner Gemeinde anmelden, da ich keine Familie mehr habe und ich mich nur immer 2-3 Wochen bei Freunden unterkommen kann und dann weiterziehen muss, das bedeutet dass ich mich dort nicht anmelden kann, mir wurde gesagt: Ich darf kein fiktiver Wohnort haben. Als ich mich mal bei einem Freund angemeldet hatte. Ich hab ein Jahreseinkommen von ca 30000 chf und würde gerne Steuern zahlen, da ich bedenken von den folgen habe...aber ich weis nicht wo ich mich melden soll oder wie ich dass bewerkstelligen soll... mein Arbeitgeber wusste auch nicht wie... ich habe bedenken mich beim Staat direkt zu infomieren da ich Familie zu ernähren hab und vor Straafrechtlichen folgen fürchte wenn dass illegal "wäre"... das heisst: solange der Staat nix weiss, machts ihn nicht heiss.

MFG LuCiD_oRgAn

...zur Frage

EU Erwerb und Vorsteuerabzug

Guten Tag, ich habe Anfang diesen Jahres eine GbR gegründet (Technikverleih). Für diesen Verleih habe ich nun im Februar die enstprechenden Maschinen bei einem Händler in der EU/England gekauft. Auf Vorlage meiner Umsatzsteuerident.nr hat er mir eine Rechnung ohne Mehrwertsteuer, also netto ausgestellt (20.000€).

Wenn ich es richtig erstanden habe, muss ich nun diese Maschinen in Deutschland mit 19% besteuern und schulde somit dem Finanzamt 3800€. Kann aber gleichzeitig diese Steuern beim Vorsteuerabzug geltend machen.

Da ich dieses Jahr bis dato noch keine Einnahmen hatte, was bedeutet das nun für meine monatliche Umsatzsteuererklärung Februar? Muss ich die 3800€ zahlen und bekomme sie am Ende des Jahres wieder, oder muss ich sie erst gar nicht zahlen, da ich sie komplett für Februar als Vorsteuer abziehe. Mir kommt es hier vor allem auf den genauen Abluaf an, damit ich weiss, wann und ob ich dem Finanzamt etwas zahlen muss. Vielen Dank.

...zur Frage

US-Bürger und Deutscher lebt ausschließlich in Deutschland - Steuerliche Mehrbelastung?

Kann man die steuerliche Mehrbelastung beschreiben, wenn Einkünfte ausschließlich in Deutschland erzielt werden (Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG), Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 19 EStG), Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG) und Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG))?

Jährlich muss eine amerikanische Steuererklärung (nur federal tax, Form 1040) abgegeben werden neben der deutschen Steuererklärung. 

Kann man die steuerliche Belastung auf den einfachen Nenner bringen, dass in Summe nicht mehr Steuern zu zahlen sind in D oder den USA, als die höchste Steuerbelastung in D oder USA?

Beispiel: Doppelte Staatsbürgerschaft (US/D) & Wohnsitz ausschließlich in D. Gesamtbetrag zu versteuerndes Einkommen (§ 2 Abs. 5 EStG) von 130.000,00 EUR in D unterliegen dann einer ca. 37,43% Steuerlast. (vgl. https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?) 

>> Da diese Steuerlast (48.660,82 EUR (Einkommensteuer: 46.124,00 EUR + 2.536,82 EUR Solidaritätszuschlag)) höher ist als wenn dieser Betrag ausschließlich in den USA zu versteuern wäre, fallen keine zusätzlichen Steuern in den USA an. 

Die Steuerlast in den USA wäre auf 140.000,00 USD 39.186,15 USD (Effektive Tax Rate 27.99%) und damit geringer als in Deutschland gewesen. Ist das so richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?