Und wer ist Eigentümer von dem Hängeschrank?

Der Mieter, oder der Vermieter?

Die Haftung trägt der Hansel, der den Schrank an der Wand befestigt hat.

...zur Antwort

Nur bei Beendigung der Selbständigkeit, kannst du dich in der Familienversicherung der Ehefrau mitversichern lassen, wenn du keine Einkünfte hast.

...zur Antwort

Der Bausparvertrag gehört eindeutig dem Kind und die Eltern sind die Verwalter. Wenn es sich um das einzigste Vermögen des Kindes handelt, muss sogar das Vormundschaftsgericht mit der Auflösung einverstanden sein.

Ein interessanter Link dazu:

https://tagesgeld.info/ratgeber/ersparnisse-der-kinder/

Die Bausparkasse hätte die Auszahlung an dich nicht durchführen dürfen.

Muss ich ihr von meinem eingezahlten Geld etwas zahlen?

Du wirst das komplette Guthaben aus dem Bausparvertrag für dein Kind wieder anlegen dürfen.

...zur Antwort

Hast du Sicherheiten, die du deiner Bank anbieten kannst?

z.B. Immobilie, Lebensversicherungen, Bürgschaft der Eltern?

...zur Antwort

Und wie hoch sind eure derzeitigen Ersparnisse die ihr für den Kauf frei machen könnt?

Eine Finanzierung von über 100 % bekommt ihr bei keiner Bank.

Es sei denn ihr habt noch eine Immobilie die beliehen werden kann.

...zur Antwort
Einweisung in Pflegeheim direkt durch Krankenhaus möglich?

Die Angelegenheit muss derjenige erledigen der eine Betreuungsvollmacht hat.

Nur der Sozialdienst des Krankenhauses kann auf Wunsch für eine schnelle Einweisung zur Kurzzeitpflege helfen.

...zur Antwort
Ich habe seit 4 Monaten einen Wasserschaden Granitfliesen verfärben sich dunkelgrau in meinem Bad,

Als Eigentümer einer Eigentumswohnung solltest du der Hausverwaltung Dampf machen. Reagieren sie nicht, dann rufe eine Eigentümerversammlung ein und beantragst, die neue Hausverwaltung abzusetzen wegen Unfähigkeit.

Allerdings was der Wasserschaden mit dem Verfärben deiner Granitfliesen zu tun haben soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Vermutlich handelt es sich um einen Herstellungsfehler der Fliesen.

Kontaktiere den Lieferanten, bzw. deinen Fliesenleger und beantrage einen Austausch der Fliesen auf deren Kosten.

Fliesen dürfen sich nicht bei Wasser verfärben.

...zur Antwort

Und weshalb sollte dies sinnvoll sein?

Dass du dann im Rentenalter als freiwillig Versicherter geführt wirst und alle deine Einkünfte bei der Beitragsberechnung deiner Krankenversicherung berücksichtigt werden.

Der Begriff Kleingewerbe hat lediglich mit dem Finanzamt (Umsatzsteuer) etwas zu tun.

Ein Grund um in die GKV wechseln zu können, besteht dadurch nicht.

Lies dir mal den Punkt 2 in nachfolgendem Merkblatt genau durch:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217498/publicationFile/52566/R0815.pdf

...zur Antwort

Die Frage die ich mir stelle, auch die Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung.

Wo besteht denn diese?

Richtig über die Beihilfe ist er immer abgesichert, da er diese nicht abwählen kann.

Ob 70 % zutreffen, kann ich nicht beurteilen, da das Bundesland nicht genannt wurde.

Wenn keine PKV besteht, wird er in den Basistarif eingestuft.

Nur der von dir genannte Beitrag liegt weit unter 600 €, da ja nur vermutlich 30 % abgesichert werden muss.

...zur Antwort

Zum Thema freiberuflich, informiere dich mal hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__18.html

Nicht alles was man als freiberufliche Tätigkeit vermutet, hat mit einer freiberuflichen Tätigkeit gemäß Einkommenssteuergesetz zu tun.

Wenn du deine Tätigkeit auf 20 Stunden die Woche beschränkst, zahlst du als Student bei der gesetzlichen Krankenkasse ca. 90 € mtl. Einkommenshöhe spielt dabei keine Rolle.

...zur Antwort

In der heutigen Zeit einen Bausparvertrag zwischen finanzieren ist absoluter Quatsch.

Heute gibt es bei Annuitätendarlehen bei der Bank für ca. 2,2 % bei 20 Jahre Zinsbindung.

Weshalb lässt du dir nicht das Guthaben aus dem Bausparvertrag auszahlen und schließt bei der Bank ein Annuitätendarlehen ab mit gleichzeitiger Tilgung?

...zur Antwort

Melde diesen Schaden der Vollkasko-Versicherung (wenn er eine hat) deines Onkels.

Vermutlich wurde ja auch sein Auto beschädigt.

Deine Privathaftpflichtversicherung hat mit dem Schaden nichts zu tun.

...zur Antwort

Der Wassertank deiner Kaffeemaschine ist doch sicherlich nicht an das Wasserversorgungsnetz (Leitungswasser) des Hauses angeschlossen, also kann es sich auch nicht um einen versicherten Schaden handeln.

...zur Antwort
aus unserem Gemeinschaftskeller entwendet wurde,

Bedeutet doch dann, dass jeder Mieter in diesem Keller dein Fahrrad mitnehmen kann.

Wenn du keine zusätzliche Fahrradversicherung in der Hausratversicherung hast die 24 Stunden Versicherungsschutz bietet, gehst du leer aus, da hier ja auch kein Einbruch-Diebstahl vorlag.

...zur Antwort

Wenn die Wohnung bereits in euer Eigentum übergegangen ist, hat die Vorbesitzerin mit dem Schaden auch nichts mehr zu tun.

Beim renovieren des Raumes haben wir entdeckt das die Vorbesitzerin beim Aufhängen der Hängeschränke das Abwasserrohr durchbohrt hat.

Und woher wisst ihr, dass es die Vorbesitzerin war, hat sie ein Schuldeingeständnis unterschrieben?

Außerdem sind für Leitungswasserschäden am Gebäude die sicherlich bestehende Wohngebäudeversicherung zuständig.

Und ein Wohnungseigentümer sollte normalerweise auch Unterlagen haben um zu erkennen, welche Versicherungen für das Gebäude bestehen.

...zur Antwort

Hallo Axel,

was hindert dich daran, den Geschädigten zu kontaktieren und nachzufragen.

Wenn er das Fahrzeug nicht mehr hat und keine Forderungen stellst, kannst du dir darüber ja eine Bestätigung geben lassen und diese dann bei deiner Versicherung einreichen.

Gruß Apolon

...zur Antwort

Ja - dies musst du zahlen.

Folgender Hinweis ist die Lösung:

Der Abschlepper bot uns auch einen Gebrauchtwagen in unserer Preisklasse an,den wir auch nach eine Woche bekamen.

Die Kosten die der Versicherer übernimmt, kann man aus einer Tabelle ablesen, die dir mit Sicherheit auch dein Kfz-Versicherer zur Verfügung stellt.

Diese ist aber nicht identisch mit der Preisklasse deines Fahrzeug.

...zur Antwort

@astra16V,

die Auszahlung einer Lebens-/Sterbegeldversicherung hat mit dem Erbe nichts zu tun, wenn ein Bezugsberechtigter im Todesfall mit Namen eingetragen ist.

Bedeutet, der Versicherer zahlt das Geld an diesen aus, wenn er Kenntnisse über den Tod seines Versicherungsnehmers hat.

Gruß Apolon

...zur Antwort