Meine Mutter möchte nicht das ich bei meinem Freund einziehe

Support

Liebe/r Coco4213,

finanzfrage.net ist eine Ratgeber-Plattform für Fragen, die mit Finanzen zu tun haben. Deine Frage mag durchaus interessant und für Dich sehr wichtig sein, doch sie hat nichts mit dem Thema Finanzen zu tun. Trotzdem hast Du einige Antworten bekommen. Aber ich bitte Dich: stelle die Frage auf gutefrage.net - da gehört sie hin.

Alles Gute und viel Glück wünscht Dir

Ria vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Du bist hier in einem Finanzfrageforum und Dein Problem ist kein Thema für uns, aber ich verstehe Deine Verzweiflung und von daher gebe ich Dir den Rat, dass Du Dich mit Deinen in Ruhe Eltern zusammensetzen solltest.

Erkläre ihnen wie wichtig Dir Eure Beziehung untereinander ist, aber auch die zu Deinem Freund. Versuche ihnen klar zu machen, dass sie Dich nicht vor der Gefahr einer zerbrochenen Beziehung schützen können, denn das gehört nun mal zum Leben und nur durch eigene Erfahrungen lernt man.

Versuche ihnen klar zu machen, dass Du in 2 Monaten auch ohne ihren Willen ausziehen könntest, Du aber Euer Miteinander nicht aufgeben möchtest.

Vielleicht hilft auch ein Gespräch zwischen Deinen und die Eltern Deines Freundes.

Meist werden solche Probleme künstlich erzeugt, wenn Eltern nicht loslassen können. Erkläre ihnen, dass sie Dir die Chance nehmen, ihnen zu beweisen, dass Du selbstständig wirst.

Ich wünsche Dir, dass die Sache für alle Seiten gut ausgeht.

49
dass Du Dich mit Deinen in Ruhe Eltern zusammensetzen solltest.

Soll natürlich heißen, dass Du Dich in Ruhe mit Deinen Eltern zusammensetzen sollst ;-)

0

Hallo coco,

eine Finanzfrage ist dies nicht gerade ! Du hast wie viele junge Leute in deinem Alter, ein nicht zu unterschätzendes Generationsproblem zu bewältigen.

Du bist doch eine junge Frau, hast das bisher erreicht, was Eltern sich primär für ihre Kinder erhoffen. Jetzt möchtest du mit deinen 18 Jahren dein Leben selbst in die Hand nehmen und zu deinem Freund ziehen. Deine Eltern sind meines Erachtens tatsächlich etwas überfürsorglich, können nicht Loslassen. Für mich klingt dein Vorhaben sogar sehr überlegt und genau geplant.

Du möchtest verständlicherweise deine Pläne mit dem Segen deiner Eltern verwirklichen, nachvollziehbar ! Letztlich ist es aber dein Leben, du selbst kannst jetzt entscheiden was für dich und dein Werdegang gut und richtig ist !

Es wäre doch völliger Blödsinn, solltest du dir dort in Ausbildungsnähe eine eigene Unterkunft suchen müssen, obwohl das ( vertragliche ) Angebot der " Schwiegereltern " zur Unterkunft besteht. Damit dürften dich deine Eltern eigentlich schon beruhigt gehen lassen.

Wie wäre es, du machst folgenden Vorschlag: Du bestehst auf die geplante Ausbildungsstätte und deine Eltern finanzieren dir die dortige Unterkunft. Wenn sie es denn unbedingt so haben wollen ungeachtet dessen, dass diese Wohnung dann überwiegend leer steht ! So hast du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Deine Eltern sind beruhigt und du bist dann ohnehin überwiegend bei deinem Freund.

Eine Beziehung kann immer in die Brüche gehen, egal ob sie erst kurz oder bereits viele Jahre besteht. Wie lange wollten dich deine Eltern denn vor " Gefahren " bewahren ?

Frage: bist du ein Einzelkind ? Wenn ja, ist mir alles klar ! Alles Gute und viel Glück !

Du erscheinst mir verantwortungsbewusst, du machst das schon ;-))))) K.

33
deine Eltern finanzieren dir die dortige Unterkunft

Damit hast Du der Frage auch hier ihre Berechtigung gegeben, Reschpeckt

0
41
@Mikkey

Danke Mikkey ! .... man tut was man kann, manchmal kann man ! ;-))))

0

Kann zunächst keine Finanzfrage entdecken. Um Sorgen Deiner Eltern zu zerstreuen biete Ihnen doch einfach mal einen Besuch bei Deinen künftigen Schwiegereltern an um alles in Ruhe zu bereden (natürlich nach vorhergehender Absprache).

Kann man Schüler-Bafög bekommen auch wenn man noch bei seinen Eltern wohnt?

Ein Bekannter von mir möchte nach seiner beruflichen Ausbildung sein Abitur nachholen. Er wohnt noch bei seinen Eltern. Könnte er trotzdem Schüler-Bafög beziehen? Wovon hängt das ab?

...zur Frage

Mein Sohn (20 J,) möchte zu seiner Freundin ziehen, die aber noch bei ihren Eltern wohnt, kann er ALG II beantragen?

...zur Frage

Wie viel mehr Bafög bei Auszug?

Hallo🙌 ich hab mal eine Frage, vielleicht kann die mir hier einer aus eigenen Erfahrungen beantworten.

ich bin Studentin und möchte von Zuhause ausziehen. Momentan bekomme ich 378 Euro Studentenbafög. Mit wie viel mehr Bafög kann ich ca rechnen? Mir wurde mal gesagt,dass man dies nicht genau sagen sagen aber man überlichweise ca 200 Euro mehr bekommt. Und wie und wann beantrage ich diesen Zuschuss? Erst wenn ich eine Wohnung gefunden habe oder zwei Monate vorher?

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Mit 30 noch über Rechtsschutzversicherung der Eltern versichert sein?

Hallo :) Kann man mit 30 noch über die Rechtsschutzversicheurng der Eltern versichert sein? Es geht um einen Freund, der übrigens auch noch zu Hause wohnt, falls das was zur Sache tut;) Bitte keine Kommentare zu dem Zustand - er ist eben Mamas Liebling ;)

...zur Frage

Ich möchte zu meinem Freund ziehen, der noch bei seinen Eltern wohnt, können dann Zuschüsse vom Amt bezahlt werden?

Also, mein Freund und ich sind 17. Ich würde gerne zu ihm ziehen, da mein Vater Alkoholiker ist und durchgehend betrunken ist. Mein Freund wohnt noch bei seinen Eltern und die beziehen Harz IV. Daher wollte ich mit in den Mietvertrag, sodass ich mich dort ummelden kann. Aber da sie nicht immer so viel Geld zur Verfügung haben, frage ich ob die Eltern von meinem Freund Zuschüsse vom Amt bekommen, wenn ich dort wohnen würde?

...zur Frage

Beziehe die Erwerbsminderungsrente: Sollte ich mich dafür schämen? Freund sieht das als Schmarotzer!

Bin mit meinem besten Freund in ein Streitgespräch geraten. Er findest es moralisch nicht richtig, daß ich die Erwerbsminderungsrente annehme. Es gäbe mit Sicherheit noch Tätigkeiten bzw. Arbeitsplätze die ich ausfüllen könnte, trotz meiner Leistungsminderung und GdB von 30%. Nun muss ich dazu sagen, daß ich schon 3 Jahre mit dem Antrag beschäftigt war und mir der erste Antrag sogar abgelehnt wurde. Zwischendurch habe ich immer wieder versucht einen meiner Leistung entsprechenden Arbeitsplatz zu finden, was mir nicht möglich war. So ein Arbeitsplatz wird nicht angeboten. Entweder ist man voll belastbar oder nicht. Nur zu 60% und 3-6 Stunden / Tag belastbar wird nicht ausgeschrieben und auch nicht gesucht. Das sind die Tatsachen mit denen ich konfrontiert wurde. Daher sehe ich die Rente als ein Ausgleich meiner verlorenen Leistungsfähigkeit. Es ist schon schwer genug einen vollwertigen Arbeitsplatz zu bekommen, wie sollte man einen minderwärtigen Arbeitsplatz finden? Ich schäme mich ganz und gar nicht, sondern sehe es als Ausgleich meiner verlorenen Leistungsfähigkeit, ohne die ich keinen Arbeitsplatz finden kann. Natürlich könnte ich noch als Parkwächter oder ähnliches arbeiten. Aber leichte Tätigkeiten werden meist von Minijobber belegt die voll belastbar sind, somit ist der Arbeitsmarkt für mich verschlossen wie es die Arbeitsagentur auch richtig bestätigt hat. Werde auch weiterhin auf einen Arbeitsplatz ausschau halten aber auf die Rente möchte ich nicht verzichten. Oder mache ich moralisch was falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?