Macht sich auch derjenige strafbar, der einen Handwerker ohne Rechnung arbeiten lässt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein.

Der Unternehmer ist zur Ausstellung einer Rechnung bei Privatpersonen nicht verpflichtet.

Und für seine Steuermoral ist er selber zuständig.

Du bist da völlig raus aus der Nummer. Du darfst getrost davon ausgehen, dass er seine Einnahmen auch ordentlich erklärt.

Andererseits benötigst du aber eine Rechnung, wenn du die Arbeit des Handwerkers als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen willst.

Die Frage an sich lässt sich auch ohne Gesetz lösen, nur mit einfacher Logik: An wievielen Bäckerständen, Dönerbuden, Zigarettenautomaten usw. bekommst du eine Rechnung?

Also bei mir reicht mir die Bäckertante das Brot rüber, nimmt das GEld entgegen und da wars.

@billy

Das ist doch eine ganz andere Nummer.

In deinem Link suchen Auftraggeber ja Leute, die ihnen etwas schawrz zuarbeiten.

Das kann man ja vom Bäcker, der einem die Brötchen rüberreicht, nicht behaupten. Und es wäre wohl auch etwas unangemessen, den Bürger in die Pflicht nehmen zu wollen, dass der Auftraggeber seinen Kram richtig versteuert. Das ist und bleibt Sache jedes Einzelnen.

Möchte mal den Dönerbudenbesitzer sehen, der sich nach Vertragsabschluss (Bestellung) und Vertragsdurchführung (Döner gegen Geld) an den Schreibtisch setzt und sagt: "Wartest du, ich schreibe Kack-Rechnung für du."

2
@EnnoBecker

Vom Bäcker hat das auch niemand behauptet, der war mit der Frage auch nicht gemeint. Alle die wie Du das Thema Schwarzarbeit verharmlosend dargestellt haben sollten es eigentlich besser wissen. Natürlich sind Bäcker auch Handwerker, aber ist ja jetzt auch egal. Hauptsache die einen fühlen sich im Recht und alles andere wird nieder kommentiert.

0
@billy

Gehen dir die Argumente aus, dass du einen solchen Ton anschlagen musst?

0

Nun ja, auf Rechnung verzichtet der Auftraggeber damit es billiger wird und zwar deshalb, weil der Auftragnehmer keine Umsatzsteuer berechnet und auch ansonsten Steuern spart. Meine Diagnose: Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Und auch dann wenn die Obrigkeit auf den Fall nicht aufmersam wird kann es eine Strafe geben: Versuch mal, Gewährleistung bei solchen Arbeiten geltend zu machen.

Ich schließe mich der Meinung von EnnoBecker an, habe aber moralische Bedenken.

Unser Sozialsystem ist eins der besten der Welt und wäre ohne Steuern nicht finanzierbar. Trotz mancher Ungereimtheiten halte ich es für lohnenswert, es zu unterstützen.

Auch wenn es weh tut: Ich finde es fair, eine Rechnung zu verlangen und die Mehrwertsteuer zu bezahlen. Denn aufs große Ganze gesehen, profitiert man auch selbst davon.

Deine moralischen Bedenken kann ich nicht nachvollziehen. Ich würde ohne jeden Skrupel wieder und wieder ein Brot kaufen, ohne eine Rechnung entgegenzunehmen.

1
@EnnoBecker

Dabei habe ich auch keine Hemmungen. Ich muss sogar gestehen, dass ich Heute auf dem Wochenmarkt für mindestens 50 € eingekauft und keine Rechnung verlangt habe.

Einfach schlimm diese Doppelmoral, oder?

0
@Primus

Na ja, da ist ja auch keine Gefahr, wer würde denn annehmen, das so ein bodenständiger Händler vom Wochenmarkt nicht alles angibt.

0

Haushaltsnahe Dienstleistung -Rechnung v. österreichischer Firma, auch absetzbar?

wenn man sich als Grenzgänger mit deutschem Wohnsitz einen Handwerker aus Österreich holt, kann man dessen Rechnung dann auch als haushaltsnahe DL einreichen bei der Steuer?

...zur Frage

Was passiert, wenn mein Handwerker ohne mein Wissen schwarz Arbeitet?

Hallo zusammen,

ich hatte vor kurzem einen Handwerker da. Dieser hatte zusätzlich immer noch einen Lehrling dabei. Ich bin mir jetzt allerdings nicht sicher, ob der Lehrling nicht schwarz bei iihm gearbeitet hat. Was kann es denn für mich als Auftraggeber für Konsequenzen haben, wenn ihc dabei erwischt werde, wie mein Handwerker bei mir daheim jemanden schwarz arbeiten lässt?

...zur Frage

Handwerker beschädigt WIndmesser im Garten

Hallo, vor kurzem war ein Handwerker bei uns im Garten und hat einen Windmesser beschädigt. Leider reagiert dieser Handwerker überhaupt nicht auf die Aufforderung, den Schaden zu ersetzten (Neupreis ca. 100Euro). Da der Handwerker durch den Nachbarn beauftragt wurde, können wir leider die Rechnung nicht kürzen und der Nachbar hat die Rechnung schon bezahlt.

Auch auf ein erneutes Schreiben mit Terminsetzung hat er nicht reagiert. Was sind die nächsten Schritte, die wir unternehmen können und mit welchen Kosten ist ungefähr zur rechnen?

...zur Frage

Mache ich mich strafbar wenn ich mein Auto privat reparieren lasse?

Mache ich mich strafbar wenn ich mein Auto bei einem pensionierten KFZ Mechaniker reparieren lasse, der die arbeiten mehr als Hobby noch in seiner Garage durchführt?

...zur Frage

Handwerker nicht erschienen, wie berechne ich den Verdienstausfall?

Letzten Montag sollte ein Handwerker um 9 Uhr morgens zu mir kommen. Da es nur eine kleine Sache war, habe ich mir nur den morgen freigenommen. LEider ist der Handwerker nicht erschienen. Jetzt habe ich hier auf der Seite gelesen, dass man den Verdienstausfall dem Handwerker in Rechnung stellen kann. Wie mache ich das genau?

...zur Frage

Mein Auftraggeber kürzt Rechnung mit fadenscheiniger Begründung, wie soll ich reagieren?

Ich arbeite in meinem Home Office. Mein Auftraggeber wollte für die letzte Rechnung Erklärungen haben, welche Tätigkeiten ich wann ausgeführt habe. Ich habe ihm einen 4-seitigen Brief geschrieben und ihm alles detailliert erläutert. Meine Aufgabe besteht in Tätigkeiten, die für ihn teilweise nicht kontrollierbar sind. Ich arbeite aber schon mehrere Monate für ihn und es hat bisher nie Probleme gegeben.

Seine Reaktion auf meine langen Ausführungen war eine Rechnungskürzung mit der Begründung, ich sei einige Tage im Urlaub gewesen. Die Stunden für diese angeblichen Urlaubstage will er in Abzug bringen. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Wie er darauf kommt, dass ich im Urlaub war, weiß ich nicht. Ich halte es für eine bösartige Unterstellung, um Geld zu sparen. Ich bin nicht der Erste und Einzige, bei dem er mit fadenscheinigen Ausreden versucht, seine Mitarbeiter zu übervorteilen.

Hätte er die Qualität meiner Arbeit bemängelt oder mir vorgeworfen, ich hätte zu langsam gearbeitet, hätte ich ausreichende Gegenargumente gefunden. Das hat er aber nicht getan.

Der Dümmste kann doch nicht so dumm sein und ausgerechnet seine Urlaubstage fakturieren.

Wie argumentiere ich am besten? Wie kann/soll ich ihm beweisen, dass ich nicht im Urlaub war?

Danke für eure Anregungen und Ratschläge im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?