Kostenvoranschlag

3 Antworten

Die Berechnung eines Kostenvoranschlags ist üblich, wenn man den Auftrag nicht bekommt. schließich war es Aufwand (Hin- udn Rückfahrt, Zeit um das Angebot zu erstellen) udn dann kam nicht mal der Auftrag an dem man hätte verdienen können.

bSieh mal in Deinem Kostenvoranschlag nach, da steht sicher, dass dieser nur kostenlos ist, wenn der Auftrag erfolgt. Wenn der Herd aber beim gleichen Händler gekauft wurde, dann kann man ihn ansprechen und auf den Sachverhalt verweisen, er wird dann sicher nichts verrechnen. Seit Ihr aber "fremd" gegangen, dann bleibt nur das Bezahlen.

würdest du umsonst für deinen chef arbeiten? - wohl kaum. der gute mann hatte fahrzeit, fahrtkosten, zeitausfall dn er woanders zum verdienen einsetzen hätte können und DU beklagst dich? 45,-€ sind human, also zahl es und sei froh,, das es überhaupt noch leute gibt, die ins haus kommen. die menschen fahren auf rabatte und prozente ab, kaufen bei "ich bin doch nicht blöd" und wunndern sich, wenn dann fachleute ihnen kostenvoranschläge berechnen. früher taten die es nicht, aber da kauften die leute noch mit herz und verstand, heute kaufen die nur noch nach rabatten und tiefpreisen. die folgekosten sollendann die kleinen händler mit werkstatt tragen, weil die "ich bin doch nicht blöd" eben zu dumm für service und reperaturen sind. ach ja, zur beratung geht man oft ins fachgeschäft, weil die dort im gegensatz zu den elektodiscountern wirklich gute und faire beratung bieten, dann sagt man, man überlegt es sich und kaugft dann bei den blödmärkten. mann o mann, seht ihr denn nicht, was ihr falsch macht?

Ich würde zahlen, da er ja auch rausgekommen ist und sich die Sache angesehen hat. Nur für das nächste Mal solltet ihr vorher nachfragen was es kostet. Kostenvoranschläge die schriftlich erstellt werden müssen kosten zudem immer.

Ist es nicht so, dass der Handwerker auf die eventuell anfallenden Kosten eines KVA´s hinweisen muss?

Was möchtest Du wissen?