Rechtsfrage: Stark überteuerter Kostenvoranschlag eines Luxusschreiners

2 Antworten

Ob es ein Luxusschreiner ist, wage ich zu bezweifeln. Der Geschädigte hat Anspruch auf Behebung des Schadens und ich habe den Verdacht, dass Dein Kumpel da Flickwerk als Altenative anbietet. Zudem bin ich immer skeptisch bei mündlichen Angeboten. Da ist idR noch viel Luft nach oben drin und die 19% MWSt werden auch regelmäßig vergessen. Was Du tun kannst: Melde den Schaden der Versicherung, dann aber wird es noch teurer für Dich. Oder aber, laß Dich auf einen Prozeß ein.

Versetze dich in die Lage des Geschädigten! Der darf, obwohl das kein Spaß ist einen Schreiner suchen, der deinen Schaden beseitigt. Dann kommt der Kostenvoranschlag und du zickst rum und meinst, ein Nicht-mehr-Schreiner aus dem Freundeskreis kann das (schwarz?) billiger machen. Ist auch logisch, weil ein Unternehmen so einen Kleinstauftrag so kalkulieren muss, dass die nicht draufzahlen und der Geschädigte wenig Interesse daran hat, dass er dne zubi schickt.

Als Geschädigter, der natürlich die Arbeit auch abnehmen und eine Garantie drauf haben will, würde ich das nicht lustig finden.

Rein rechtlich ist es so, dass der Zaun nicht neu aber in dem Zustand wiederhergestellt werden muss, den er vorher hatte. Die Meinungen gehen dazu insofern zwischen Schädiger und Geschädigtem auseinander, weil der Geschädigte natürlich auch keine Lust hat, dass man etwas sieht, dass da irgendwann mal wer dagegen gefahren ist. Dem Schädiger reicht es immer, wenn man es dann, wenn man es nicht weiss, nicht sieht.

Ich denke jedenfalls, dass du bei einem Kostenvoranschalg von 200 bis 250 e vom Freund schlechte Karten hast. Dass es bei einem Unternehmen - schon weil es andere Kosten hat - ungefähr doppelt so viel ist, ist realistisch.

Rein rechtlich ist es so, dass der Zaun nicht neu aber in dem Zustand wiederhergestellt werden muss, den er vorher hatte. Die Meinungen gehen dazu insofern zwischen Schädiger und Geschädigtem auseinander, weil der Geschädigte natürlich auch keine Lust hat, dass man etwas sieht, dass da irgendwann mal wer dagegen gefahren ist. Dem Schädiger reicht es immer, wenn man es dann, wenn man es nicht weiss, nicht sieht. <

Ich bin der Meinung, dass man es viel weniger sehen würde, wenn man den alten Zaun so wieder in Stand setzten würde, wie wenn man zwei Zaunsegmente und einen Pfeiler erneuert. Der Schreiner würde es nie mehr so hinbekommen, dass es unauffällig ist, allein schon, weil dann der Lack anders aussieht.

Zumal alle sichtbaren Teile ohne sichtbare Beschädigung sind...

Zudem ist in unserer Gegend allgemein bekannt, dass dieser Schreiner nicht der billigste ist, und da der Schaden nicht so groß ist, dass es nicht jeder andere Schreiner auch machen könnte, finde ich das nicht fair...

0

Was möchtest Du wissen?