Um wieviel Prozent darf ein Kostenvoranschlag ohne Rücksprache überschritten werden?

2 Antworten


Ein Kostenvoranschlag ist ja grundsätzlich unverbindlich. Es werden die Kosten ungefähr beziffert. Wenn der Kostenvoranschlag "wesentlich überschritten" wird, ist der Handwerker in deinem Fall Werkstatt, verpflichtet, dich hierüber unverzüglich zu informieren, also sobald wie möglich.

Laut Rechtssprechungen ist eine Überschreitung der Kosten von 10 bis 20 Prozent in Ordnung. In besonderen Ausnahmefällen wird von den Gerichten wohl die Grenze manchmal bei 25 Prozent festgelegt.

luggy

Richtschnur für die Überschreitung des Kostenvoranschlag = 25 % (= 87,50 €). Überschreitung jedoch 229 % (= 450 €), also das 2,3 fache.

Ist eine solche Überschreitung des Anschlags zu erwarten, so hat der Unternehmer dem Besteller unverzüglich Anzeige zu machen (§ 650 (2) BGB.

Hilfe: Rechnung doppelt so hoch, nicht erfüllte Arbeiten enthalten, Pfusch und er droht mit Klage

Guten Tag zusammen! Ich hoffe sehr, dass uns jemand weiter helfen kann: Im November letzten Jahres gaben wir zwei Dinge bei einem Heizungsbauern/Blechnerei in Auftrag. 1. Solaranlage prüfen 2. Zwei Bleche fertigen und montieren um die Ein- bzw. Austrittsstelle des Edelstahlrohres (Kamin) am Haus zu verkleiden. Mündlich hieß es, alle Arbeiten werden ca 350 Euro kosten. Im Nov. kam dann ein Monteur und ein Azubi. wir unterschrieben, dass sie 2,5 h blieben. Die Solarflüssigkeit, die ausgetauscht wurde, wurde per Schlauch in unseren Garten geleitet mit der Aussage, das wäre o. k., es baut sich ab. Die Bleche wurden jetzt angebracht und das Loch das um das Edelstahlrohr ausgesägt war (Holzpanele/Dach) wurde nicht vollständig abgedeckt, was ja der Sinn dieser Arbeit sein sollte. Nun die Rechnung: 775 Euro, darin entlhalten: 56 Euro Entsorgung der Solarflüssigkeit (die in unserem Garten landete, was der Chef nun leugnet), 6 h Monteur (auf Nachfrage: 2,5 Monteur, 2,5 Azubi, 1h Kostenvoranschlag) und zum Mangel an dem Blech heißt es: Da war die Vorarbeit ja schon schlecht, das Loch um den Kamin war zu groß ausgeschnitten, stimmt, aber deswegen sollten die Bleche es ja verdecken! Der Handwerker will nun sein Geld, erst wenn er das vollständig hat, bessert er evtl. noch was nach und wenn wir nicht alles zahlen droht er mit Klage. Wie sollen wir uns verhalten? Wir sind wirklich ratlos! Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?