Konten ohne Vorwarnung gesperrt wegen Adressänderung

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Seevy,

mir ist das leider auch passiert. Auch ohne Vorwarnung. Naja nicht ganz. Die PB hat mir wohl brieflich mitgeteilt, dass meine Adresse nicht mehr stimmt und jetzt kommts: Sie haben den Brief an die alte Adresse geschickt. Clever. Denn der Nachsendeauftrag gilt nicht für Bankpost! Auch sonst keinerlei Hinweise im Online-Banking oder Telefon oder E-Mail. Obwohl ich da sonst jeden Scheiß bekomme. Ja natürlich, ich bin selber Schuld. Im Baustress hab ich einfach vergessen die Bank zu informieren. An alle habe ich die neue Adresse gegeben nur an die Bank nicht. Ich könnte mich in den A... beissen. Aber was solls da müssen wir nun durch. Jedenfalls ist das nicht die feine Art, die die bei der Postbank an den Tag legen. Es gibt auch positivere Beispiele. Z.B. Haben wir bei der Sparkasse einen Bausparvertrag bei der LBS abgeschlossen. So hab ich die neue Adresse der Sparkasse mitgeteilt. Leider hat die Bearbeiterin es vergessen die Adresse weiterzugeben. Aber deswegen wurde nichts gesperrt, sondern eine Adressermittlung zu 8,50 € fällig, die ich aber erstattet bekam.

Und an die anderen hier, die anscheinend als Moralapostel geboren wurden:

Ihr habt recht wir sind selbst schuld. Dennoch kann man seitens Postbank anders reagieren. Wir sind schliesslich Kunden.

Gruß apolena

vor einem Jahr umgezogen bin

Das macht wirklich sprachlos. Du meldest Dich bei der Bank nicht um und bist jetzt am mosern? Die Bank muß Deine aktuelle Anschrift kennen schon allein deswegen, weil sie der Identifizierung des Kunden dient. Außerdem sind bestimmte Unterlagen -Steuerbescheinigungen beispielsweise- im Orginal zu übersenden. Wie soll das möglich sein ohne aktuelle Anschrift? Die Postbank hat absolut richtig gehandelt.

Mein Konto wurde auch gesperrt - der Grund ist in diesem Fall absurd. Mein Konto bei der Postbank bestand über 40 Jahre. Im Januar wurde ich aufgefordert mich erneut zu legitimieren. Wegen eines Krankenhausaufenthaltes und weiterer Krankheit, bin ich der Aufforderung nicht nachgekommen. Im Februar erhielt ich eine zweite Aufforderung. Ich habe die Daten geprüft, das Formular unterschrieben und in einer Filiale abgegeben. Einige Tage später wurden meine Daueraufträge und meine Überweisungen nicht ausgeführt - ohne Vorankündigung. Nach langem hin- und her (unfreundliches Telefonat) habe ich erfahren, dass in meinen Adressangaben der Geburtsort fehlen würde!!! 40 Jahre konnte ich überweisen - ohne Geburtsort - jetzt wurde mein Konto gesperrt. Dann habe ich das Formular erneut abgegeben. Je Rückbuchung 0,85 €, Mahnkosten der Zahlungsempfänger, doppelte Arbeit und auf dem letzten Kontoauszug war auch noch ein Dauerauftrag gelöscht, weil er zum 2. Mal nicht ausgeführt wurde - wegen eines fehlenden Geburtsortes!!! Nach vier Wochen wurde das Problem also noch nicht gelöst. Auf meine E-Mails erhielt ich die Info, das die Bearbeitung einige Zeit dauern würde. Der Mitarbeiter in der Filiale sagte mir (bei der 2. Abgabe), dass der Geburtsort eigentlich nicht fehlen dürfte, da er auch auf dem gescannten Ausweis sichtbar seien sollte.

Schwachsinn! Uns auch passiert, wir haben einen Nachsendeantrag eingerichtet, weil meine Mutter die Treppen nicht steigen kann. Da kann man nicht einfach sperren, nennt mir mal die gesetzliche Grundlage dieses handelns.

Genau das gleiche ist mir auch passiert. Wir sind umgezogen, meine Frau hat der Bank für unser Gemeinschaftskonto (!) unsere neue Adresse mitgeteilt. Nach über zwei Jahren (!) fällt der Postbank auf, dass dort nur meine Frau unterschrieben hat, ich nicht. Daraufhuin wird ohne Vorwarnung (!) unser Konto gesperrt. Telefonnummer, Email sind bekannt, Kontakt über Online-Portal wäre auch möglich gewesen. Folge: Abbuchungen storniert, EC-Karte wird beim Zahlen noch ohne Warnung angenommen, Zahlung aber später storniert. Rechnung von Inkassounternehmen (70 Euro), Mahngebühren, sehr viel Ärger und Aufwand. Reaktion der Postbank: Standardantworten, mir wird die Schuld gegeben, keine Entschuldigung, keine Erstattung der Kosten. Ziel beim Reklamationsmanagement ist nicht "Kundenzufriedenheit" sondern "Sieg über den Kunden". Das Verhalten der Postbank ist arrogant, respektlos und dumm. Konsequenz für uns: Kündigung all unserer Konten und negative Berichterstattung für die nächsten 50 Jahre. Geht nicht zur Postbank, Kundenservice gibts dort nicht!

Was möchtest Du wissen?