Kann zu wenig abgeführte Lohnsteuer der Arbeitgeber vom Arbeitnehmer erstattet verlangen?

1 Antwort

Nein, natürlich nciht, denn die Steuer ist ja die Höhe, die er für sein Einkommen zahlen mußte.

Also der Fall ist ja wohl so. Er verdient 3.000,- Euro, aber die Steuer wird nur für 2.500,- abgeführt. Daher nachzahlung bei der Einkommensteuererklärung.

Einfache Gegenprüfung, hätte der AG ihm die Lohnsteuer für 3.300,- Euro abgezogen udn er so eine schöne Erstattung erhalten, würde er die dem Arbeitgeber überweisen?

Es ist ein einfacher Fehler der Buchhaltung. Unschön, aber im Endeffekt muss jeder die Steuer für sein Einkommen tragen.

Jahressonderzahlung nach AG Wechsel, Trotz Steuerklasse 6 wenig Lohnsteuerabzug?

Hallo zusammen,

ich habe zu Januar 2017 den Arbeitgeber gewechselt und im Juli 2017 noch eine mir zustehende Jahressonderzahlung vom ehemaligen Arbeitgeber erhalten. Höhe: 3000 EUR, abgerechnet nach Lohnsteuerklasse 6.

Laut Abrechnungsbescheinigung ist die ausgezahlte Summe 2550 EUR, Lohnsteuerabzug davon aber lediglich 335 EUR.

Beim neuen Arbeitgeber habe ich ca. 75000 Grundgehalt, beim alten war es etwa 47000. Ist hier evtl das deutliche höhere Gehalt bei der Berechnung irgendwie beteiligt? Zumindest zahle ich auch keine KV/AV/RV Beiträge darauf (laut Krankenkasse zahle ich in meinem primären Arbeitsverhältnis bereits Höchstbeiträge, es würde keine weiteren Beiträge abgeführt). Soweit ok.

Für die Lohnsteuer kapier ich das aber nicht. Müsste der Abzug nicht viel höher sein? Ich befürchte mir droht mit der Steuererklärung dann eine saftige Nachzahlung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?