Kann eine Bank eine schriftliche (per Post eingereichte) Kündigung von einem verlangen?

7 Antworten

Welche Klitsche ist das, die behauptet, dass man nicht an einem beliebigen Datum mit Frist von xx Monaten kündigen kann. Das könnte natürlich ein übler Trick sein, um sich wegen der Schriftform später auf eine nicht rechtswirksame Kündigung berufen zu können.

Dazu fehlt mir aber der Glaube.

Was sagen denn die AGB zur Kündigungsform? Wird das FAX erwähnt?

danke ich werde heute abend in den AGBs gucken, war zu offentlich, dass ich natürlich nicht dran gedacht haben :)

1

Es ist meist so, dass es für die Kündigung eines Tagesgeldkontos der Schriftform bedarf. Eine Kündigung, die mündlich gegenüber einem Mitarbeiter der Hotline der Bank ausgesprochen, oder der Bank per E-Mail zugesendet wird, ist nicht rechtswirksam!

Kündige also besser noch einmal schriftlich zum rechten Zeitpunkt und lass Dir die Kündigung schriftlich bestätigen.

Das wird allerdings nicht von allen Banken so gehandhabt. Ich habe zum Beispiel bei der Bank of Scotland per Mail gekündigt und sie wurde anstandslos anerkannt.

danke! hatte ich vor zu machen, also eben nochmal schriftlich per Post machen. MIch wunderte wirkliich nur, dass nicht mal Fax gut genug schien. immerhin wird fax im Geschäftsverkehr immer noch mehr akzeptiert (zumindest gerichtlich) als emails mit PDF scan. Ich hatte schließlich weder mündlich noch per email gemacht, sondern eben altmodisch per fax. (Mit Sendebericht, mach ich immer). Ich war auch vor ein paar jahren bei der BoS, stimmt, da gings auch anstandslos.

0
@ender

So ist das nun mal.  Jede Bank  hat ihre eigene AGBs, an die wir uns halten müssen.

0

Wenn für die Kündigung die Schriftform vorgeschrieben ist, dann geht das Kündigen halt nur in Schriftform. Da noch ein ganzer Monat Zeit ist, kannst Du Dir das Versenden per Einschreiben zunächst sparen und auf eine Kündigungsbestätigung warten.

danke. aber soweit ich das schreiben, das ich auf mein Fax erhalten habe, verstehe, gibt es ja keine Kündigungsbestätigung, weil ich zu früh meine Kündigung eingereicht habe. Ich muss also Ende Oktober bzw Anfang November per Post nochmal die Kündigung einreichen, weil die, die ich diese Woche per Fax geschickt hab, eben mangels postalischer Schriftform und mangels Einreichen per Post nicht gülgit ist.

0
@ender

Eine Bestimmung, nach der das Aussprechen der Kündigung innerhalb eines bestimmten Zeitraumes vorgeschrieben ist, wäre unwirksam.

Die Bank soll auch nicht die Kündigung vormerken, sondern entgegennehmen, und das hätte sie auch bereits im Februar 2015 tun müssen.

2
@Mikkey

kann es sein , dass irgendwo ein Missverständnis vorherrscht? was hat der Februar 2015 (das datum, dass du in deinem Kommentar erwähnt hast) mit meinem Fall zu tun?

ich hab mein Konto seit Januar 2015.

letzte Woche, also noch im September 2015, wollte ich , dass die Bank mein Konto (Tagesgeldkonto) nach Ablauf von 12 Monaten, also zum Ende Januar 2016, schließt. Diesen Kündigungswunsch meinerseits habe ich per Fax losgeschickt.

die Bank schrieb zurück, ich hätte die Kündigung zu früh ausgesprochen, bzw sie kann die Kündigung nur bis zu 3 Monaten vormerken, und ausserdem muss die Kündigung schriftlich und per Post erfolgen.

also muss ich jetzt nur bis Anfang November 2015 warten, also noch 1 Monat, und meine Kündigung nochmal per Post losschicken.

0

Minijob-Kündigung

Ich habe heute , am 08.04.2013,meine Kündigung nach fünf Wochen Arbeit erhalten.Ich habe einen 400€ Job, einen unbefristeten Arbeitsvertrag und habe am 07.04.2013 meine Mutter verloren.Ich habe nach dem Sonderurlaub im Todesfall gefragt, habe ich nicht bekommen.Ich habe daraufhin nach den zwei erarbeiteten Urlaubstage gefragt, dies habe ich bekommen.Da aber es mir richtig schlecht ging und ich zusammengebrochen bin, bin ich zum Arzt und würde krank geschrieben.Ich habe mein Arbeitgeber gleich informiert, war nur Kollegin am Telefon.Heute haben sie meinen Krankenschein, per Post bekommen.Ich hatte heute meinen Kündigung in meinen Briefkasten.Wer kann mir sagen, was ich jetzt noch für Rechte habe. Danke

...zur Frage

Kündigung nur mit Original-Unterschrift gültig?

Ich war am Anfang der Woche bei der Telekom, um einen neuen Handyvertrag abzuschließen. Bei der Gelegenheit hat mir ein Mitarbeiter direkt eine Kündigung für den alten Vertrag fertig gemacht und per Fax an die Zentrale geschickt. Er meinte aber, dass ich auf jeden Fall sicherheitshalber noch einmal die Kündigung per Einschreiben schicken solle. Dazu hat er mir dann eine Kopie des Briefs gegeben, und den habe ich dann zur Post gebracht.

Im Nachhinein habe ich mich gefragt, ob eine Kündigung überhaupt gültig ist, wenn die Original-Unterschrift nicht drunter ist? Kann das noch Probleme geben?

...zur Frage

Zustellung Kündigung Arbeitsvertrag per Einschreiben. Nach Ende Probezeit abgeholt. Gekündigt?

Einer Bekannten wurde etwas unschön gekündigt: sie ging in Urlaub und ihr Kündigungsschreiben sollte ihr am 27. Juli per Einschreiben zugehen. Sie war nicht zuhause, ging am 3. August zur Post, um das Schreiben abzuholen. Die Probezeit lief per Ende Juli aus.

  • Wann gilt das Schreiben als zugestellt?
  • Was wäre passiert, hätte sie das Schreiben gar nicht abgeholt?
  • Wäre ihr so oder so gekündigt worden?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?