Grundschuld unterschrieben kredit abgelehnt?

2 Antworten

Warum sollte das nicht gehen?

Du hast einen Kreditvertrag abgeschlossen, eine Bedingung war die Bestellung einer Grundschuld.

Nach Bestellung der Grundschuld ist ein Umstand eingetreten, der eine Ablehnung des Kredites rechtfertigt (Rücklastschrift).

Also hat die Bank das gemacht, was sie nach dem Kreditvertrag darf, nämlich die Kreditauszahlung verweigert.

Für Deine Grundschuld bekommst Du die Löschungsbewilligung von denen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Kreditgewährung und Kreditsicherung sind 2 unterschiedliche Sachen.

Die Bank hat durchaus das Recht, einen bereits zugesagten Kredit rückgängig zu machen, wenn Umstände eintreten, welche die ordnungsgemässe Kreditrückzahlung durch Dich nicht mehr gewährleisten. Ursache ist i.d.R. eine Verschlechterung der Bonität durch aufgetretene Negativmerkmale oder aber wenn eigene Bonitätsangaben falsch sind (z.B. niedrigeres Einkommen oder höhere Verpflichtungen als angegeben).

Die Grundschuld ist die Sicherung des beantragten Kredites. Hier muss der Notar sofort die Information erhalten, dass der Kredit nicht zustande kommt und deshalb die Grundschuldbestellung hinfällig ist.

Dann kommt es darauf an, wie weit die Angelegenheit bereits fortgeschritten ist.

Hat der Notar die Grundschuldbestellung

  • noch nicht weitergegeben, dann lass Dir die Urkunde geben.
  • bereits an das Grundbuchamt weitergegeben und sie ist noch nicht eingetragen, dann muss er einen Antrag auf Rücknahme stellen.

Ist die Grundschuld bereits eingetragen, dann muss Dir die Bank eine Löschungsbewilligung geben und Du reichst diese an das Grundbuchamt weiter

Abschliessend:

Lass dir von der Bank die genauen Gründe für die Rücknahme der Kreditzusage nennen. Da die Angelegenheit mit der Gruudschuld Notarkosten produziert ist anschliessend zu prüfen, ob die Bank Schadenersatz zu zahlen hat. Aber das ist von den Gründen abhängig und ggfs. in einer neuen Frage zu beantworten.

Grundschuld was soll ich tun?

Hier meine Lage: Meine Mutter hat ein Haus mit einer Grundschuld von 130.000€ bei der C Bank noch offene Schuld sind 37.000€ .

Meine Mutter möchte mir das Haus Schenken. Ich möchte eine Kredit bei der B Bank aufnehmen in Höhe von 130.000€ um die Restschuld zu tilgen und Umbaumaßnahmen zu machen.

Min Notar und meine Bank sagten das sei alles kein Problem ich würde das Haus überschrieben bekommen und meine Bank tilgt die Restschuld und bekommt die Grundschuld übertragen.

Gesagt getan es wird alles umgeschrieben und ein Kredit bei meiner Bank aufgenommen. Nun sagt die alte Bank C das sie die Ablösung nicht akzeptieren weil durch die Umschreibung ich der neue Darlehensnehmer wäre und durch die Zinsbindung ich nicht ablösen kann. Eine Ablösung könnte nur durch einen Verkauf erfolgen.

Selbst mein Notar versteht die Welt nicht mehr und sagte das ihm so einen Fall noch nie untergekommen wäre.

Wenn ich das Haus jetzt offiziell kaufen muss dann muss ich auch Grunderwerbssteuer bezahlen es müsste alles gelöscht und wieder neu eingetragen werden das wären emense kosten.

Gibt es eine Alternative Möglichkeit für mich?

...zur Frage

Mein Freund wohnt bei mir und hat Hartz 4 beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt. Wieso?

Mein Freund wohnt bei mir. Mein Einkommen 1500 € netto. Er hat Hartz 4 beantragt, welcher heute bei der Abgabe des Antrages abgelehnt wurde. Wir haben diesen Antrag vollständig mit allen Einnahmen und Ausgaben sowie die dazugehörigen Belege beigefügt. Auch meine Einkommensnachweise waren beigelegt. Bei diesem Antrag sollte ich eine Vollmacht unterschreiben, welche meinem Freund bevollmachtigt "meine Interessen beim Jobcenter zu vertreten, insbesondere rechtsverbindliche Anträge von mir zu beantragen und zu unterzeichnen. Diese Vollmacht habe ich nicht unterschrieben da ich nicht der Bedürftige/Antragssteller bin. Es wurde ihm nahegelegt hier und jetzt eine Verzichtserklärung zu unterschreiben ansonsten wird der Antrag sowieso abgelehnt. Nachdem er nicht unterschrieben hatte, hat das Jobcenter den Antrag behalten und mündlich abgelehnt. Bei der Berechnung kam sowieso nur ein geringer Betrag von 50,06 € für meinen Freund heraus. Aber darum geht es gar nicht sondern vor allem darum, dass ich sonst wegen der Ablehnung auch noch die Krankenkassenbeiträge für meinen Freund zahlen muss. Wir haben nun ein Einschreiben an das Jobcenter geschrieben, worin wir diese auffordern die Ablehnung mit Begründung schriftlich an uns zu senden. Gibt es eine rechtliche Grundlage die wegen der nicht unterschriebenen Vollmacht von mir der Antrag meines Freundes abgelehnt werden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?