Hohe Nachzahlung statt Rückerstattung aufgrund Nichtanerkennung der doppelten Haushaltsführung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jeder Steuerpflichtige ist für seine steuerlichen Angelegenheiten selber verantwortlich. Wer sich durch die Abgabe von Steuererklärungen extrem belastet fühlt, muß eben einen Steuerberater beauftragen. Das hättest Du am besten von Anfang an gemacht, dann wären Dir die Verspätungszuschläge erspart geblieben. Was die Anerkennung der Kosten der doppelten Haushaltsführung betrifft, wird Dir ein Steuerberater Auskunft geben. Allerdings sehe ich angesichts der reichlich wirren und an den Haaren herbei gezogen wirkenden Begründung dafür eher geringe Chancen für eine Anerkennung. Vielleicht solltest Du Dich der Erkenntnis beugen, dass Einkünfte nun einmal steuerpflichtig sind.

Der Einspruch gegen einen Steuerbescheid hat keine aufschiebende Wirkung. Du kannst allerdings zeitgleich Antrag auf Aussetzung der Vollziehung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.000 Euro Verspätungszuschlag erscheinen allerdings etwas hochgegriffen. Hier sollte durchaus etwas machbar sein. Eine Frist von 10 Tagen ist mit Sicherheit etwas kurzgegriffen, andererseits endete die normale Frist für die Abgabe ja bereits wesentlich früher. Hier muss man sich die Bescheide im Einzelnen ansehen.

Bist du sicher, dass es nicht Zinsen sind?

Wegen des Navigationsgerätes würde ich Einspruch einlegen. Der Arbeitgeber kann sicherlich bescheinigen, dass die Anschaffung für die Berufsausübung erforderlich war.

Bei der doppelten Haushaltsführung muss man aufpassen. Die Begründung "Mutter" dürfte mit Sicherheit danebenliegen. Nur weil meine Mutter im selben Ort wohnt, muss ich da ja nicht gleich einziehen.

Das Problem ist aber der "doppelte" Haushalt selbst. Wenn du in der Wohnung des Bruders kostenfrei wohnst, hast du ja bereits keine Aufwendungen aus dem ersten Haushalt und damit auch keine "doppelten" Aufwendungen.

Aber auch diesen Sachverhalt muss man anhand der Gesamtlage beurteilen.

Ein Fachanwalt für Steuerrecht ist hier sicherlich nicht die erste Wahl, den brauchst du für kompliziertere Dinge. Aber einen Steuerberater solltest du dir schon leisten. Der ist sicherlich perisgünstiger als "kein" Steuerberater.

Fürs erste solltest du gegen die Bescheide zur EInkommensteuer und gegen die Bescheide über die Verspätungszuschläge Einspruch einlegen und die Aussetzung der Vollziehung (AdV) beantragen. Die AdV wird abgelehnt werden, wenn die Einsprüche nicht begründet werden. Deshalb gleich nach Einlegung und Antragstellung den Steuerberater aufsuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kannst Du nicht selbst machen.

Einen Fachanwalt für Steuerrecht gibt es nicht - das ist nur ein selbstverliehener Titel.

Einen Steuerberater musst Du nun dringend einschalten.

Vielleicht kann der noch etwas retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
20.11.2014, 04:37
Einen Fachanwalt für Steuerrecht gibt es nicht - das ist nur ein selbstverliehener Titel.

Was ist denn das für ein Unsinn?

Dann schau mal in die Fachanwaltsordnung.

2

Ihr habt ja alle keine Ahnung (bitte mit Humor lesen), was geht die (Ober-)Bayern ein Preuße an ?!. Es lebe König Ludwig !, insbesondere der II.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
20.12.2014, 08:38

Der Starnberger See ist ja noch groß genug.

Also belebt ihn ruhig wieder, da kann er sich das Ersaufen zum Hobby machen.

0

Was möchtest Du wissen?