Hauskauf: Meine Eltern möchten mich mit in den Kredit aufnehmen. Kann ich mir damit etwas verbauen?

7 Antworten

Keine seriöse Bank wird diese Vorgehensweise vorschlagen.

Deine Risiken sind nicht abzuschätzen. Aus deinen Angaben lässt sich vermuten, dass zum Rentenbeginn das Haus nicht abbezahlt ist. In dem Moment sinkt das Einkommen der Eltern deutlich.

Sind die Eltern im Falle von Krankheit oder Berufsunfähigkeit ausreichend abgesichert ?

Ist die Zinsbindung sehr lange gewählt ?

Solltest du ernsthaft in Betracht ziehen, dies für die Eltern zu tun ist es unerlässlich zusammen mit den Eltern zur Bank zu gehen und alle Risiken zu besprechen (und eventuell Risiken aus deiner Sicht zu minimieren).

Deine eigene Kreditwürdigkeit wäre natürlich erheblich beeinträchtigt.

Schwierig. Möchte meine Eltern nicht enttäuschen. Ein Termin bei der Bank um noch mal alle Risiken zu besprechen ist bitter nötig 

1
@Sentso

Der Kreditverkäufer der Bank wird Dir mit Sicherheit die Risiken nicht benennen, sondern eher geschickt verharmlosen. Der will Kredite verkaufen. Die Risiken die Du eingehst interessieren ihn nicht. Ein weiterer Termin ist kein Beratungsgespräch, sondern ein Verkaufsgespräch. Frag mal welche Versicherungen mit Verkauft werden sollen und welche Entgelte die Bank dafür erhält.

3
@Brigi123

Die Bank wird gut verdienen an dem Kredit. Was aus der Familie wird, ist dem Vermittler bzw. der Bank egal. Hoffentlich läßt der Sohn das sein.

0

ja, die beiden bisherigen Antworten sagen eigentlich Alles. Wie alt sind Deine Eltern?  Wie hoch ist das Eigenkapital?  Wie ist die Immobilienbewertung? Der Kredit kostet mindestens im 2.500,- €, wenn er in ca. 25 Jahren zurück gezahlt worden sein. Bitte gehen Sie mit Ihren Eltern zur Bank, Sie werden dann schnell feststellen, wie das funktionieren soll. Kann es sein, dass die Bank für die Immobilie einen neuen Schuldner sucht? Bitte lassen Sie sich nicht auf den Deal ein. Notfalls sollten Sie einen Rechtsbeistand mit zur Bank nehmen, sonst werden Sie Ihr Leben nicht mehr froh.

Hallo "Sentso",

ich vermute mal, dass Ihre Eltern das Darlehen nicht bekommen, weil diese zu alt sind (es gibt seit März letzten Jahres entsprechende Beschränkungen bei der Kreditvergabe). Immobiliendarlehen müssen jetzt entweder bis zum Rentenbeginn vollständig getilgt werden ODER die Darlehensnehmer müssen nachweise, dass ihre Rente ausreicht, um die Raten auch im Rentenalter bezahlen zu können.

Wenn eine Bank die Finanzierung aus diesen Gründen ablehnt, ist Vorsicht angesagt. Wenn Ihre Eltern "kurz" vor der Rente stehen, sollten DIE sich ernsthafte Gedanken darum, machen, ob sie die Raten auch bei Rentenbezug noch tragen können. Die Bank hat offensichtlich festgestellt, dass das nicht der Fall ist.

Dass man Sie als Darlehensnehmer mit in den Vertrag aufnehmen will, finde ich seltsam. Normalerweise kommt keine Bank auf einen solchen Gedanken.

Wenn Sie Mitdarlehensnehmer werden, hat das so wohl Auswirkungen auf Ihre Bonität. Wenn Sie später mal eine Immobilie finanzieren wollen, MUSS jede Bank dann die Ratenbelastung aus der Finanzierung für die Eltern als Darlehensverpflichtung berücksichtigen (in voller Ratenhöhe!). Und selbst wenn Sie später 3.500 Euro netto verdienen, wäre eine Rate von 1.000 oder 1.500 Euro für das "Elterndarlehen Ihr "Genickbruch".

Also: Finger weg!!!

Was möchtest Du wissen?