Haus geerbt, Freund wohnt kostenfrei, trägt aber alle Renovierungskosten - was tun bei Trennung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Dein Freund das bezahlt, sollte er wissen, was fest mit dem Grundstück (bzw. dem Haus, was auf dem Grundstück steht) verbunden wird, geht in das Eigentum des Grundstückseigentümers über.

Wenn Du ihm nach einer Trennung etwas zahlst, ist es reine Fairness.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von williamsson
15.05.2017, 13:05

Ist natürlich auch eine Lösung, Aber bei Trennung geht´s halt nicht immer fair zu

0
Kommentar von wfwbinder
15.05.2017, 14:05

 Die laufenden Kosten teilen wir uns. Ihm ist es halt wichtig, dass wenn zwischen uns beiden Schluss wäre, dass er dann nicht mit nichts da steht, da er ja dann sein ganzes Geld in das Haus gesteckt hat und er mit nichts da steht.  

0

Ich nehme jetzt mal das dazu, was Du zur Antwort von @Williamsson kommentiert hast.

Damit zahlt er ja zumindest sozusagen auch laufend die Nebenkosten.

 Wie kann den z.b. So ein Vertrag aussehen ? Dass wenn z.b. Der Fall eintreten würde das ganze ihm gegenüber auch gerecht verläuft ?

So einen Vertrag zu formulieren ist Sache eines Rechtsanwaltes, weil es unter das Rechtsberatungsgesetz fällt.

Ausserdem müsste man wissen, was für Arbeit durchgeführt wurden. Reine Renovierungen, die nach 5-10 Jahren verbraucht sind, oder auch Sachen, die den Wert des Hauses auf Dauer erhöhen.

So ca. die Hälfte seines Geldes sollte er auf jeden Fall zurück bekommen. Schließlich wäre er als ein Ehemann, der das gleiche macht, ja z. B. am ZUgewinn, also der Wertsteigerung des Hauses beteiligt. 

0

Er zahlt keine Miete. Unter anderen Bedingungen würde Miete anfallen und das Geld wäre dann auch weg. An den renovierten Räumen erfreut er sich ja auch und hat ein schönes Zuhause. Im Trennungsfall musst Du ihm also keinesfalls die kompletten Kosten zurückzahlen. Aber vielleicht bleibt Ihr ja zusammen. Wenn er Geld in Dein Haus steckt, ist ihm die Sache ernst mit Dir. Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer trägt die laufenden Kosten für´s Haus? Müll, Wasser, Steuern, Heizung?  Macht doch einfach einen Vertrag zwischen Euch. Legt eine fiktive Miete zu Grunde und haltet die Kosten für Renovierung fest. Evtl. auch einen fiktiven Stundenlohn. den Vertrag braucht Ihr hoffentlich nie mehr, was ich Euch wünsche. Aber im Fall des Falles könnt Ihr das Gezerre um Geld vermeiden.

Hab ich mit meiner Frau auch gemacht und 30 Jahre den Vertrag nicht mehr angeschaut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laura102
15.05.2017, 13:35

Die laufenden Kosten teilen wir uns. Ihm ist es halt wichtig, dass wenn zwischen uns beiden Schluss wäre, dass er dann nicht mit nichts da steht, da er ja dann sein ganzes Geld in das Haus gesteckt hat und er mit nichts da steht. 

Wie kann den z.b. So ein Vertrag aussehen ? Dass wenn z.b. Der Fall eintreten würde das ganze ihm gegenüber auch gerecht verläuft ?

0

Was möchtest Du wissen?