Unglaublich schlimmer Vermieter. Was dagegen tun?

Hallo Ihr Lieben, ich habe ein riesen grosses Problem mit meinem Vermieter und deren Eltern... Ich wohne zur Zeit knappe 2 Jahre in einer Kellerwohnung mit wenig Tageslicht.. Quasi einraumwohnung!

Die eigentlichen Vermieter mit denen ich den Mietvertrag abgeschlossen habe sind mittlerweile aus dem Haus ausgezogen mit Ihren 3 Kindern, - was es zumindest leiser im Haus macht.

Die Eltern des Vermieters wohnen im Haus über mir und sind Hauseigentümer.

Ich habe einen grossen Wasserschaden in der wohnung Trocknungsgeräte laufen 24 Std am Tag jetzt schon 14 Tage und ein Ende ist nicht in Sicht.

Der Lärm macht mir zu schaffen. Da es ein grosser Raum ist und ich keine Tür oder ähnliches habe, was den Lärm etwas dämmen kann.. Nachts die Geräte abstellen darf ich nicht (laut Aussage des Vermieters)

Als ich eine mietkürzung bzw eine Stellung einer Ersatzwohnung angesprochen habe, wurde ich vom Vermieter ( mit dem ich den Mietvertrag abgeschlossen habe) angeschrien, wenn es mir nicht passt dann soll ich doch ausziehen und wenn es zu einer mietkürzung kommen sollte, wird er dafür sorgen das ich die Differenz bezahle. Zudem meinte er mir dann sagen zu müssen das er mich fristlos kündigt.

Als mein Freund der bei mir war dann meinte das er das gar nicht darf, hat der Vermieter ihm hausverbot gegeben.

Sollte er meinen Freund im Hof auf der Kamera sehen ruft er sofort die Polizei. Und es wurden ihm Schläge angedroht

Auch die Eltern des Vermieters standen dabei und haben nichts gesagt. Ist ja klar, das man gegen den Sohn kein schlechtes Wort sagt, zumal die Sprach Barriere bei den Eltern da ist, da sie wenig Deutsch verstehen bzw sprechen.

Problem ist, daß wir auf dem Hof eine Kamera haben, wovon ich aber nicht in Kenntnis gesetzt wurde.. Es ist auch kein Hinweis angebracht dass dort Kamera überwacht wird.

Die Kamera filmt nicht nur den Hof sondern auch die anliegende Straße, über die man gehen muss wenn man ins Haus möchte. Der Vermieter (der ausgezogen ist, schaut regelmäßig auf die Kamera und sieht wer ein und ausgeht... Und sieht auch wann ich zuhause bin und wann nicht)

Da ich keine Klingel habe (einfache kellertür) wird jetzt ständig bei mir geklopft und ich soll die tür aufmachen, der Vater des Vermieters steht ständig vor meiner Tür, wenn ich nicht öffne wird rumgebruellt und Theater gemacht, wenn ich aufmache, will er wissen ob ich alleine bin. Und schon steht er in meiner Wohnung und schaut sich um. Das darf er doch gar nicht. Zudem war er schon zweimal in meiner Wohnung obwohl ich nicht zuhause war. Er hat einen 2 Schlüssel

Mittlerweile habe ich nur noch schiss das er oder sein Sohn vor der Tür stehen und wieder Theater machen. Ich will einfach nur meine Ruhe haben. Wenn mein Freund zu mir kommen soll dann soll er doch bitte 160 Euro pro Monat bezahlen. Das geht doch nicht! ? Meine Beziehung kann doch wegen sowas nicht kaputt gehen? Ich fühle mich total gestalket und nicht mehr sicher. Nach einer neuen Wohnung suche ich schon ist aber nicht so einfach.

...zur Frage

Gehe zu einem Mieterschutzbund, unbedingt. Die Jahresgebühr von ca. 70,--€ ist es allemal wert. Gehe zur Polizei und berichte von der Kamera, die ist in ihrer Reichweite verboten. Wenn kein Rechtsanwalt Zeit hat, gehe zu einem Anwaltsforum im Netz. Die machen das schriftliche dem Vermieter klar.

Wenn es ein einfaches Schloß ist, kauf Dir ein Steckschloß und Ruhe ist.

Gute Nerven und finde bald was besseres!

...zur Antwort

Nein, darf er nicht. Da hat er keine Chance, geh bitte zum Mieterschutzverein. Du brauchst Hilfe.

Auch die Sache mit dem Strom ist nicht legal. Du zahlst Deinen Strom und wenn etwas widerrechtlich über Deinen Stromzähler läuft ist das Diebstahl oder Betrug.

...zur Antwort

Darf mein Arbeitgeber mir in diesem Fall Minusstunden berechnen?

Hallo ich bin 17 Jahre alt und arbeite seit einem Jahr im Einzelhandel als Nebenjob. Meine vereinbarte regelmäßige Arbeitszeit beträgt wöchentlich 5,5 Stunden etwas anderes ist nicht in meinem Vertrag vermerkt. Ich habe vor kurzem bemerkt, dass ich nur zu einem Festpreis pro Monat bezahlt werde, der so errechnet wird:

52,15 x 5,5 (die durchschnittliche Anzahl der Wochen im Jahr Mal die wöchentliche Stundenanzahl) ERGEBNIS : 12 (die Anzahl der Monate im Jahr) und das Endergebnis wird dann mit 9,35 (meinem Stundenlohn) multipliziert.

Dementsprechend werde ich wie gesagt bezahlt und wenn ich dann diese errechnete Stundenanzahl im Monat nicht schaffe (23,91 h) werden mir Minusstunden berechnet, obwohl ich von meinem Arbeitgeber dementsprechend nicht eingeteilt wurde. Da ich es selbst nicht gemerkt habe und nicht wusste dass ich mir so Minusstunden ansammele haben sie sich über die Zeit angesammelt und eines Tages kam mein Arbeitgeber zu mir und behauptete dass ich über 45 Minusstunden angesammelt hätte. Darf man als Minderjähriger überhaupt so viele ansammeln?? Ich war sehr verblüfft und habe einen Monat für kein Geld gearbeitet damit ich sie wieder minimieren kann. Ich wurde unter anderem an einem Freitag von 13-20 Uhr eingeteilt und musste am Samstag von 06-12 Uhr arbeiten. Dabei wurde nicht eingehalten, dass die tägliche Freizeit eines Jugendlichen mind. 12 Std lang sein muss und hat somit auch das Beschäftigungsverbot verletzt. Außerdem habe ich immer bei einer Arbeitszeit welche über 6 Stunden beträgt nur eine halbe Stunde Pause zugesprochen bekommen oder ich konnte garkeine Pause machen weil zu viel los war. Nun läuft mein Arbeitsvertrag bald aus und ich soll noch alle Minusstunden abarbeiten. Ich finde es nicht gerecht und wollte daher fragen ob das so zulässig ist.

Ich bin dankbar für jede antwort, da ich nicht mehr weiß wie ich damit umgehen soll.

LG Amadeus 104

...zur Frage

Du warst bereit zu arbeiten. Dein AG hat Dich nicht eingesetzt. Damit ist das sein Problem. Du hast keine Minusstunden aufgebaut. Du kannst wahrscheinlich Deinem AG nur erklären, Du wirst das vom Arbeitsgericht überprüfen lassen. Die 1. Instanz ist kostenlos und Du benötigst keinen Anwalt.

...zur Antwort

Pacta sund servanta est! Verträge müssen gehalten werden.

...zur Antwort

Ich finde etwas solidarisch sollte man sich schon verhalten. Die 2 Tage ändern auch nichts. Ich bin immer auf die Arbeit gegangen, wenn es irgendwie ging. Sogar mit 2 gebrochenen Rippen. Soll der Laden zumachen? Ist Dir damit geholfen?

...zur Antwort

Berlina 76 hat die Frage optimal beantwortet.

...zur Antwort

Dann ist doch alles gut, im Gegenteil, stellt ihm Lagerkosten in Rechnung und lasst ihn nicht auf das Grundstück. Seine Sachen am Abholtag auf die Strasse gestellt! Wenn ihr bedroht werdet, meldet ihn bei der Polizei. Setzt ihm eine Frist von 2 Wochen die Sachen zu entfernen. Vergesst nicht Euer Vermieterpfandrecht geltend zu machen, falls >Ihr was verkaufen könnt.

Bloß nicht bange machen lassen.

...zur Antwort

Entscheidend ist was in dem Gutachten steht. Wird wohl kaum die Wohnung schuld sein, wenn der Bengel keine Freunde findet. Auch so glaube ich nicht, das ein Arzt bestätigt, die Wohnung mache krank.

Also, die Kündigung ablehnen, auf Vertrag bestehen.

...zur Antwort

Du hättest einen handelsüblichen Rohrreiniger kaufen (3,95€) und anwenden sollen. 10 Minuten und die Sache wäre erledigt gewesen.

Ich nehme an, ihr beiden studiert?

...zur Antwort

Kannst Du nicht einige Sachen zurück geben, oder Verträge stornieren, weil Du in dieser Phase nicht geschäftsfähig warst?

Aus der Wohnung raus, viel zu teuer in Deiner Situation. Du brauchst ärztlichen Beistand, der Dir bescheinigt das eine bipolare Störung vorliegt.

Kann sein , Du must in die Privatinsolvenz, aber dann kannst Du es in 3 Jahren hinter Dir haben. Kopf hoch, jede echte Hilfe annehmen!

...zur Antwort

Verträge müssen gehalten werden. Es ist nicht sinnvoll wegen einiger Tage eine Klage einzureichen. Kann nämlich sein, das Dein AG sich dann erst recht Zeit lässt - und dann???

...zur Antwort

Deine Eltern machen sich hier hier verschiedener Verstöße schuldig, aber Du willst sie ja zu Recht nicht anzeigen. Nachdenklich stimmt mich Deine Furcht vor Schlägen!!!. Wirst Du geschlagen? Falls ja, vertrau Dich mal jemand vom Jugendamt an, der ruhig mit Deinen Eltern und Dir spricht. Du machst sicher auch nicht alles richtig, aber so gehts nicht!!.

...zur Antwort

Die U-haft und die Zeit in der Klinik werden ihm angerechnet. Der Strafrest wird widerrufen und zusammen mit der neuen Strafe zu einer Gesamtfreiheitsstrafe gebildet. Wenn die Drogen wieder in "nicht geringer Menge" gefunden wurden, wird er mehrere Jahre weg sein. Vielleicht noch eine Chjance zur Theraphie??

...zur Antwort

Ich würde dem Mieter keine Hotelkosten bezahlen. Soll er klagen! Beim 1. oder 2. Termin hätte man ja Reparaturen durchführen können.

...zur Antwort

Eine mündliche Kpndigung ist nicht rechtens, also unwirksam. Beim Verkauf des Hauses bleibt Dein Mietvertrag bestehen, "Kauf bricht nicht Miete". Inwieweit Du Dein Geld retten kannst, kann ich hier nicht beurteilen. Du brauchst einen Anwalt!

...zur Antwort

Du solltest im Wohngebiet Rücksicht nehmen! Schnell fahren kannst Du auf der Autobahn. Und auf seinem Grundstück kann er bestimmen!!

...zur Antwort

Was soll ein Anwalt? Du bist für Dich verantwortlich und wenn Du arbeitsunfähig bist. musst Du Dich vom Arzt AU schreiben lassen.

...zur Antwort