Ist ein Gutschein ungültig, wenn der Mindestbestellwert nicht erreicht wurde?

2 Antworten

Es spricht viel für Deine Auslegung. Allerdings sollte man zunächst einmal in den AGB des Gutscheinausstellers nachforschen ob dort eine Erläuterung gegeben wird. Es macht nämlich keinen Sinn die Sache rein begrifflich klären zu wollen wenn es dazu Regelungen gibt. Ob die dann auch wirksam sind, wäre eine Frage die man erst zu klären braucht, wenn man deren Wortlaut kennt.

Hallo, habe gerade die AGB durchforstet und bin darauf gestoßen:

"Werbegutscheine sind grundsätzlich an einen Zeitraum und einen Mindestkaufwert nicht preisgebundener Artikel gebunden. Mindestkaufwert ist der Bestellwert der nicht preisgebundenen Artikel nach Abzug des Werbegutscheins, aller Retouren und nicht lieferbaren Artikel. Porto- und Versandkosten zählen nicht zum Mindestkaufwert. "

das ist echt ziemlich, naja ...

0
@heideger

Werbegutscheine sind ein Geschenk und da bestimmt der Schenker die Regeln. Außer Ärgern kann man da nichts machen, außer natürlich, demnächst woanders zu bestellen.

2
@heideger

Da cristallisiert sich der feine Unterschied zwischen Mindestbestellwert und Mindestkaufwert heraus.

Dat is mierenneuken! Zegt de Nederlander.

0

Etwas ähnliches habe ich erlebt, als ich über Amazon zwei verschiedene Artikel bestellte, die über verschiedene Anbieter bezogen wurden.

Der Gutschein den ich einlösen wollte, galt aber nur für einen der beiden Anbieter und so hatte ich ebenfalls den Mindestbestellwert nicht erreicht.

Eventuell liegt ja bei Dir die gleiche Situation vor.

es wurden 2 Artikel je 25€ gekauft beides im gleichen Onlineshop - also kein Marketplace oder ähnliches

0
@heideger

`Dann liegt der Fehler eindeutig beim Onlineshop und Du solltest die Sache mit dem Kundenservice klären.

1

Was möchtest Du wissen?