Da sollte man tatsächlich drüber nachdenken. Was sinnvoller ist, könnt jedoch nur Ihr entscheiden, da nur Ihr die Kosten kennt (zum Beispiel die Höhe der Nichtabnahmeentschädigung).

Abgesehen davon kenne ich Sondertilgungen so, dass ein bestimmter Bruchteil des Gesamtdarlehens pro Jahr (oder Kalenderjahr) als Sondertilgung abgezahlt werden darf. Ist das auch bei Euch der Fall könnt Ihr den Vorschlag der Bank annehmen und im Januar 2020 ein weiteres Mal (dann vom Girokonto) sondertilgen.

Viel Erfolg b

...zur Antwort

Ein lebenslanges Wohnrecht bedeutet nicht automatisch, dass es komplett von Mietzahlungen befreit ist.

Der Notar kann für den Fall das der Wohnrechtinhaber nicht mehr dort wohnen kann eine für Dich positive Klausel formulieren.

...zur Antwort

Ein nützlicher Tipp von mir.

Bausparverträge gehören selten zum Erbe:

https://www.recht.help/erbrecht/bausparvertrag-erbe-pflichtteil/

b

...zur Antwort

Wenn die zweite Erkrankung nicht im Zusammenhang mit der ersten Erkrankung steht, werden die 6 Wochen apart gerechnet.

P.S. Manchmal stehen unterschiedliche Erkrankungen für Arzt und Krankenkasse im Zusammenhang, obwohl unsereins das nicht so sieht. b

P.S.2. Du schreibst "Neue Lohnfortzahlung" Dass Du eine alte Lohnfortzahlung hattest, steht nirgendwo - oder Du hast Dich beim Datum vertippt...

...zur Antwort

Da Du 16 Jahre alt bist, sind Deine Eltern bzw. Erziehungsberechtigten für Dich unterhaltspflichtig. In dem Fall steht ihnen das Kindergeld zu. Das ist völlig normal - auch wenn der Begriff "Kindergeld" anders verstanden werden könnte.

Wenn Du arbeitest, also erwerbstätig bist, ist es auch normal, dass Du von Deinem Lohn zuhause etwas abgibst. Schließlich haben Deine Eltern 16 Jahre lang für Dein Wohl gesorgt.

Bitte beachte, dass der Kindergeldanspruch der Eltern nur bis zu Deinem 18. gilt - wenn Du einfach nur arbeiten gehst. Das heisst: In der Zwischenzeit solltest Du Dir eine Berufsausbildung suchen - oder Dich an der Universität einschreiben. Dann bekommen Deine Erziehungsberechtigten noch bis zu Deinem 25. Kindergeld.

Bis dahin bist Du dann gebildet, unabhängig und frei !

...zur Antwort

Natürlich hat man für den Jungen in dem Alter noch Anspruch auf Kindergeld.

In seiner Lage (für 1 Jahr ungelernte Erwerbstätigkeit) müsst Ihr die Kindergeldstelle davon überzeugen, dass der Junge tatsächlich ausbildungssuchend ist. Das dürfte nicht so schwer sein, denn in vielen Bereichen hat bereits jetzt (Oktober des Vorjahres) die Bewerbungsphase für Ausbildungsstellen 2020 begonnen.

Viel Glück b

...zur Antwort

Doch. Alle sind betroffen.

Dein Erspartes hat über die Jahre an Kaufkraft verloren.

Mit dem Ersparten zahlst Du der Bank ihr Geld zurück.

Somit bekommt die Bank 100.000 zurück - die aber weniger Kaufkraft haben als damals, als sie Dir das Geld geliehen haben.

Der Kaufkraftverlust der Zahl 100.000 Restschuld und der Zahl 100.000 Angespartes ist über diese 10 Jahre gleich.

...zur Antwort

Bausparvertrag Auszahlung vor Ablauf der Bindungsfrist?

Hallo,

Ich habe folgende Fragen, aber vorher die kurzen Infos:

Bausparvertrag Schwäbisch Hall, seit 2013, Fuchs Standard, Bausparsumme 30.000

Ich bekomme monatlich Vermögenswirksame Leistungen (40euro) von meinen Arbeitgeber auf den Bausparvertrag gezahlt und zahle selber nochmal ca. 44euro monatlich.

Ich habe seit Abschluss weder die Wohnungsbauprämie beantragt, deshalb auch nie bekommen, noch die Arbeitnehmersparzulagen erhalten.

Nun habe ich meinen Bausparvertrag von der Bank aufsplitten lassen, da ich über mein aktuelles Guthaben so schnell wie möglich verfügen möchte und ich nicht kündigen wollte(Vermögenswirksame Leistungen hätte ich zurück zahlen müssen bei Kündigung ??!). = Zwei "Verträge", 1x 10.000 Euro, 1x 20.000 Euro. Den mit 10.000 Euro lasse ich mir zuteilen, der andere läuft normal weiter.

Ich könnte nun also mein Guthaben (ca. 6200 Euro) in bereits 2 Monaten ausbezahlt bekommen, aber die Bindungsfrist ist noch nicht abgelaufen. D.h. ich muss nachweisen, dass ich das Geld für Wohnwirtschaftliche Zwecke nutze/n werde.

Das will ich aber gar nicht (Geld benötige ich für etwas anderes).

Ich kann/muss es innerhalb von 12 Monaten nachweisen, andernfalls wird das Finanzamt darüber informiert und ich würde die Arbeitnehmersparzulagen und oder Prämien verlieren (habe ich ja nie bekommen).

Was kann mir passieren, wenn ich es nach 12 Monaten nicht nachweise(habe ich Rückzahlungen zu befürchten ??) auf was muss ich mich einstellen und sollte ich das der Bausparkasse mitteilen und oder dem Finanzamt?

Ein Bauspardarlehen benötige ich ebenfalls nicht.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte nichts falsch machen und auf keinen Fall Ärger mit dem Finanzamt und der Bausparkasse oder große Rückzahlungen tätigen müssen.

Vielen lieben Dank im voraus.

...zur Frage

Eine wohnwirschaftliuche Verwendung musst Du nicht nachweisen, da Du keine Wohnungsbauprämie beantragt hast.

Die VL vom Arbeitgeber kannst Du behalten.

Wenn Du Arbeitnehmersparzulage vom Finanzamt (Staat) bekommen hast, dann musst Du allein diese zurückzahlen: "Die Sperrfrist zur Erlangung der staatlichen Förderung beträgt sieben Jahre".

Gehe mit diesen Infos zu Deinem Schwäbisch-Hall-Berater und frage ihn, was er Dir da für einen Mist erzählt hat ?!

...zur Antwort

Auf eine solche "Privatrente" (von 2004) gibt es üblicherweise 2,75%* Garantiezins. Der wird auf ca. 85% deiner Einzahlungen gezahlt (Rest brauchen die für Verwaltung, Provisionen usw.)

*Von daher, sollte man eine solche Versicherung nicht ruhen lassen, sondern die monatlichen Zahlungen wieder aufnehmen.

Wenn die Rente fällig wird, kann man meist eine Einmalauszahlung wählen. Die ist, weil der Vertrag von 2004 ist (eine Gesetzesänderung gabs erst 2005) steuerfrei. -Und natürlich brauchst Du keine Krankenversicherungsbeiträge darauf zahlen.

Ob, wenn Du keine Einmalauszahlung wählst, sondern monatliche Rentenzahlungen bekommst, da was versteuert werden muss, da bin ich mir selbst noch nicht im Klaren. Recherchiere da selbst noch...

Viel Glück ! b

...zur Antwort

Nein. Dieser Teil der Nebenkosten, den ich "Verbrauchskosten" nennen würde, muss allein vom Bewohner gezahlt werden.

Eine Ausnahme wäre, wenn Deine Ex mit Euren z.B. drei Kindern dort wohnt. Dann müsstest Du einen Teil der Verbrauchskosten über den Unterhalt tragen.

Desweiteren trägt sie als (alleinige) Bewohnerin die gesamten Betriebskosten.

...zur Antwort

"ID" ist die Abkürzung für Identifikation oder auch Identifikationsnummer. Von daher ist Deine Beschreibung (Ident ID-Nummer) fragwürdig.

Ich glaube nicht, dass der Begriff: "Ident -ID Nummer" richtig ist, schau nochmal nach!

Im online-banking meldet man sich mit einem Benutzernamen und einem Passwort an. Seit dem 14.09. kommt bei manchen Bankinstituten noch eine TAN hinzu...

Den Benutzernamen und das Passwort bekommt man jeweils per versiegeltem Brief zugeschickt. Wenn man erstmal eingeloggt ist, kann man oft den Benutzernamen ändern, z.B. in "Fritzchen" oder "Hansi1". Dass Passwort ändert man natürlich auch!

...zur Antwort

Frag' noch mal nach!

Ein Alleinerbe wird im Testament benannt.

Im Grundbuch werden die Eigentumsverhätnisse von Grundstücken und Gebäuden eingetragen.

Einen "...Alleinerben im Grundbuch..." gibts meines Wissens nicht.

...zur Antwort

Grundsätzlich gilt: Egal welche Kombination - im Endeffekt zahlt Ihr das Selbe.

Bei einem großen Gehaltsunterschied und 3/5 ist aktuell das addierte Netto höher und später zahlt Ihr nach.

Bei einem Mini-Unterschied und 4/4 bekommt Ihr zusammen ein mittelmäßiges Netto und später ein wenig zurück.

...zur Antwort

Die Finanztransaktionsteuer wäre schon wichtig - und wahrscheinlich für Dich kein Problem da sie im Bereich von 0,0001% liegen sollte.

Die Abgeltungsteuer und der Sparerpauschbetrag sind eher ein Problem. Dieses Problem wird von unserer Regierung seit Jahren vor sich her geschoben. Um dort Gerechtigkeit walten zu lassen hätte der

Abgeltungsteuersatz längst auf 30 - 40% erhöht werden müssen

Gleichzeitig müsste der Sparerpauschbetrag auf aktuell ca. 3000,- p.P. angehoben werden

Das wäre gerecht - so wie es z.Zt. ist werden die Superreichen subventioniert.

...zur Antwort

Hast Du auch daran gedacht, dass man heute für ein Baudarlehen kaum noch Zinsen zahlt?

...zur Antwort
  • Warum läßt Du die PRV nicht weiterlaufen?
  • Die Steuer zahlst Du nur auf den Gewinn - mit Deinen Angaben ist dort kein Gewinn
...zur Antwort

Die Abgeltungsteuer gilt für Kapitalerträge von allerhand verschiedenen Anlageformen.

Manche Parteien planen eine Abschaffung der Abgeltungsteuer weil sie sagen dass individuell versteuerte Kapitalerträge gerechter wären.

Der Zeitpunkt der Abschaffung wir immer weiter nach hinten verschoben in dem er vom Datenaustausch intenationaler Banken abhängig gemacht wird. - Mit dem Ergebnis, dass Bürger, die richtig viel Kohle mit Kapitalerträgen machen noch einige Jahre von dem, für sie günstigen, Abgeltungssatz von 25% profitieren können.

Also - es dauert noch !

...zur Antwort