Grundsicherung und getrennt leben im selben Haus?

4 Antworten

Nur um es zu verstehen, Ihr seid ein Paar, aber weil einer von Euch Grundsicherung bekommt, wollt Ihr Kosten in Höhe einer zweiten Miete produzieren, nur um eventuell 200,- Euro Grundsicherung zu kassieren.

Was aber durch die Grundsicherung plus Miete erheblich erhöht würde.

Entschuldigt, aber das ist, völlig abgesehen von der strafrechtlichen Beurteilung, gesellschaftspolitisch gesehen ein Musterbeispiel für Mitnahmementalität.

26

Hi wfwbinder, derjenige, der Arbeit hat, kann sich auf diese Weise aber auch schützen. Denn obwohl er Arbeit hat und sich selbst (vielleicht gerade so) finanzieren kann, würde im Falle des Zusammenwohnens bald "Kunde" des Jobcenters werden (sobald eine Bedarfsgemeinschaft unterstellt wird) mit allen Nachteilen, die Hartz IV zu bieten hat.

Sobald das Jobcenter Bedarfsgemeinschaft unterstellt, sind ja beide "Kunden" des Jobcenters, also auch derjenige mit Arbeit und auch dann, wenn er sich selbst allein finanzieren kann. Solche "Zwangs-Kunden" mussten sich eine besser bezahlte Arbeit suchen, egal ob sie ihnen gefiel, ob sie vielleicht eine langjährige Betriebszugehörigkeit aufgeben mussten ... Der neue Arbeitsplatz ist ja dann erstmal unsicher, denn es fängt ja mit Probezeit an. Tja, und in meinem Bekanntenkreis war der neue Arbeitgeber ein Schlitzohr: Er verschwieg, dass er gar keine Festanstellung vergeben wollte, kündigte dann am Ende der Probezeit, neue Arbeit wurde trotz Bemühens nicht gefunden ... Und der Bekannte, der vorher einen sehr guten Job hatte, war dann tatsächlich arbeitslos und nun echter "Kunde" beim Jobcenter.

Zwei Wohnungen zu bewohnen ist in solch einem Fall zwar volkswirtschaftlich unwirtschaftlich, kann aber reine Notwehr sein für den mit Arbeit, um sich selbst zu schützen. - Siehe dazu in meiner Antwort "Sippenhaft ..."

1

Klar doch.

Stimmt die Geschichte nicht dann macht ihr euch Strafbar.

Beide Wohnungen müssen bewohnt sein: Kühlschrank normal voll, Wäsche wird in der jeweiligen Wohnung gewaschen, Blumen sind gegossen, Wohnung ist beheizt, mal wird hier und mal dort gekocht ... Ihr besucht Euch dann gegenseitig (auch über Nacht). - Wenn Ihr befreundet seid, ist das ja normal.

Bei der Definition, ob Ihr ein Paar im Sinne von Hartz IV seid, ist maßgebend, ob Ihr füreinander einsteht, was bedeutet: Wenn einer zum Beispiel in finanzielle Schwierigkeiten kommt, ob der andere für ihn einsteht, so wie es Eheleute tun. - Eine sehr gute Info zu Hartz IV findest Du hier, da wird dies auch erklärt:

Arbeitslosengeld 2

https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitslosengeld_II

Wenn jeder von Euch eine eigene Wohnung bewohnt, seid Ihr ja keine Bedarfsgemeinschaft (siehe auch dazu in der Info von Wiki), und somit ist derjenige, der Arbeit hat oder sich anders finanziert, kein "Kunde" (wie es dort ja heißt) des Jobcenters. Als Bedarfsgemeinschaft würden nämlich beide "Kunden" des Jobcenters sein mit allen Vor- und Nachteilen. Lies dazu dies:

"Sippenhaft" der Hartz IV Bedarfsgemeinschaft

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19a280d3250b.php

So wie in dem Artikel beschrieben, könnte im Falle einer Bedarfsgemeinschaft (= zusammenwohnen) derjenige mit Arbeit vom Jobcenter genötigt werden, eine vielleicht geliebte Arbeitsstelle oder Selbständigenarbeit aufzugeben, um sich eine andere besser bezahlte Arbeit zu suchen.

In solch Fällen ist es unbedingt ratsam, dass beide nicht zusammen in einer Wohnung wohnen. Denn Jobcentern ist es egal, ob jemand seine Arbeit liebt oder auch deshalb seine derzeitige Arbeitsstelle behalten will, weil er schon lange in der Firma arbeitet. - Leider hat es schon gegeben, dass jemand mit langer Betriebszugehörigkeit vom Jobcenter genötigt wurde, seine feste Stelle aufzugeben, um dann eine neue, besser bezahlte Stelle anzunehmen. Der neue Arbeitgeber wollte in Wahrheit aber keine Festanstellung vergeben, sondern quasi eine Krankenvertretung haben (verschwieg dies aber). Und nach wenigen Monaten war dieser "Kunde" arbeitslos, bekam keine neue Arbeit, in die alte Firma konnte er auch nicht zurück, denn seine Stelle war neu besetzt ... und lebte dann von Hartz IV.

.

FALLS mal unangekündigte Kontrollettis erscheinen (solche kommen immer unanbekündigt), öffnet der Wohnungsinhaber freundlich die Tür, sagt dass es momentan nicht gut passt und vereinbart einen zeitnahen Termin mit den Kontrollettis. Zu dem Termin bittet er dann einen Beistand / Ämterlotsen, beim Kontrolletti-Termin anwesend zu sein, damit die Besichtigung korrekt abläuft.

.

Vorsorglich für denjenigen, der "Kunde" des Jobcenters ist:

In meiner Antwort auf die Frage

Darf das Jobcenter das ALG1 von meinem Sohn (22) komplett vom ALG2 abziehen?

https://www.finanzfrage.net/frage/darf-das-jobcenter-das-alg1-von-meinem-sohn-22-komplett--vom-alg2-abziehen?foundIn=list-answers-by-user#answer-1121352

erkläre ich ausführlich den

Umgang mit Sozialbehörden

Bitte lies das sorgfältig. - Und lade Dir die dort von mir empfohlene Datei runter

legitimation eines beistands pdf

Getrennt lebend doch schwanger vom neuen Partner - Finanzfrage

Ich habe heute schon zwei sehr nützliche Antworten zum Thema Kindergeldzuschuss bekommen - Danke dafür!!! Dazu hätte ich auch schreiben sollen, wie es sich bei mir gerade verhält:

Ich bin verheiratet aber schon länger getrennt lebend. Ich habe seit längerem einen neuen Partner von dem ich auch ein Kind erwarte und der es auch anerkennt! Wir freuen uns! Muss ich bei dem Antrag auf Kindergeld den Namen meines Noch-Ehemannes angeben? Haben meine Anträge auf Zuschuss zum Kindergeld mit seinem Einkommen zu tun? Oder gelte ich hier als Alleinerziehend da das Kind nicht von ihm ist und wir auch schon so lang getrennt leben? Im Netz finde ich einfach nichts passendes dazu!

Und wieder herzlichen Dank im Vorraus für die Hilfe!

...zur Frage

Zweitwohnsitzsteuer und doppelte Haushaltsführung in der gleichen Gemeinde?

Hallo,

Mein Mann und ich haben 2018 geheiratet. Bislang haben wir zwei Apartments, noch gemeldet als individuelle Erstwohnsitze (mit Sondergenehmigung - ich arbeite im Aussendienst ohne Bürplatz beim Arbeitgeber und habe mein Office folglich zu Hause).

Jetzt verlagern wir den Erstwohnsitz zusammen in das etwas größere Apartment meines Mannes (2-Zimmer-Wohnung) - dieses ist aber dennoch zu klein um dort ein Arbeitszimmer zu unterhalten. Darum wollte ich meine 1-Zimmer Wohnung als externes Büro behalten.

Es stellen sich die folgenden Fragen:

Unsere Stadt erhebt 10% Zweitwohnsitzsteuer. Befreit sind verheiratete Paare die nicht dauern getrennt leben, die Zweitwohnung rein beruflich unterhalten - und dem Erstwohnsitz in einer anderen Gemeinde haben. Unsere beiden Wohnsitze befinden sich aber in der selben Gemeinde und nur ca. einen km voneinander entfernt.....wie verhält es sich hier?

Da die Wohnungen nunmal in der selben Gemeinde sind - wie sieht es mit der doppelten Haushaltsführung aus? Da ich Home Office basiert bin - könnte meine Wohnung sonstwo in D sein....ich brauche sie schlicht als Büro. Es ist einfach Zufall dass wir so nah beieinander unsere ursprünglichen Wohnungen haben - irgendwie finde ich zu diesem Fall keine aussagekräftigen Antworten.

Wir sind dankbar um jede Hilfe!

Beste Grüße,

Suey

...zur Frage

Getrennt lebend, Ehemann Selbstständig, Gewinn-Verlustrechnung Unterschrift b.Finanzamt stornieren ?

Hallo, Meine Frage bezieht sich auf die Gewinn-und Verlustrechnung beim Finanzamt, dazu muss ich aber etwas weiter ausholen. Mein von mir getrennt lebender Ehemann hat eine eigene Firma, für die er allerhand absetzen kann. .. Ich gehe seit 10 Jahren tageweise arbeiten, ansonsten noch bei anderen Leuten putzen. Ich lebe seit 10 Jahren von meinem Mann getrennt, aber im gleichen Haus in verschiedenen Wohnungen mit meinen 3 Kindern unter 18 Jahren, um die er sich nur telefonisch kümmert, da er ja soooo beschäftigt ist mit seinem eigenen Betrieb, er hat aber den Elan abends jedes Wochenende wegzugehen, na ja ist ein anderes Thema. Für dieKinder bekomme ich 400Euro Unterhalt von meinem Mann (+ganzes Kindergeld) Bis jetzt war es immer so, dass ich seine Gewinn-und Verlustrechnung mit unterschrieben habe, wegen der Rente und dem Geschäft.... Er zahlt die Nebenkosten (Strom und Wasser) für die von mir bewohnte Wohnung, Telefon, mein Auto Benzin und Versicherung+ Steuer zahle ich. Meine Frage wäre, wie lange rückwirkend kann ich beim Finanzamt meine Unterschrift stornieren lassen, so dass der Steuerbescheid ungültig ist, da ich in Zukunft eine eigene Steuererklärung machen möchte, wenn bei meiner auch nur 30 Euro plus rauskommen würde wäre das ja schon was. (bei seiner ist immer 0,00 Euro rausgekommen. Ich zahle für meine Tochter das Schulgeld (ca. 50 Euro im Monat). monerl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?