Zweitwohnsitz freiberuflich dort arbeiten

3 Antworten

Der Hintergrund ist zwar nebulös, aber warum sollte es nicht gehen?

Es stellt sich nur die Frage, warum der Punkt an dem man lebt nur der Zweitwohnsitz sein soll? Da wo man lebt ist der Erstwohnsitz. wenn es der zweitwohnsitz ist, dann lebt man dort nciht, sondern hält sich dort wegen der Arbeit auf.

offiziell steuerlich und öffentlich nutzen?

Wieso nicht? Allerdings läßt sich das eigene Wohnen nur in Ausnahmefällen steuerlich verwerten. Da hast Du schonmal das erste Problem. Zudem ist die mietrechtliche Zulässigkeit vom Inhalt des Mietvertrags abhängig. Wenn Du einen als Wohnung angemieteten Bungalow beruflich nutzt, flattert Dir womöglich alsbald die fristlose Kündigung in den Briefkasten. Auch die Bauaufsicht wird sich eventuell für die Umnutzung von Wohnraum interessieren.

Schon bei der Anmietung solltest Du beachten, dass einer gewerblichen Nutzung der Vermieter zustimmen muss und dass gegebenenfalls die Kommune für den gewerblich genutzten Teil einen anderen Grundsteuersatz zugrunde legt.

Die Kosten für Arbeitsräume sind bei der Steuererklärung als Unkosten ansetzbar. Wieweit die Kommune eine Zweitwohnungssteuer erhebt ist in der lokalen Satzung nachzulesen.

Wieweit Du doppelte Haushaltsführung zum Ansatz bringen kannst wäre ein Thema für EB.

als Unkosten ansetzbar

Es gibt keine Unkosten nur Kosten.

1

GEZ-Gebühr anteilig gezahlt aber nicht bei GEZ registriert?

Ich bin Studentin und habe 2012 einen Zweitwohnsitz angemeldet. Dort habe ich keine GEZ gezahlt. Nach einem halben Jahr bin ich umgezogen, ohne mich jedoch umzumelden. An meinem neuen Wohnsitz habe ich mich zwar immer anteilig an der GEZ-Gebühr beteiligt, aber es war nie offiziell registriert. (Da ich ja eigentlich noch bei einer anderen Adresse gemeldet bin).

Meine Frage: Kann ich die GEZ nachträglich informieren, dass ich gezahlt habe oder wecke ich damit schlafende Hunde und was kann mir im schlimmsten Fall passieren?

...zur Frage

Welche Argumente können Vermieter überzeugen, die Wohnung minimal gewerblich zu nutzen :-) ?

Hallo, ich bin kurz vor meinem Berufsstart als Psychologin und möchte gerne freiberuflich beraten. Das Meiste wird über Email und Telefon sein und für die wenigen persönlichen Beratungen mit Leuten aus meiner Stadt lohnt es sich nicht einen Raum zu mieten und das könnte ich mir auch nicht leisten, weil ich meine Preise unbedingt niedrig halten möchte. Jetzt habe ich schon erfahren, dass ein Arbeitszimmer in der Wohnung erlaubt werden muss, aber Kundenverkehr nicht. Ich habe eine 3-Zimmer Wohnung, es wäre ideal. Kann vielleicht jemand aus seiner Erfahrung einen Tipp geben, mit welchen schlagkräftigen Argument man einen Vermieter (es ist eine Frau Ende 40) überzeugen könnte? Es sind ja wirklich nur ein paar Leute, die keinen Lärm weiter machen. Vielen Dank für alle Hinweise :-)

...zur Frage

Ist AVL eine gute Adresse, wenn ich meine Anlagen selbst verwalten will?

Ich möchte rund 60.000€ anlegen und dies nicht mehr einem (meinem) Finanzberater überlassen, sondern selbst managen. Es gibt ein Depot bei ebase, das ich künftig über AVL verwalten will. Ist AVL eine gute Adresse für mein Vorhaben und gibt es "sachdienliche" Hinweise auf die ich achten sollte?

...zur Frage

Kinderbetreuung freiberuflich tagesmutter?

Ich möchte als Tagesmutter mit einem besonderen konzept arbeiten. Wen ich für 5 kinder 490 Euro verlange. Wie viel muss ich dan als Freiberuflerin angeben an den staat ?

...zur Frage

Freiberuflich für deutsche Firmen und Vertrag in Spanien?

Hallo zusammen! Ich habe gerade vor in Spanien zu bleiben und zu unterrichten, würde aber gleichzeitig vom PC freiberuflich für Firmen in Deutschland zu arbeiten. In Spanien würde ich einen Vertrag zum arbeiten bekommen. Jetzt frage ich mich, ob ich trotzdem meine freiberufliche Tätigkeit in Deutschland gemeldet lassen kann und wie das ganze bezüglich Steuer- und Versicherungspflicht aussieht... Oder ob ich mich in Spanien als autonomo melden muss.... und und und. Hat jemand da Hinweise? Ich wäre sehr dankbar!

...zur Frage

Einliegerwohnung im eigenen Haus beruflich nutzen - Hypothekenzinsen absetzen

Ich möchte ein Haus mit Einliegerwohnung erwerben und für die Einliegerwohnung ein Hypothekendarlehen aufnehmen.

Nun überlege ich, diese Wohnung (mit ca. 70 qm) selbst beruflich zu nutzen und den Rest (mit ca. 140 qm) selbst zu bewohnen.

Kann ich mir also diese Wohnung quasi selbst vermieten - und die Zinsen und Aufwendungen steuerlich geltend machen (wie das der Fall wäre, wenn ich außerhalb Räume fürs Arbeiten anmieten würde) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?