Zum Thema Auto & Hartz 4 & Jobcenter schau in diesen Artikel:
https://www.hartz4.org/auto/

Lies auch diesen Artikel:
https://www.hartziv.org/news/20200731-hartz-iv-beduerftige-ohne-arbeit-sollen-kein-auto-haben.html

So wie ich es verstehe: Wenn Du Vermögen besitzt, das dem Jobcenter natürlich bekannt ist, darfst Du Dein Vermögen umwandeln in ein Auto, das - wie hier schon geschrieben - nicht mehr wert sein darf als 7.500 Euronen. - Es ist empfehlenswert, Dich abzusichern, indem Du gegen ein kleines Honorar fragst bei (google so)

Frag einen Anwalt

(auf der Seite wird genau erklärt, wie es dort funktioniert). - Das kostenlose Forum mag ich nicht empfehlen, denn mir scheint, dort eine verlässliche Antwort zu erhalten ist Glücksache.

Stell Deine Frage genauer, zum Beispiel warum Du ein Auto haben willst (zum Beispiel lebst in einem Minidorf mit schlechter Verkehrsanbindung, Deine Chancen für eine neue Arbeit erhöhen sich so, Du willst damit zu Deiner Freude ins Grüne fahren), damit der Anwalt es besser einschätzen kann. Dort ist eine Nachfrage erlaubt, und ist doch blöd, wenn Du diese Chance verschleuderst, weil Deine Frage zu schlank gestaltet war.

Hast Du verlässliche Freunde, die für sich selbst das Auto kaufen, es bei Dir unterstellen und Du darfst zum Dank damit fahren? - Lies dazu diesen Artikel:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Initiative-besorgt-Rentner-vom-Sozialamt-verwehrtes-E-Bike,ebike372.html

Und wenn Du das Auto hast, pass auf, dass Du es nicht wertvoller als die 7.500 Euro machst:

Ein Hartz IV-Bezieher hatte lange Zeit vor dem Hartz IV-Bezug eine Schrottkiste für ganz wenig Geld gekauft und sie in Jahren liebevoll zu einem wahren Schmuckstück zusammengetüftelt. Jobcenter-Mitarbeiter ließen das nun prächtige Teil schätzen, und es war (ich meine mich zu erinnern) 23.000 Euronen wert. Er musste es verkaufen und von dem Geld leben, bis es zusammengeschmolzen war auf den erlaubten Vermögensfreibetrag. Ich kann mir vorstellen, dass der somit Ex-Autobesitzer viele Tränen vergossen hat.

Aus meiner Link-Sammlung zum Thema Auto:

https://www.gegen-hartz.de/hartz-iv-und-auto

https://www.anwalt.de/rechtstipps/fuer-hartz-iv-darf-ein-auto-nur-7500-euro-wert-sein_118254.html

.

Die für solche Gesetze zuständigen Bundespolitiker, die selbst stets unter Hunger leiden mit ihren kargen Diäten (wenn es Dich interessiert, google mit "abgeordnetenentschädigung wikipedia") sorgen sich sehr um die üppig lebenden Hartz IV-Bezieher und helfen ihnen, damit sie an ihrem Reichtum nicht ersticken, was sehr lieb und fürsorglich von ihnen ist:

https://www.youtube.com/watch?v=JReRD40KsBc

...zur Antwort

Verständlich, dass Du aufgeregt warst und vergessen hattest zu betonen, dass es gar kein Geschenk war, sondern Darlehen, das Du zurückzahlen musst - so wie auch @AndiRat hier schreibt.

Kennen wohl viele: Neue dann auch noch unangenehme Situation, aufgeregt, Verstand war gerade nicht so ganz klar ...

Naja, den Darlehnsvertrag reichst Du ja nach.

Gegen den (somit falschen) Bescheid musst Du Widerspruch einlegen. Schau da mal rein, da steht wohl sowas mit einer Widerspruchsfrist. Bis zu dem Zeitpunkt muss der Widerspruch dort eingegangen sein. Unbedingt per Einschreiben/Rückschein absenden. Zusätzlich per Email und/oder Fax kann nicht schaden, wäre ratsam.

(Bei Email/Fax dazu schreiben: "Dieser Kontakt per Email ist eine Ausnahme, bitte künftige Post per Brief, in dieses Email-Konto schaue ich sehr selten rein. Diese Email-Adresse nicht an Dritte weiterleiten.")

Widerspruch ungefähr so:

.

B e g i n n

.

Absender

Datum

Einschreiben/Rückschein

Anschrift Jobcenter

Betreff: ... (das Aktenzeichen)

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte...

  • Herr/Frau, wie auf dem Bescheid

gegen obigen Bescheid lege ich hiermit

  • jetzt mittig, geht hier nicht

W i d e r s p r u c h

  • jetzt wieder linksbündig

ein.

B e g r ü n d u n g :

In der Zeit zwischen Beantragung der Hilfe für den Lebensunterhalt und der ersten Zahlung hatte ich kein Geld zum Leben. Deshalb stellten mir Freunde

  • oder ein Freund - so wie Du Du das dann nachweist

Geld zur Verfügung, das ich selbstverständlich zurückzahlen muss. Es handelt sich somit nicht um Geschenke (wer hat heutzutage schon Geld zu verschenken), sondern um Darlehen, das ich zurückzahlen muss.

Weil ich auf das Geld für den Lebensunterhalt angewiesen bin, bitte ich um schnellstmögliche Korrektur.

Kopie des Darlehnsvertrages vom in der Anlage

  • oder: der Darlehnsverträge

Hochachtungsvoll

(Deine Unterschrift)

.

E n d e

.

Viel Glück!

...zur Antwort

Arbeitsplatz ruhend, was bedeutet das? Wegen Krankschreibung? Oder im gegenseitigen Einvernehmen?

Wenn man von Dir verlangt, die oder eine andere Arbeit (wieder) aufzunehmen, und Du es gesundheitlich nicht schaffst, dann lass Dich krankschreiben, wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt.

...zur Antwort

Verstehe Deine Frage nicht. Du bekommst Hartz IV. Und Du hast ein P-Konto. Bis zum Pfändungsfreibetrag ist Dein Hartz IV gesichert. Wenn Du mehr auf dem Konto hast als diese von der Pfändung befreiten Summe, wird es Dir weggepfändet.

Mehr als die Summe des Pfändungsfreibetrages ist doch sicher nicht Dein Hartz IV, oder doch? Ist vielleicht Deine Miete so gewaltig hoch, dass Miete plus Regelsatz mehr sind als der Pfändungsfreibetrag? Wenn ja, würde ich nochmal recherchieren, ob ich dazu etwas finde.

Sonst lehne Dich zurück und entspanne Dich.

...zur Antwort

Ergänzend zur Antwort von @Schubert 610:

Wenn Du volljährig bist, kann man von Dir nicht verlangen, zurück in die elterliche Wohnung zu ziehen.

Auch falls Du noch minderjährig bist, und es ist (nachweisbar) unzumutbar für Dich, in die elterliche Wohnung zurückzukehren - z.B. weil es zu Gewalttätigkeiten kam -, hast Du auf jeden Fall Recht auf die eigene Wohnung.

Weil Du im Falle des Nichtbestehens ohne finanzielle Mittel bist, bist Du im Sinne des Hartz IV bedürftig und hast Anspruch darauf.

Ich gehe davon aus, dass Du Dich diesbezüglich entspannen und Deine Kräfte für die Prüfung einsetzen kannst.

Drück Dir die Daumen!

Falls Du diesbezüglich weiteren Beratungsbedarf hast, empfehle ich (google so)

frag einen anwalt

Gegen ein kleines Honorar kannst Du dort einen Anwalt für Sozialrecht fragen. (Das kostenlose Forum empfehle ich nicht. Habe den Eindruck, eine verlässliche Antwort ist Glücksache.)

Formuliere Deine Frage dann ein wenig genauer, z.B. ob Du volljährig bist, unter 25 Jahre oder älter als 24 Jahre.

...zur Antwort

Ups, noch keine Antwort - machen die Mitberater alle Urlaub?

Sehr praktisch sind Untermietverhältnisse. In meinem Bekanntenkreis lebt ein Paar in einer Wohnung mit Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und Flur. Einer ist Hauptmieter, der/die andere Untermieter. Anfangs bezogen beide Hartz IV, dann fand er Arbeit, später sie. - Wie ganz normale Hauptmieter und Untermieter beantragte jeder für sich Hartz IV.

Google mit

hartz IV untermietvertrag

Die andere Möglichkeit ist so, wie Du schreibst: Pärchen, nach einem Jahr Bedarfsgemeinschaft.

Wünsche ein gutes Zusammenleben zu Dritt.

...zur Antwort

Habe Deine Frage und alle Beiträge hierzu gelesen.

Wenn Ihr Hartz IV beantragt, bildet Ihr eine

Bedarfsgemeinschaft
https://de.wikipedia.org/wiki/Bedarfsgemeinschaft

Auch die Kinder gehören dazu - mit einer Ausnahme: Hat das Kind eigenes Einkommen oder Vermögen, was mehr als das Hartz IV plus Freibetrag ausmacht, das Ihr für das Kind bekommen würdet, ist es raus aus der Bedarfsgemeinschaft.

Das bedeutet:

Solange Ihr Hartz IV bezieht, lebt Euer Kind von seinem Vermögen. Ihr seid zu Dritt, also muss das Kind 1/3 der Kosten der Unterkunft (KdU = Miete, Nebenkosten, Heizung) sowie seinen übrigen Lebensunterhalt selbst zahlen/bestreiten, Ihr bekommt dann für Euch 2/3 der KdU sowie die Regelsätze für Euch.

Je weniger Zeit Ihr in Hartz IV seid, desto mehr bleibt Eurem Kind an seinem Vermögen. - Falls Ihr so lange in Hartz IV seid, bis das Vermögen (bis auf den Vermögensfreibetrag) Eures Kindes abgeschmolzen ist, achtet darauf, dass Ihr rechtzeitig (mindestens 6 Wochen vorher) für Euer Kind ebenfalls Hartz IV beantragt. - Gott möge es verhüten, dass Ihr lange auf Hartz IV angewiesen seid, In dieser vollkommen verrückten Zeit weiß man ja nie ...

Lies die Artikel, die ich zu diesem Thema gesammelt habe:

Einkommen von #Kindern / #Schülern - #Einkommen Kinder Einkommen / #Kinder eigenes Einkommen / einkommen schüler einkommen

 xxx(ohne Datum:)
❀Hartz IV: Einkommen Kinder & Bedarfsgemeinschaft❀
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-einkommen-kinder-bedarfsgemeinschaft3221.php

Kinder (bis 24 J.) in Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften mit eigenem Einkommen (Lohn, Unterhalt, Waisenrente, Kindergeld etc.) fallen aus der Bedarfsgemeinschaft raus, wenn sie mit ihrem Einkommen vollständig ihren eigenen Bedarf decken.

Zweiter Artikel aus 2019:
❀Darf in Hartz 4 das Einkommen meiner Kinder angerechnet werden?❀
https://hartz4widerspruch.de/news/darf-das-einkommen-meiner-kinder-angerechnet-werden/

 gegen-hartz.de: Hartz 4: Wird das Einkommen der Kinder angerechnet
Hartz 4-Bedarfsgemeinschaft: Wird das Einkommen meiner Kinder angerechnet?
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-4-wird-das-einkommen-der-kinder-angerechnet.php

Meine eindringliche Bitte: Lasst Euch nicht impfen. - Wenn Du mehr dazu wissen willst, klick auf meinen Namen und mach mir ein sogenanntes Freundschaftsangebot, damit ich Dir Informationen zukommen lassen kann. 

...zur Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass Du und Dein neuer Partner einen Untermietvertrag für ab Dezember vereinbart habt. Der Untermietvertrag trägt wohl ein Datum von Oktober oder November, vermute ich. Aus einem Untermietverhältnis ergeben sich naturgemäß keine gegenseitigen Unterhaltspflichten. In dem Fall hättest Du Anspruch auf die Kosten der Unterkunft (Miete, Nebenkosten, Heizung - im Untermietvertrag ist wohl alles zusammen als eine Mietesumme) plus Regelsatz. Mit Deinem Sohn (so er kein eigenes Geld verdient) bildest Du dann eine Bedarfsgemeinschaft:

Bedarfsgemeinschaft
https://de.wikipedia.org/wiki/Bedarfsgemeinschaft

In meinen Bekanntenkreis hat ein Paar ebenso gehandelt. Es handelt sich um eine Wohnung mit Wohn-, Schlafzimmer, Küche und Flur.

Falls Ihr keinen Untermietvertrag abgeschlossen habt und als Paar auftreten wollt, ist es zutreffend, dass nach einem Jahr davon ausgegangen wird, dass es sich bei Euch um ein gegenseitig unterhaltspflichtiges Paar handelt.

Falls Du so im Nachhinein neugierig bist und ein bißchen mehr zu

hartz iv untermietvertrag

wissen willst, mach Dich auf diese Weise schlau.

.

Wie das bezüglich Unterhalt und Noch-Ehemann ist, der sich weigert, auch nur einen Cent rauszurücken (so verstehe ich Dich), kenne ich mich nicht aus. Da hat @wilees Dir ja schon ausführlich geantwortet.

Wenn in dieser Hinsicht Dir noch Fragen offen sind, empfehle ich die Seite (google so)

frag einen anwalt

Gegen ein kleines Honorar kannst Du dort einen Fachanwalt für Sozialrecht fragen. (Das dortige kostenlose Forum mag ich nicht empfehlen, mir scheint, eine verlässliche Antwort dort zu erhalten ist Glücksache).

Viel Glück und Erfolg und ein freudvolles Zusammenleben Euch Dreien.

...zur Antwort

Ich beantworte das mal so: Dein Gewählter ist für Dich unterhaltspflichtig, sobald Ihr verheiratet seid. Lies dazu:

Bedarfsgemeinschaft
https://de.wikipedia.org/wiki/Bedarfsgemeinschaft

Auch nach gründlicher Recherche finde ich keine Infos dazu, ob in diesem Fall die Schwiegereltern für die Schwiegerkinder unterhaltspflichtig sind. - Um eine verlässliche Antwort zu erhalten, empfehle ich (google so)

frag einen anwalt

Dort kannst Du gegen ein kleines Honorar einen Fachanwalt für Sozialrecht befragen. (Das kostenlose Forum empfehle ich nicht, denn dort scheinen mir verlässliche Antworten Glücksache zu sein.)

.

Meine Meinung zu Deiner Situation: Verliebt und dann heiraten - warum? Ist ein Kind unterwegs, deshalb? Oder einfach wegen Verliebtsein und man möchte den Geliebten an sich binden in der Hoffnung, dass dann die Liebe ewig währt.

Verliebtsein geht ja auch ohne Heirat. Und Deine hier gestellte Frage wäre damit gegenstandslos.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch beiden ein liebevolles und erfüllendes Miteinander.

...zur Antwort

Deine Frage ist etwas sparsam gestellt, etwas mehr Info wäre hilfreich.

Dies wenn Du unter 25 J. bist:

 (ohne Datum:)
❀Hartz IV: Einkommen Kinder & Bedarfsgemeinschaft❀
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-einkommen-kinder-bedarfsgemeinschaft3221.php

Kinder (bis 24 J.) in Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften mit eigenem Einkommen (Lohn, Unterhalt, Waisenrente, Kindergeld etc.) fallen aus der Bedarfsgemeinschaft raus, wenn sie mit ihrem Einkommen vollständig ihren eigenen Bedarf decken.

Zweiter Artikel aus 2019: Darf in Hartz 4 das Einkommen meiner Kinder angerechnet werden?
https://hartz4widerspruch.de/news/darf-das-einkommen-meiner-kinder-angerechnet-werden/

gegen-hartz.de: Hartz 4: Wird das Einkommen der Kinder angerechnet
Hartz 4-Bedarfsgemeinschaft: Wird das Einkommen meiner Kinder angerechnet?
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-4-wird-das-einkommen-der-kinder-angerechnet.php

Wenn Du Einkommen hast, mit dem Du Dich selbst vollständig finanzieren kannst (Einkommen mindestens so viel wie Hartz IV), seid Ihr ja im Grunde eine Art Wohngemeinschaft. Das bedeutet: Du zahlst die Hälfte der Kosten für die Unterkunft (Miete, Nebenkosten, Heizung), die andere Hälfte bekommt Deine Mutter vom Jobcenter. Auch andere feste Kosten wie die Stromkosten teilt Ihr Euch (muss ja vom Regelsatz bezahlt werden). Naja, und Du verköstigst Dich auch selbst mit Lebensmitteln, Hygienemittel usw. / gibst Deiner Mutter das entsprechende Geld.

.

Wenn Du 25 J. oder älter bist, gehörst Du sowieso nicht mehr der gemeinsamen Bedarfsgeschaft an, dann (ich weiß, klingt kurios) gehört Deine Mutter zu ihrer Bedarfsgemeinschaft und Du zu Deiner, hm, naja, im Grunde zu keiner, bist ja dann gar kein "Kunde" vom Jobcenter. Also auch hier wieder: Ihr bildet eine Wohngemeinschaft.

https://rechtsanwalt-und-sozialrecht.de/kinder-bedarfsgemeinschaft-haushaltsgemeinschaft/

Kinder mit eigenem Einkommen sind also nicht zahlungspflichtig gegenüber ihren Hartz IV-Eltern.

.

So meine Recherche. - Sollte das Jobcenter anderer Meinung sein, empfehle ich Dir die Seite (google so)

Frag einen Anwalt

Gegen ein kleines Honorar kannst Du dort einen Fachanwalt für Sozialrecht fragen. (Das dortige kostenlose Forum empfehle ich nicht, denn dort scheint eine verlässliche Antwort Glücksache zu sein.)

...zur Antwort

Zurückzahlen musst Du nichts. In der Zeit, in der Du Hartz IV bezogen hattest, warst Du ja bedürftig.

Willst Du dem Wahnsinn hier entfliehen? Kann ich verstehen, machen ja schon viele. - Ich vermute allerdings, dass das nicht mehr lange dauert. Die Maßnahmen werden ja immer irrer, so dass die Menschen aufbegehren müssen. - Naja, dieses "nicht mehr lange" kann Wochen, Monate und auch zwei, drei Jahre sein ...

Du hast Dich ja ganz sicher genau erkundigt, wie das in den anderen Ländern so abläuft. Der gegenwärtige Wahnsinn ist ja global, wenn auch das besonders bei uns ausgetobt wird.

Falls Du zu diesem Thema Infos möchtest, auch wer diesbezüglich hervorragende Nachrichten bringt, schick ich Dir das per Kompliment. Schreib dann hinzu, ob Du Kinder hast, weil ich speziell zu diesem Thema auch Infos habe. - Schon vorab, wirklich sehr gut sind die Nachrichten von Sunny auf Verbinde die Punkte

https://verbindediepunkte.de/

Einer der wenigen ehrlichen Journalisten ist Boris Reitschuster: https://reitschuster.de/

und auf YouTube

https://www.youtube.com/channel/UCkSEq4JuI5VxqWIrRY2-pew
(wird da manchmal paar Tage gesperrt, zu ehrlich)

Ich wünsche Dir einen guten Neustart im anderen Land und für alles ein gutes Gelingen.

...zur Antwort

ALG II und Auszahlung einer privaten Unfallversicherung?

Hallo,

folgende Situation:

Ich hatte weniger als 100€ auf meinem Konto als ich im Februar 2021 mein Studium abbrechen musste und ALG II beantragte. Der Antrag ging recht schnell und seit März erhalte ich monatlich ALG II. Im Juni 2019 hatte ich einen Unfall, bei dem ich meinen rechten Fuß stark und dauerhaft verletzte. Mein Vater hatte vor Jahren eine private Unfallversicherung für mich abgeschlossen. Bei der privaten Unfallversicherung habe ich nun Invaliditätsansprüche geltend gemacht. Die Unfallversicherung hat mir vor Kurzem geantwortet und mir 2% der Versicherungssumme auf mein Konto überwiesen (3000€). Ich bin 31 Jahre alt, mein Schonvermögen ist also 4650€. Ich bin jetzt immernoch unter meinem Schonvermögen, auf meinem Konto sind zur Zeit 3021€. Seit 2 Wochen bin ich auch in einer Maßnahme vom Jobcenter, die mir eine Umschulung gibt.

Ich habe jetzt voller Panik versucht selbst zu recherchieren.

Wenn ich es richtig verstanden habe: Dadurch dass ich das Geld nicht bereits besessessen habe, als ich den Antrag gestellt habe, ist es kein Vermögen und Schonvermögen ist also egal?!

Zahlungen aus einer privaten Unfallversicherung sind anscheinend Einkommen?

Bedeutet das jetzt, sobald ich dem Jobcenter die 3000€ für meinen kaputten Fuß melde, wird mir ALG II abgesprochen, ich muss die 3 Monate Zahlungen zurückzahlen, ich verliere all mein Geld, bin wieder bei 0, zusätzlich verliere ich meine Umschulungsmaßnahme, werde also in den totalen Ruin geworfen?

Ich weiß nicht mehr weiter...

...zur Frage

Leider Einkommen:

Hartz IV: Einmalzahlung aus privater Unfallversicherung gilt als anrechenbares Einkommen
https://www.versicherungsvergleich-leipzig.de/2019/08/14/hartz-iv-einmalzahlung-aus-privater-unfallversicherung-gilt-als-anrechenbares-einkommen/

SGB II: Einmalzahlung einer privaten Unfallversicherung ist als Einkommen anzurechnen
https://www.haufe.de/sozialwesen/sgb-recht-kommunal/einmalzahlung-der-privaten-unfallversicherung-anrechnung-sgb-ii_238_479302.html

Der Wunsch der selbst vor Hunger kaum in den Schlaf kommenden Bundespolitiker ist es, dass das Volk (auch) arm ist. Das ist ziemlich gemein, wo sie doch so eine hervorragende Arbeit leisten. - Wir sollten für diese Armen Spenden sammeln:

Abgeordnetenentschädigung
https://de.wikipedia.org/wiki/Abgeordnetenentsch%C3%A4digung

Tut mir leid, kann Deine Enttäuschung verstehen.

...zur Antwort

Es muss schriftlich festgelegt werden, wofür das ist. - Bitte geh auf die Seite (google so)

frag einen anwalt

Gegen ein kleines Honorar kannst Du dort einen Fachanwalt für Sozialrecht fragen, damit Ihr Formulierungsfehler vermeidet. Eine Nachfrage ist erlaubt (mit Ausnahme sah ich auch mal eine zweite). - Frage dort nicht im Forum, da scheint verlässliche Antwort Glücksache zu sein.

...zur Antwort

Vermieter behält Kaution vom Jobcenter ,Ex Mieter Alg2 Empfänger werden durchs Jobcenter 10 % pro Monat vom Alg2 Geld abgezogen, was kann man machen?

Vermieter behält Kaution vom Jobcenter ,Ex Mieter Alg2 Empfänger werden durchs Jobcenter 10 % pro Monat vom Alg2 Geld abgezogen, was kann man machen?

Hallo es geht um einen Vermieter der sehr viel Geld und Wohnungen hat , das Jobcenter hat auf direktem Wege im Jahr 2020 die Kaution an ihn gezhalt . Der Vermieter behält die Kaution einfach.

Der ehemalige Mieter ist Alg2 Empfänger und ihm werden durch das Jobcenter jeden Monat 10 % von seinem Alg2 Geld abgezogen , zur Tilgung der Kaution.

Das Jobcenter hat 2020 die Kaution auf Antrag des Alg2 Mieters an den Vermieter gezahlt.

Der Alg2 Empfänger ist schon seit ein paar Monaten ausgezogen und hat erst Monate später erfahren das der Vermieter die Kaution behalten hat.

Alle Emails an den Vermieter der vor dem Auszug noch sehr gesprächig war werden nicht beantwortet.

Der Mieter hat die zuständige Sachbearbeiterin beim Jobcenter angeschrieben , und die meint der Mieter soll sich darum kümmern das der Vermieter die Kaution zahlt.

Die Emails an die zuständige Jobcenter Abteilung für bessere Hilfe oder Beratung werden von der gesamten Abteilung nicht beantwortet .

In der Abtretungsvereinbarung heisst es : Die Forderung nebst Zinsen ist bei Fälligkeit unmittelbar von dem Vermieter/der Vermieterin an die Gläubigerin, Stadt ....Amt für Soziales, Arbeit und Senioren, Rückabwicklung , Sparkasse ..., auf Iban:DE.... (Stadtkasse), unter Angabe des Mieters und des Sammelverwahrkontos .... zu erstatten.

Was kann man in dem Fall machen ?

Den Jobcenter Mitarbeitern ist es scheinbar egal das der Vermieter die Kaution klaut und der ehemalige Mieter sie bezahlen muss laut Jobcenter.

Vielen Dank an alle die den langen Text gelesen haben und Hilfe leisten um das Problem zu lösen.

...zur Frage

Du wirst ja erst @wilees Fragen beantworten. @wilees gibt hier gute Auskünfte.

Falls Du danach noch mehr Rat brauchst, google mit

frag einen anwalt

Dort kannst Du gegen ein kleines Honorar einen Fachanwalt fragen. - Warte aber erst @wilees Antwort ab.

...zur Antwort

Es sollte so formuliert sein, dass Dein Vater nicht mit in der Wohnung lebt, sondern dass er dafür bürgt, die Miete zu bezahlen, falls sie von Dir nicht kommt.

Es sollte so formuliert werden, dass Du trotzdem auch bezüglich Miete Anspruch auf Hartz IV hast.

Dein Vater könnte auch extra eine entsprechende Bürgschaft hinterlegen, also dass das nicht direkt im Mietvertrag steht, den Du ja dem Jobcenter vorlegen musst. Mit solch einer Bürgschaft wäre dem Vermieter doch genauso gedient.

...zur Antwort

Wenn Du Hartz IV bekommst für Zeiten, in denen Du Wohngeld bezogen hast, bekommst Du ja für die Zeit Geld fürs Wohnen doppelt. In dem Fall musst Du das entsprechende Wohngeld zurückzahlen.

Bitte prüfe Deine Unterlagen, ob und inwieweit dies zutrifft. Wenn nicht oder teilweise nicht, setze Dich mit dem Wohngeldamt in Verbindung und reiche Kopien der entsprechenden Hartz IV-Bescheide dort ein.

Wenn das Schreiben vom Wohngeld ein BESCHEID war, schau ob dort eine Rechtsbelehrung vermerkt ist. In solch einem Fall musst Du gegen den Bescheid WIDERSPRUCH einlegen, damit der Bescheid nicht rechtskräftig wird. In solch einem Fall achte auf die genannte Frist, in der der Widerspruch beim Amt eingegangen sein muss (nur der Poststempel reicht in solch einem Fall nicht).

Den Widerspruch dann per Einschreiben/Rückschein zur Sicherheit.

...zur Antwort

Deine Frage sehe ich jetzt erst. - Zur Zeit ist ja vollkommenes Chaos, und die Verordnungen schmiedenden Politiker "drehen am Rad", treiben ständig neue Säue durchs Dorf.

Ich gehe mal davon aus: Wenn es heißt, zur Zeit wird keine Vermögensprüfung gemacht, ist es so. FALLS aber in Deinen Unterlagen steht, dass dies nur für die ersten sechs Monate gilt, frage vorsichtshalber auf der Seite (google so)

frag-einen-anwalt.de

nach. Gegen ein kleines ausgelobtes Honorar kannst Du dort einen Fachanwalt für Sozialrecht fragen - auf der Seite wird es genau erklärt. (Das Forum mag ich nicht empfehlen, dort eine gute Antwort zu erhalten scheint mir Glücksache zu sein.)

...zur Antwort

In einem Kommentar schreibst Du, dass Du eine Nachzahlung leisten musst. Können die im Jobcenter doch gerne sehen. Falls Du Probleme hast, die Summe zu zahlen, kriegst Du vielleicht sogar einen zinslosen Kredit - wer weiß.

Bei Antragstellung wollen die in die Kontobelege der letzten drei oder auch sechs Monate sehen. Das ist normal. In Ausnahmefällen wollen die mehr sehen.

Du schreibst, Bewilligung erstmal 6 Monate. Stell nach 4 Monaten einen Weiterbewilligungsantrag, damit keine Finanzierungslücke entsteht.

.

.

Nun beglücke ich Dich noch mit meinen gesammelten Hinweisen. Wegen der Corona-Zeit ist der Anfang etwas kompliziert.

.

Im folgenden empfehle ich, alles persönlich in Ämtern wie Jobcenter / Grundsicherungsamt abzugeben sowie die Begleitung mittels Ämterlotsen. Letzteres lassen viele dieser Ämter zur Zeit nicht zu, im Einladungsschreiben oder bei Terminvergabe wird dann hinzugefügt, dass "Kunde" alleine kommen muss. - Lies dazu aber auch diesen Artikel von gegen-hartz.de vom 15.11.2020:

Hartz IV: Jobcenter rudern mit skurriler Begründung zurück

https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-jobcenter-rudern-mit-skurriler-begruendung-zurueck

.

Falls das für Dich zuständige Amt für "Kunden" noch nicht geöffnet ist, und Du nun etwas zu solchen Ämtern schickst, dann unbedingt per Einschreiben/Rückschein und den Beleg gut aufbewahren.

Zusätzlich empfehle ich, füge in Deinem Schreiben einen ähnlichen Absatz wie diesen hinzu:

.

A n f a n g

.

"Weil es in dieser Corona-Zeit nicht möglich ist, persönlich bei Ihnen vorbeizukommen, bitte ich, den Erhalt dieses Schreibens

  eventuell auch: "sowie der Anlagen"

auf dem beigefügten Doppel zu bestätigen und mir dies mit dem beigefügten Freimschlag zurückzusenden."

.

E n d e

.

Auf das Doppel schreibe dort, wo gut Platz ist:

"Brief unterschrieben erhalten" (oder: "... unterschrieben nebst Anlagen erhalten").

Denke unbedingt daran, den an Dich adressierten Freiumschlag mit einer Briefmarke zu versehen.

Wird Dir unterstellt, Du hättest Unterlagen nicht eingereicht oder hättest auf etwas nicht reagiert, könnte das ja Sanktionen (= Geldabzug) nach sich ziehen. Sicherheit, dass Dein Schreiben wirklich zum Sachbearbeiter gelangte, hast Du mit dem Erhalt der Bestätigung oder mit einer Reaktion auf Dein Schreiben. - Es kann hilfreich sein, wenn jemand, mit dem Du nicht verwandt bist und der nicht gemeinsam mit Dir in einer Wohnung wohnt, sieht, wie Du die Unterlagen in den Briefumschlag steckst. Vielleicht ist dieser freundliche Mensch sogar so freundlich und begleitet Dich zur Post, um zuzuschauen, wie Du genau diesen Brief dort aufgibst.

.

Nun meine vorsorglichen Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV) und Aufstocker sowie Grundsicherungsbezieher, wie ich sie vor der Corona-Zeit formulierte. Hier gehe ich auch auf das Thema Ämterlotsen ein. So wie berichtet wird, lassen zur Zeit viele Jobcenter Begleitungen nicht zu. Falls dies auf das für Dich zuständige Jobcenter zutrifft, wird man Dir dies mitteilen (NICHT vorher danach fragen, also keine "schlafenden Hunde wecken"). - Du wirst leicht erkennen, was auf Deine Situation zutrifft:

.

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. Dazu schreibe auf das Doppel dort, wo Platz für Stempel usw. ist: "Schreiben unterschrieben erhalten:" (oder: "... unterschrieben nebst Anlagen erhalten"). - Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“.

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird - sind es mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen. (Achtung! Anlagen immer als Kopie einreichen. Falls ausnahmsweise mal ein Original verlangt wird, dann davon für die eigenen Unterlagen eine Kopie machen.) - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Nicht (oder angeblich nicht) abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. - Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit

jobcenter unterlagen verloren

und lies auch dies:

Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterlagen-mit-system.php

und

Hartz IV Unterlagen verschwinden immer wieder spurlos – Das ist der Ausweg!

https://www.gegen-hartz.de/news/hartziv-unterlagen-verschwinden-immer-wieder-ausweg-666778

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-betroffene.php

und

Die häufigsten Hartz IV Fehler der Jobcenter

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/die-haeufigsten-hartz-iv-fehler-der-jobcenter.php

.

Deinen ePersonalausweis musst Du nicht kopieren lassen, alles Wichtige kann davon abgeschrieben werden:

Wann ist das Kopieren des Personalausweises erlaubt

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wann-ist-das-kopieren-des-personalausweises-erlaubt/

und

LDI NRW: Personalausweis kopieren oftmals nach DSGVO verboten!

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/ldi-nrw-personalausweis-kopieren-oftmals-nach-dsgvo-verboten/

.

Deine zur Bearbeitung Deiner Sache erforderlichen Bankbelege legst Du vor - sie werden eingesehen, aber NICHT fotokopiert - lies dazu dies:

Hinweise zur datenschutzgerechten Ausgestaltung der Anforderung von Kontoauszügen bei der Beantragung von Sozialleistungen

https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/1109-Hinweise-zur-datenschutzgerechten-Ausgestaltung-der-Anforderung-von-Kontoauszuegen-bei-der-Beantragung-von-Sozialleistungen.html

.

Immer wieder kommt es vor, dass Jobcenter / Sozialämter eine aktuelle Mietbescheinigung vom Vermieter verlangen, obwohl Mietvertrag und letzte Mietanpassung eingereicht sowie Bankbelege mit den Mietezahlungen vorgelegt wurden - dazu:

Jobcenter Regensburg: Vermieterbescheinigungen verstoßen gegen Datenschutz

https://kanzlei-hhs.de/jobcenter-regensburg-vermieterbescheinigungen-verstosen-gegen-datenschutz/

.

Auch dieses Thema erinnert an "und ewig grüßt das Murmeltier": Handy-Nummern und Email-Adressen. - Lies dazu:

Hartz IV: Jobcenter erschleichen sich rechtswidrig Email-Adressen und Handynummern

https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-jobcenter-erschleichen-sich-rechtswidrig-email-adressen-und-handynummern

Ebenso darf das Jobcenter Deine privaten Daten wie zum Beispiel Handy-Nummer und Email-Adresse nicht an Dritte weitergeben. - Im folgenden Artikel ein Musterschreiben zur entsprechenden Datenlöschung:

Neue Jobcenter Hartz IV Kommandos: “Ich rufe sie an! Erwarten Sie meinen Anruf”

https://www.gegen-hartz.de/news/neue-jobcenter-hartz-iv-befehl-ich-rufe-sie-an-erwarten-sie-meinen-anruf

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand / Ämterlotsen als Begleitung mitzunehmen. Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

  • Ämterlotsen
  • Behördenlotsen
  • Behördenbegleiter
  • Hartz IV Mitläufer

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

In Hamburg z.B. bietet die Diakonie Begleitung durch Ämterlotsen an.

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

Google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

.

A C H T U N G ! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative / Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung wurde das Gesetz für Hartz IV-Bezieher krass verschärft, und das kann sehr schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

U n d :

Sollst Du im Jobcenter eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschreiben, unterschreibe sie nicht dort, nimm sie mit nach Hause!! - Geh auf YouTube und gib dort ein: Eingliederungsvereinbarung. - So bekommst Du viele wertvolle Infos zu diesem Thema.

...zur Antwort

Das Schreiben verstehe ich so, dass Du vorerst für 6 Monate Hartz IV bekommst. Das bedeutet, Du bekommst den Regelsatz von zur Zeit 431 Euro (ab 2021 werden es 14 Euro mehr) sowie die Kosten der Unterkunft (= KdU), damit ist Deine Miete gesichert.

Außerdem gibt es auf Arbeitslohn Freibeträge - siehe hier:

Hartz IV Zuverdienst: Freibeträge vom Einkommen
https://www.hartziv.org/freibetraege-einkommen.html

Wenn Du merkst, dass Du länger Hartz IV brauchst, stelle rechtzeitig vorher einen Weiterbewilligungsantrag - mindestens 6 Wochen vorher, besser 8 Wochen, damit keine Finanierungslücke entsteht.

Bin etwas erstaunt, dass eine Abrechnung erst nach den 6 Montaten erfolgen soll. Möglicherweise liegt es daran, dass wegen Corona haufenweise neue Arbeitslose und Aufstocker geschaffen werden, und man sich im Jobcenter Arbeit sparen will.

.

Für die Zeit, in der Du Hartz IV beziehst, kannst Du Dich von der GEZ befreien lassen. Unterlagen bekommst Du vom Jobcenter auf Nachfrage (von allein gibt es das allgemein nicht).

Und falls Du mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, erkundige Dich, ob es für Arbeitslose Sozialtickets gibt. Auch dafür bekommst Du dann auf Nachfrage die Unterlagen vom Jobcenter.

...zur Antwort

Erst einmal dieser Artikel zu Sperrungen beim Arbeitsamt:
https://ratgeber-umschulung.de/fragen/sperrzeit-beim-arbeitslosengeld-1/

Aus welchem Grund willst Du kündigen? Kein Bock mehr auf Arbeit?

  • Dann ist die Sperre natürlich gerechtfertigt.

Kannst Du die Arbeit aus gesundheitlichen (körperlichen oder psychischen) Gründen nicht mehr machen? Bist Du deshalb sogar schon krankgeschrieben?
Dann nimm Kontakt mit dem Arbeitsamt auf und bitte um (schriftliche) Genehmigung, kündigen zu dürfen. Empfehlung von Deinem Arzt kann helfen.

  • In dem Fall gibt es keine Sperre.

Wirst Du in der Firma schwer gemobbt?
Auch dann schildere dem Arbeitsamt Deine Situation und bitte um Genehmigung, kündigen zu dürfen. Falls schon krankgeschrieben, kann ärztliche Empfehlung helfen.

  • Keine Sperre.

.

Zum Vermögensfreibetrag bezüglich Hartz IV siehe hier:

Schonvermögen - Freibeträge auf Vermögen bei Hartz IV
https://www.hartziv.org/was-zaehlt-als-vermoegen.html

Soviel kann ich Deine Frage beantworten-.

...zur Antwort