Geben große Unternehmen eigentlich auch eine Art von Kindergeld?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt auch große Privatfirmen, die an ihre Tarifangestellten Kindergeld zahlen. Ich habe, solange ich Tarifangestellter war, dieses Kindergeld bekommen, obendrein einen Betrag zur Hochzeit und einen Betrag für die Geburt eines Kindes!!!

Einige Unternehmen haben solche Sozialkomponenten in den Haustarifverträgen. Aber das wird unter dem Kostendruck immer weniger.

Bei den Beamten stamt das alles noch aus den Anfängen des Besondungsrechts. Da war der Versorgungsgedanke des Staatsduenes udn nicht die Leistungsgerechte Bezahlung oberstes Gebot.

Ein "Normalsterblicher" (= Nichtbeamter) DARF kein zweites Kindergeld bekommen! Falls sein Arbeitgeber ihm eine Art Kindergeld zahlt, MUSS er sich bei der staatlichen Kindergeldkasse sofort abmelden, sonst wird er gnadenlos verfolgt. Mein Fall: Ich war als Grenzgänger (d.h. mein Wohnort war Deutschland) in der Schweiz beschäftigt; bei der schw. Firmen ist es üblich, Kindergeld an ihre Angestellten zu zahlen. Ein paar Monate habe ich mich gefreut über das doppelte Kindergeld (von der deutschen Kindergeldkasse UND von dem schweizer Arbeitgeber), bis ich in der Zeitung gelesen habe, daß ich eins davon abmelden müßte. Als Antwort auf meine Anfrage bei der Kindergeldkasse bekam ich einen bösen Brief: ich soll mich SOFORT abmelden und das zweite Kindergeld SOFORT zurückzahlen, sonst werde ich gerichtlich verfolgt. Auf meinen Einwand, daß die deutschen Beamten ja auch zweifaches Kindergeld bekommen - eins vom Staat als Kindergeld und eins als Kinderkomponente im Ortszuschlag bei der Monatsvergütung, d.h. vom Arbeitgeber - ist die Behörde gar nicht eingegangen. Dies als Beweis für die deutsche Zweiklassengesellschaft.

Was möchtest Du wissen?