Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung: Unterschied zwi. Gewinn und Umsätze?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nochmal ganz einfach von mir als Laie erklärt:

Bei den Umsätzen gibst Du für 2017 die tatsächlich eingenommenen 530,-€ ein und für 2018 die geschätzten 1000,-€.

Bei den Einkünften (das wäre der Gewinn) trägst Du ein die o.g. Einnahmen minus der betriebsbedingten Kosten. Z.B. für 2017:

530,- minus 200,-€ Raummiete minus 100km mal 0.30€, also in 2017 Einkünfte (Gewinn) von 300,-€.

(Darauf zahlst Du dann noch Einkommensteuer, da Du ja noch als angestellter arbeitest im Hauptberuf.)

So weit bist Du mit dem Formular ja noch nicht gekommen. Im Fragekomplex zur Umsatzsteuer kannst Du auch das Kreuz bei “Kleinunternehmerregelung“ machen. Das wird evtl. die nächste Frage:)

Und bis zum 31.5. muß die Steuererklärung beim FA sein -vielleicht solltest Du damit schonmal anfangen.

Umsätze sind die Einnahmen.

Wie kann man die schätzen?

Also ich meine z. B. nach der Methode: 20 Arbeitstage pro Monat, abrechenbar ca. 2/3, sind 13, Tageshonorar 1.000,- = Umsatz 13.000,-

Einkünfte = Gewinn

Wie kann man das schätzen?

Umsatz (siehe oben)

abzüglich:

Miete, andere Raumkosten, Gehälter und sozialer Aufwand für Mitarbeiter, Versicherungen und Beiträge, ggf. Autokosten, Reise- und Werbekosten, Verwaltungskosten einschl. Telefon Internet, Beratungskosten, sonstige Betriebskosten, Abschreibungen.

Was übrig bleibt ist der voraussichtliche Gewinn.

Dann wirst Du sagen, dass viele der Kosten bei Dir nicht vorkommen. Kein Problem, dann ist der Posten eben null.

Aber mal eine Frage aus reinem Interesse, als Du überlegt hast Dich selbständig zu machen, muss Du doch überlegt haben, ob sich Dein Vorhaben trägt und dabei doch genau die Berechnungen angestellt haben, die ich oben genannt habe.

Oder hast Du nicht überlegt, wer Dich beauftragen könnte und was Du für die Arbeit nehmen wirst?

Als frisch gebackener, nebenberuflicher Yogalehrer war ihm die Kalkulation wohl erst mal egal. Aber auf Dauer sollte er wohl schon mal rechnen, ob er die Kurse “nur für die Ehre“ gibt.

1

Erstmals danke für die Auskünfte und die Zeit, die ihr euch nimmt. Also angefangen habe ich aus Leidenschaft, ohne eine Bilanzierung im Kopf.

Für die Zükunft plane ich eigentlich, mehr Zeit in der Yogatätigkeit zu investiere, daher bin ich auch in Weiterbildung :)

0

Umsätze kann man daraus nicht schätzen - aber man kann sie eigenständig abschätzen.

Was möchtest Du wissen?