finanzierung eines umbaus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo hermitt1308,

deine Nachfrage ist durchaus berechtigt.

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass ihr Euch die Zustimmung der Schwiegereltern einholt um den Umbau mit einer Grundbucheintragung auf das Elternhaus (als klassische Immobilienfinanzierung) zu finanzieren. Aktuell lassen sich so günstig wie schon lange nicht mehr Objekte finanzieren. Bei der gewünschten Finanzierungssumme und Euren beschriebenen Möglichkeiten ist aufgrund des Zinsniveaus im Ratenkreditbereich von der Aufnahme eines Konsumentenkredits (ohne Absicherung im Grundbuch) abzuraten.

Wenn das Elternhaus weitgehend lastenfrei ist und auch der Wert des Objektes die gewünschte Höhe der Finanzierung zulässt, steht einer Grundbucheintragung nichts im Wege. In der Regel sollte es bei der Zustimmung Eurer Schwiegereltern für die Grundbucheintragung keine Probleme geben, da ihr das Objekt in naher Zukunft übertragen bekommt. Evtl. lässt sich innerhalb der Umbaufinanzierung mit Grundbucheintragung auch die Übertragung schon jetzt klären. Bitte beachte jedoch, ob evtl. Geschwister Deiner Ehefrau ebenfalls Ansprüche erheben könnten, ggf. müsste dann auch Geld für die Erbauszahlung berücksichtigt werden.

Innerhalb einer Immobilienfinanzierung habt ihr außerdem die Möglichkeit KfW-Fördermittel in Betracht zu ziehen. Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ (Programm Nr. 151 und Nr. 152 - Einzelmaßnahmen) zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Fördermöglichkeiten aus. Dies betrifft unter anderem die Sanierung bestehender Immobilien. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist ein Gebäudealter von mindestens 19 Jahren und die Einbeziehung eines Sachverständigen oder sog. Energieberaters. Innerhalb dieses Programms sind unterschiedlich hohe Tilgungszuschüsse möglich. Ob eine Förderung in Eurem konkreten Fall möglich ist oder nicht, ist unter anderem davon abhängig, welche Sanierungsmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden sollen.

Ich empfehle Euch eine Beratung durch Eure Hausbank oder einem unabhängigen Finanzierungsvermittler, damit ihr eine individuelle und gut geplante Finanzierungslösung anfragen könnt.

Ich hoffe, Euch hiermit weiter geholfen zu haben und wünsche Euch viel Erfolg bei Eurem Sanierungsprojekt!

viele Grüße,

Meryem

Interhyp AG

Danke danke sehr hilfreich und ausführlich der Grundgedanke ist jetz beantwortet ;)

0

Und wo liegt Eure Sicherheit?

Alles was ihr in das Haus investiert, egal ob Anbau, oder Sanierungen/Renovierungen gehört den Eltern Deiner Frau.

Bitte nicht übel nehmen, aber wenn der Umbau fertig ist udn Du zerstreitest Dich mit Deiner Frau, hast Du 40.000,- Euro Schulden (wegen Zugewinnausgleich, hier mehr Zuverlustausgleich) aber die Verantwortung für 80.000,- Schulden von der Haftung. Deine Schwiegereltern einen schönen Anbau.

Also, wärst Du mein Mandant dann würde ich Dir raten, entweder eine Genehmigung eine Grundschuld einzutragen, oder einen Erbvertrag zumindest zugunsten Deiner Frau + Vereinbarung über einen Ausgleich für Dich im Fall einer Scheidung, oder keine Unterschrift von Dir unter einen Kreditvertrag.

Eine einfachere Form als Dich mit diesem Anbau zu ruinieren, bietet nur noch eine Spielbank.

Entweder über die Hausbank, oder einer anderen Geschäftsbank Eures Vertrauens nach Anforderung und Prüfung mehrerer Finanzierungsangebote. Wenn mit dem Umbau gleichzeitig eine energetische Sanierung verfolgt wird könnte ein Teil des Darlehens über die KfW finanziert werden (kann auch über die Hausbank angeschoben werden). Zur Absicherung des Hypo-Darlehens wenn keine ausreichenden Sicherheiten vorhanden, könntet Ihr vielleicht mit den Eltern/Schwiegereltern über einen Grundschuldbestellung reden.

Was möchtest Du wissen?