Erstattungsüberhang aus Kirchensteuer?

1 Antwort

Ok, genauer weißt Du auch nicht was wirklich drinsteht.

Wenn es das zu versteuernde Einkommen erhöht, vielleicht hast Du ja 2018 eine Steuererstattung bekommen, und 4 Euro davon waren Kirchensteuer. Nachdem Kirchensteuer ja als Sonderausgaben abgesetzt werden kann, würde eine Erstattung den Sonderausgabenabzug wiederum mindern.

3

2017 meinst du?

0
4
@PaLuSc

Nein, es geht doch um 2018. Evtl. hast Du in 2018 eine Erstattung für ein früheres Jahr bekommen.

0
32

Es kann auch sein, dass mehr KiSt erstattet wurde als in dem Jahr gezahlt wurde, beispielsweise weil in dem Jahr zwei Bescheide mit Erstattungen gekommen sind.

Dann tritt § 10 (4b) Satz 3 EStG in Kraft:

Übersteigen bei den Sonderausgaben nach Absatz 1 Nummer 2 bis 3a die im Veranlagungszeitraum erstatteten Aufwendungen die geleisteten Aufwendungen (Erstattungsüberhang), ist der Erstattungsüberhang mit anderen im Rahmen der jeweiligen Nummer anzusetzenden Aufwendungen zu verrechnen. Ein verbleibender Betrag des sich bei den Aufwendungen nach Absatz 1 Nummer 3 und 4 ergebenden Erstattungsüberhangs ist dem Gesamtbetrag der Einkünfte hinzuzurechnen.
3
22
@EnnoWarMal

wurde seinerzeit als "8. Einkunftsart" bezeichnet :) :) :)

1

Kirchensteuer Nachzahlen obwohl ausgetreten?!?

Hallo Leute, folgendes Problem. Ich bin im März 15 aus der Kirche ausgetreten und zahle seither natürlich auch keine Kirchensteuer mehr über die Lohnabrechnung. Nun habe ich heute ein schreiben vom Kirchensteueramt erhalten in dem ich aufgefordert wurde für das komplette Jahr 390€ nachzuzahlen.

Der gesamtbetrag fürs Jahr 2015 beläuft sich auf knapp 600 euro. Da ich wie gesagt nur bis März in der Kirche war passt der Betrag eben ziemlich genau. Habe die ca 200 € bis zum austritt im März gezahlt. Die Bescheinigung über den austritt habe ich hier. Werde diese mit einem Widerspruch an das Kirchensteueramt senden.

Es ist doch lächerlich dass man trotz austritt für das ganze Jahr zahlen soll. Was ist zu tun? Übersehe ich etwas und muss zahlen?

Bitte um Hilfe

LG Michael

...zur Frage

Muss Ehemann -obwohl selbst nicht in der Kirche - die Kirchensteuer nachzahlen?

Ein Bekannter von uns ist mit einer Südamerikanerin verheiratet. Die Frau wurde in München im Bürgerbüro angemeldet. 1 Jahr später liess sich die Frau in Osnabrück evangelisch taufen. Wiederum 1 Jahr später wollten beide aus der Kirche austretten. Beim Standesamt in München sagte man ihnen jedoch das die Frau nicht in der Kirche ist, da kein entsprechender Eintrag in der Lohnsteuerkarte vorhanden war und somit auch nicht aus der Kirche austretten kann. Also trat nur der Mann aus der Kirche aus. Der Mann ist eigentlich Alleinverdiener, die Frau verdient unter 1000 Euro im Jahr, sie machen aber zusammen die Steuererklärung. Nun nach ungefähr 2 Jahren fragt das Kirchenamt nach und sagt dass die Frau in der Kirche ist, da sie ja getauft wurde und nicht augetretten ist. Müssen sie nun Kirchensteuer nachzahlen und wenn ja wieviel? Nur für das Einkommen der Frau oder für das gemeinsame? Warum war kein Eintrag auf der Lohnsteuerkarte? Hätten sie die Taufe beim Bürgerbüro in München angeben müssen? Was können sie nun machen, muss die Frau die Taufe nun beim Bürgerbüro anmelden um dann auszutretten? Heikos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?