Erlöse aus Ebay-oder anderen Internetverkäufen in der Wohlverhaltensphase

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.insolvenzbuero-pl.de/docs/Merkblatt_fuer_Selbstaendige_in_der_Wohlverhaltensperiode.pdf

Natürlich darf er die Fragen stellen und natürlich bist du verpflichtet alles Einkünfte anzuzeigen. Wenn du das nicht tust und es kommt raus dann wird dir wohl die Restschuldbefreiung versagt.

1

Das Problem ist, dass ich die Erlöse aus den Internetverkäufen seit 2011 nicht auf dem Formular angegeben habe. ,Wir sprechen hier über den Zeitraum nach der Aufhebung des Insolvenzverfahrens (Wohlverhaltensphase).

Ich bin von dem § 287 Abs. 2 Satz 1 InsO ausgegangen, der besagt, dass von der Abtretung NUR die "pfändbaren Forderungen auf Bezüge aus einem Dienstverhältnis oder an deren Stelle tretende laufende Bezüge" erfasst, sprich Arbeitseinkommen und Lohnersatzleistungen betroffen sind.

Wenn ich dem Treuhänder jetzt in 2014 Internetverkäufe von 2011 bis heute nachmelde, weiss ich nicht, ob ich damit Obliegenheitsverletzung noch "heilen" kann

0
  1. Natürlich gehören die Gewinne über Verkäufe bei zum Einkommen was gepfändet werden kann. Sie gehören ja auch in die Steuererklärung

  2. War anderes wäre es, wenn man seine zu eng gewordenen Anzüge über ebay verkauft, um Platz im Schrank zu schaffen.

  3. Die Einnahmen nach 1. sind pfändbar, die nach 2. nicht.

  4. Natürlich gefährdet man seine RSB, wenn man Einnahmen nicht angibt.

Ganz vorsichtig in dieser SAche und ehrlich.

Deine nicht gemeldeten gewerblichen Verkäufe werden Dir wohl zum Verhängnis werden und Deine Restschuldbefreiung gefährden, oder gar verhindern!

Gegen private Verkäufe hat niemand Einwände, denn Du tauschst Deinen Besitz gegen Bares.

Umsatzsteuer und co

hallo, ich kenn mich nicht mehr aus und brauch dringend aufklärung!! ich bin bei meinem arbeitgeber fest angestellt als teamassistentin und gebe bis jetzt 2 mal im jahr für den gleichen arbeitgeber yogastunden, also anderes tätigkeitfeld. für die yogastunden stelle ich eine rechnung und erhalte den lohn für die stunden extra. nun würde ich evtl mehr yogastunden angeboten bekommen, was müsste ich dann tun wenn ich mehr stunden unterrichte ab wann muss ich ein gewerbe anmelden, oder was ist mit der umsatzsteuer. was muss ich den tun ??? muss ich micht jetzt selbsttändig machen obwohl ich fest angestllt bin oder kann ich die yogastunden weiterhin halten und eine rechnung schreiben, welche steuern muss ich dann zahlen wo muss ich mich anmelden oder die einkünfte angeben usw.?? gibt es eine art freibetrag?? hieeelfe ich kenn mich nämlich überhaupt nicht aus.. danke

...zur Frage

Beitrag zur Krankenversicherung für Nebeneinkünfte

Ich habe Nebeneinkünfte, die bei der Berechnung des Krankenkassenbeitrages (gesetzliche Krankenversicherung) zu berücksichtigen sind. Bisher blieb dies jedoch ohne Auswirkung, da ich mit meinem Arbeitslohn die Bemessungsgrenze überschritten habe. In Kürze beziehe ich Alg 1. Wie werden dann die Beiträge zur Krankenkasse aus den Nebeneinkünften errechnet?

...zur Frage

Zählt Rentenkasse Mieteinnahmen als Nebeneinkünfte, die auf die Rente angerechnet werden?

Guten Morgen,

es ist doch so, dass einem die Rentenkasse die Rente kürzt wenn man zu hohe Nebeneinkünfte hat. Das ist doch richtig, oder? Meine Frage dazu ist jetzt, welche Nebeneinkünfte die Rentenkasse genau auf die Rente anrechnet. Gehören da auch Mieteinnahmen zu? Oder sind die davon ausgenommen?

Ich danke Euch.

...zur Frage

Riskiert man eine nachträgliche Kürzung der Rente wenn man Nebeneinkünfte nicht meldet?

Morgen! Meine Tante ist Rentnerin, verdient sich aber nebenbei ein bisschen was dazu. Ich habe sie letztens gefragt, ob sie die Nebeneinkünfte der rentenversicherung gemeldet hat, und daraufhin hat sie nur verdutzt geguckt. Kann es jetzt sein, dass es noch nachträglich zu einer Kürzung der Rente kommen kann, wenn die Nbeneinkünfte bislang nicht gemeldet hat?

...zur Frage

Verrechnung von Einnahmen und Ausgaben bei Nebentätigkeit

Kann ich zur Angabe von Einkünften aus selbstständiger Arbeit im Jahr 2008 meine Ausgaben ( Kauf von Musikinstrumenten, Fahrkosten, usw. ) mit meinen Einnahmen ( Gage für Musik bei kleinen Feiern ) verrechnen. Hierbei würde natürlich für das vergangene Jahr ein Verlust entstehen da es nur 3-4 Auftritte waren aber die Instrumente doch recht teuer in der Anschaffung waren. Kann dieser Verlust dann in der Steuererklärung angegebn werden ? Ein Gewerbe für diese Tätigkeit habe ich noch nicht angemeldet. Rückwirkend für das Jahr 2008 wäre dies, wenn überhaupt, doch nur mit evtl. Bußgeld möglich um meine Instrumente auch abschreiben zu können, oder ?

...zur Frage

Was bedeutet bei privater Insolvenz die Wohlverhaltensphase?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?