Erlöse aus Ebay-oder anderen Internetverkäufen in der Wohlverhaltensphase

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.insolvenzbuero-pl.de/docs/Merkblatt_fuer_Selbstaendige_in_der_Wohlverhaltensperiode.pdf

Natürlich darf er die Fragen stellen und natürlich bist du verpflichtet alles Einkünfte anzuzeigen. Wenn du das nicht tust und es kommt raus dann wird dir wohl die Restschuldbefreiung versagt.

Das Problem ist, dass ich die Erlöse aus den Internetverkäufen seit 2011 nicht auf dem Formular angegeben habe. ,Wir sprechen hier über den Zeitraum nach der Aufhebung des Insolvenzverfahrens (Wohlverhaltensphase).

Ich bin von dem § 287 Abs. 2 Satz 1 InsO ausgegangen, der besagt, dass von der Abtretung NUR die "pfändbaren Forderungen auf Bezüge aus einem Dienstverhältnis oder an deren Stelle tretende laufende Bezüge" erfasst, sprich Arbeitseinkommen und Lohnersatzleistungen betroffen sind.

Wenn ich dem Treuhänder jetzt in 2014 Internetverkäufe von 2011 bis heute nachmelde, weiss ich nicht, ob ich damit Obliegenheitsverletzung noch "heilen" kann

0
  1. Natürlich gehören die Gewinne über Verkäufe bei zum Einkommen was gepfändet werden kann. Sie gehören ja auch in die Steuererklärung

  2. War anderes wäre es, wenn man seine zu eng gewordenen Anzüge über ebay verkauft, um Platz im Schrank zu schaffen.

  3. Die Einnahmen nach 1. sind pfändbar, die nach 2. nicht.

  4. Natürlich gefährdet man seine RSB, wenn man Einnahmen nicht angibt.

Ganz vorsichtig in dieser SAche und ehrlich.

Deine nicht gemeldeten gewerblichen Verkäufe werden Dir wohl zum Verhängnis werden und Deine Restschuldbefreiung gefährden, oder gar verhindern!

Gegen private Verkäufe hat niemand Einwände, denn Du tauschst Deinen Besitz gegen Bares.

Was passiert wenn ich als Studentin über der Übungsleiterpauschale verdiene?

Hallo,

hoffe mir kann jemand weiter helfen. Also ich habe seit letztem Jahr zwei Honorarverträge die über die Übungsleiterpauschale laufen. Als ich den zweiten Vertrag unterschrieben habe musste ich auch unterschreiben das ich bei keinem anderen Verein eine Übungsleiterpauschale nutze. Das habe ich auch blöderweise gemacht, da ich dachte mein anderer Vertrag wäre eine Honorarstelle. So nun ist es mir heute (nach 9 Monaten aufgefallen) und habe Panik bekommen. Habe zuerst bei meinem Finanzamt angerufen, die haben mir gesagt da ich lange nicht über den Grundfreibetrag von 8000€ komme hätte es Steuerlich keine Auswirkungen.

bin Hauptberuflich Studentin. verdiene mit beiden Nebeneinkommen ca. 320 € Monatlich (jew. 160€) = 3840 € im Jahr

Übungsleiterfreibetrag=2400 €

Warum ist es meinem 2. Arbeitgeber so wichtig das ich keine weitere Übungsleiterstelle habe, muss dieser dann eventuell Lohnst./Sozialabg. ect. für mich bezahlen?

Kommen konsequenzen auf mich zu da meine Angaben (versehentlich) falsch waren?

(Mein erster Arbeitgeber hat das nicht interressiert, er hat mich auch nicht darauf aufmerksam gemacht oder die Übungsleiterpauschale erklärt.)

Vielen Lieben Dank im Vorauss

...zur Frage

Verrechnung von Einnahmen und Ausgaben bei Nebentätigkeit

Kann ich zur Angabe von Einkünften aus selbstständiger Arbeit im Jahr 2008 meine Ausgaben ( Kauf von Musikinstrumenten, Fahrkosten, usw. ) mit meinen Einnahmen ( Gage für Musik bei kleinen Feiern ) verrechnen. Hierbei würde natürlich für das vergangene Jahr ein Verlust entstehen da es nur 3-4 Auftritte waren aber die Instrumente doch recht teuer in der Anschaffung waren. Kann dieser Verlust dann in der Steuererklärung angegebn werden ? Ein Gewerbe für diese Tätigkeit habe ich noch nicht angemeldet. Rückwirkend für das Jahr 2008 wäre dies, wenn überhaupt, doch nur mit evtl. Bußgeld möglich um meine Instrumente auch abschreiben zu können, oder ?

...zur Frage

Heirat und Steuerklassenwechsel in der Wohlverhaltensphase

Hallo, mein Lebensgefährte und ich wollen nächstes Jahr heiraten. Er befindet sich in der Wohlverhaltensphase. Da ich etwa 1500,00 € netto mehr verdiene wie er würden wir nach der Heirat natürlich auch gern die Steuerklassen wechseln. Er dann V und ich III. Ist dies möglich ohne die Restschuldbefreiung zu gefährden. Ich lese immer es muß ein sachlich wichtigen Grund der vorliegen muß um die Steuerklassen V und III zuwählen und damit nicht die Restschuldbefreiung zu riskieren. SInd denn 1500, € Nettounterschied vor Steuerklassenwechsel ein sachlich wichtiger Grund. Durch den Wechsel würde mein Partner allerdings auch unter den pfändbaren Betrag rutschen. Danke für die Antwort!!!

...zur Frage

Geschenke - versteuern? Zur Umfrage: Nervt euch Werbung auf großen Seiten?

Hallo, ich bin 18 J., ledig, und demnächst Azubi. Ich möchte mit Spenden mein sehr großes soziales Netzwerk finanzieren, und GEWINN machen! Bitte stellt euch einfach vor, das Projekt läuft erfolgreich und kommt mir nicht mit.. finde erst Spender, etc. DH

Meine Fragen: - Wie meldet man alle Einnahmen beim Finanzamt an? Schließlich kann ich nicht sagen, dass ich jeden Monat z.B. 300 Euro verdiene. Je nach dem, wie der Monat läuft, wird eingenommen. - Muss man ein extra Bankkonto errichten? Die Spenden möchte ich via "PayPal".de einnehmen, würde ein extra "Händler"-Konto bei PayPal reichen? Und wie kann ich mir das ganze vorstellen? Muss ich die Kontoauszüge monatlich schicken, oder besorgt das FA sich diese selber? - Gibt es einen Freibetrag? Zum Beispiel, dass man bis 400 Euro (einschließlich oder nicht einschließlich Ausbildungslohn) keine Steuern zahlen muss. - Wie hoch sind die Steuern die ich zahlen müsste? Gibt es eine Tabelle? - Muss ich Spenden versteuern? Schließlich sind es ja sozusagen Netto-Beträge der einzelnen Usern die an mich gehen würden, das ist also eigentlich schon versteuert. - Muss ich meinem Arbeitgeber informieren, dass ich weitere Einnahmenquelle habe? - Zählt meine Tätigkeit die ich pvt. mache als "Nebenjob"? - Fallen für mich Kosten für Anträger, etc. an? Falls ja, welche und wie hoch sind diese?

gruß und vielen dank

...zur Frage

Was ist eine Wohlbehaltensphase?

Nach Einsicht der Akten beim Amtsgericht liegen gegen meinen nicht zahlenden und immer wieder die Leute betrügenden Ex-Arbeitgeber 2 Einträge vor, einer von meiner Krankenkasse. Heißt das eventuell, dass diese Insolvenzantrag gestellt haben könnte, weil er die Soz.vers.beiträge ja auch nicht gezahlt hat? Und man sagte dort, der AG befgindet sich in der Wohlbehaltensphase? Nun weiß ich nicht, ob mit meinem Eintrag der Kasse oder noch von früheren, die dort auch drin standen. Was bedeutet diese Wohlbehaltensphase? Kann ich auf Insolvenzausfallgeld hoffen, denn ich habe diesen Antrag am Freitag beim Arbeitsamt abgegeben....?

...zur Frage

Privatinsolvenz + Steuererstattung was ist zu beachten?

Hallo ihr lieben User

Ich habe da mal ne Frage? Und zwar geht es um eine Steuerrückerstattung.

Ich bin Anfang Februar 2012 in die Privatinsolvenz gegangen da ich meine Schulden und den Unterhalt für meine Kinder nicht mehr zahlen konnte. Nun habe ich Anfang Juli 2012 den Beschluss bekommen das das Verfahren beendet wurden ist und ich nun in der Wohlverhaltensphase bin.

Jetzt meine Frage? Ich habe Januar2012 meine Steuererklärung bei Finanzamt eingereicht für das Jahr 2011 (per ELSTER) aus irgendeinem Grund wurde diese noch nicht bearbeitet da sie verlegt wurde. Nach einem Anruf bei Finanzamt wurde mir gesagt dass diese jetzt bearbeitet wird. Muss ich die zu erwartende Rückerstattung bei meinen Treuhänder abgeben oder habe ich ein Anspruch auf ein Teil der Rückerstattung? (Das Finanzamt ist KEIN Gläubiger)

Da es ja in der Wohlverhaltensphase ja bestimmte Obliegenheiten gibt. Wie z.B Das Ausüben eines Arbeitsverhältnisses und die Abtretung des pfändbaren Anteils des Arbeitslohnes so wie das abtreten eines Erbes zu 50% in Erbfall.

Soweit ich schon gegoogelt habe brauch ich z.B keine Lottogewinne und Schenkungen mehr abgeben, da diese nicht in der Abtretungsvereinbarung mit inbegriffen sind? Anders war es in der direkten Insolvenz da musste ich alles abgeben? Nur das mit der Steuererstattung ist mir nicht ganz klar?

Angeben werde ich sie auf alle Fälle bei meinen Treuhänder nur würde ich gern wissen wie es mit der Erstattung ist? muss ich alles abgeben oder bleibt ein Teil?

Gut ich bin vielleicht auch schuld an der Insolvenz? aber was soll man machen wenn man geschieden wird und auf Unterhalt Verklagt wird. Da ich ja gerne den vollen Unterhalt für meine Kinder zahlen möchte gab es leider keine andere Möglichkeit mehr!

Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet.

Mit freundlichen Grüßen Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?