Ein Teil des Geldes in einem Fremdwährungskonto parken? Wann macht das Sinn?

5 Antworten

Wenn Du nicht davon ausgehst, daß der Euro als Währung vom Angesicht dieses Planeten verschwinden wird (und damit eine Anlage in Gold, Platin etc. sinnvoller wäre), dann bedeutet das, daß Du eine ganz übliche Spekulation auf einen Wechselkurs durchführen möchtest. Das wird man idealerweise nicht in Fremdwährungskonten mit vollem Kapitaleinsatz und Risiko tun, sondern über gehebelte Produkte auf bestimmte Währungspaare.

Einziger Fall, in dem das Fremdwährungskonto wirklich eine Risikoreduktion darstellt, ist der bei Unternehmen, die Geld in einer Fremdwährung (z.B. USD) sowohl einnehmen, als auch ausgeben müssen. Sie sparen sich dadurch doppelte Konversionen und damit die Spreads. Selbst dann ist jedoch bei einem entsprechenden Ungleichgewicht (z.B. mehr Einnahmen in USD als Ausgaben in USD) nur ein Teil über das Fremdwährungskonto abzuwickeln, während der Rest ggf. per Hedging wieder über Hebelprodukte abgesichert würde.

Was spricht für/gegen ein Fremdwährungskonto?

Hast Du die Frage zum Roulettespiel gelesen? Genauso ist es, wenn man Fremdwährungskonten eröffnet ohne vom Thema wirklich eine Ahnung zu haben. Wenn Du trotzdem eine konkrete Empfehlung haben willst: Man traut dem US-$ zu, sich gegen den Euro stärker zu entwickeln. Dieser Rat ist ohne Gewähr und ich würde bei dem Anlagevolumen das Du uns hier ja mal mitgeteilt hast (waren doch 60 TEUR?!?) nicht gerade auch noch das Fremdwährungsrisiko mit an Bord nehmen.

Hat man Vorteile bei einer revolvierenden Kreditkarte?

Ich habe ein Angebot für eine Kreditkarte gesehen, bei der man immer nur einen Teil der Ausgaben zurückzahlt. Macht das Sinn? Läuft man da nicht Gefahr, dass sich ein Schuldenberg auftürmt?

...zur Frage

Der 500€-Schein wird Ende 2018 nicht mehr ausgeben. Was soll das bringen?

Lassen sich Kriminelle etwas so abhalten von krummen Geschäften? Oder steckt da was ganz anderes dahinter?

...zur Frage

Arbeit in Frankreich- Berufsunfähigkeitsversicherung in Deutschland?

Ist es sinnvoll, wenn man für eine begrenzte Zeit, wie etwa 2 Jahre in Frankreich arbeitet, trotzdem eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen oder macht das grundsätzlich nur Sinn wenn man auch in der vollen Zeit des Vertrags in Deutschland lebt?

...zur Frage

Eure Erfahrungen mit den verschiedenen Handelsplätzen (Lang&Schwarz, Tradegate, Frankfurt..)?

Habt ihr einen bevorzugten Handelsplatz für eure Börsengeschäfte und warum? Oder ist das je nach Wertpapier unterschiedlich? Erfahrungen?

...zur Frage

Kann ich bei einem Notar Geld hinterlegen?

Aus bestimmten privaten Gründen möchte ich einen Teil meines Geldes, das ich geerbt habe, bei einem Notar hinterlegen. Geht dies grundsätzlich, oder müssen dafür gewisse Voraussetzungen erfüllt sein? Wieviel kostet die Hinterlegung auf einem Notaranderkonto? Kurze Erklärung: Ich bin mit meinem Mann zerstritten. Er hat in den letzten Jahren immer auf meine Kosten gelebt. Ich befürchte, dass er sich Geld aneignet und sich dann "aus dem Staub" macht. Oder er verlässt mich, sobald meine Hinterlassenschaft aufgebraucht ist. Ich möchte nun einen Teil meines Erbes bei einem Notar hinterlegen, wovon er natürlich nichts wissen soll. Geht so  etwas?

...zur Frage

Macht es Sinn die Vermögensverwaltung einem Vermögensverwalter abzugeben?

Habe gelesen, daß eine bestimmte Vermögensverwaltung schon ab 25.000 Euro für einen tätig wird. Gestaffelt: 50.000,- - 100.000 und über 250.000,-. Bin bislang eigendlich immer recht gut in Eigenregie gefahren. Eigendlich mache ich die Verwaltung eher als Hobby und Zeitvertreib, mehr oder weniger erfolgreich. Wenn ich mein weniges an Vermögen auch noch abgebe, habe ich privat fast keine Beschäftigung mehr, als auch weniger Fragen in diesem Forum. Wann macht es Sinn ein Teil oder das ganze Vermögen einem Vermögensverwalter abzugeben? ...die kochen eingendlich auch nur mit Wasser denke ich,oder? ...und eine Kristallkugel haben die auch nicht. ...oder welche Vorzüge hat man dann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?