Verstehe ich nicht ich habe bisher noch nie Probleme gehabt, selbst mit den Robotern, die gehst auf den Artikel gibst an das er nicht angekommen ist, weiter gibst du an das du nicht mehr warten möchtest und innerhalb von 10 Minuten wurde mir mitgeteilt das das Geld gut geschrieben wird, hat jetzt mehrmals funktioniert sogar mit Klarna dazwischen

...zur Antwort

Medizinischer Dienst der Krankenkasse bei 2 Wochen AU?

Schönen Abend

ich habe bald einen Arbeitgeberwechsel. Der neue Vertrag startet am 01.09.2020, bei meinem alten AG sind die Arbeitsumstände einfach nicht gegeben div. Überstunden etc. sind an der Tagesordnung. Nun zu meiner Frage:

ich war von Donnerstag bis Sonntag krankgeschrieben, also nicht in der Arbeit. Bei meinem Arztbesuch hatte ich ein nettes Gespräch mit meinem Arzt und habe diesem von den aktuellen Umständen erzählt. Dieser meinte das ich dort jetzt bestimmt keine einfache Zeit hätte und wollte mich für die restlichen 5 Wochen krankschreiben. Dies wollte ich jedoch nicht, da ich 5 Wochen für eine beträchtliche Zeit halte. Wir sind dann im Laufe des Gesprächs darauf gekommen, dass er mich ab dem 13.08 krankschreiben könnte (ab dem 14 ist die Praxis für 2 Wochen dicht, wegen Urlaub) er meinte zwar ich könne auch zu jedem anderen beliebigen Arzt gehen und dieser würde mich auch krankschreiben, aber ich würde gerne bei meinem Hausarzt bleiben. Nun zur Frage: eine zweiwöchige Krankschreibung halte ich für keinen Grund den medizinischen Dienst der Krankenkasse einzuschalten bzw. ob dieser darauf reagiert ist fraglich. Hat jemand Erfahrung oder Kenntnis wann es dazu kommen könnte bzw. ob eine zweiwöchige Krankschreibung irgendwelche negativen Faktoren auf meine neue Stelle oder auf die Krankenkasse hat. Ich hatte das letzte Jahr ingesamt 3 krankheitsbedingte Ausfälle also kein auffälliges Verhalten. Die Krankmeldung würde aber genau bis zu dem Tag des Vertragsendes gehen.

danke für eure Beiträge.

...zur Frage

Hat dein alter AG Zweifel an der Krankmeldung, meldet er sich bei der Krankenkasse und lässt darüber die Krankmeldung durch den medizinischen Dienst prüfen.

Es gibt Firmen die machen das mittlerweile standardmäßig wenn gekündigt wurde und innerhalb der Zeit eine Krankmeldung ins Haus flattert.

...zur Antwort

es gibt momentan mehrere Rechtsauffassungen zu diesem Thema.

Ein Teil geht davon aus, sollte Kurzarbeit rechtsgültig vereinbart sein, ist nur der Lohn in Höhe von KUG zu zahlen, aber voll SV- und Steuerpflichtig.

Ein Teil geht davon aus das KUG entfällt und voll der Lohn zu zahlen ist.
Aber Rechtssicherheit wird es nur geben, wenn die ersten Urteile vorm BAG vorliegen.
Momentan handhaben es die AG meistens so das nur Lohn in Höhe von KUG gezahlt wird.

...zur Antwort

Sie sollten wegen ihrer Idee dringend noch mal Rücksprache mit ihrem Steuerberater halten.......

https://www.stb-siegel.de/files/5615/3052/6409/Infobrief_Gesellschafter_Geschftsfuehrer_als_Minijob.pdf

...zur Antwort

Krankengeld wegen der selben Krankheit?
Innerhalb der ersten 4 Wochen (28 Tage) zahlt die Krankenkasse Krankengeld.

Wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe, zahlt die Krankenkasse vom 15.6-30.6 Krankengeld, vom 1.7-16.7 die Firma Lohnfortzahlung und danach die Krankenkasse wieder Krankengeld.

Jetzt kommt das aber, ist es die gleiche Krankheit wird geprüft ob und wie lange der Krankengeldanspruch noch besteht. Meistens wird auch geprüft ob sie überhaupt arbeitsfähig waren...... es gibt so Schlauberger die glauben damit länger Geld bekommen zu können.

...zur Antwort

da würde ich mal in die Bedingungen schauen, wahrscheinlich sind es die 24 Monate und es wurde auf die 60 Monate aufgefüllt.... Sprich insgesamt 5 Jahre

...zur Antwort

Nur mal so, die 67% sind vom Nettolohn und nicht vom Bruttolohn.
Es kommt darauf an ob und wieviel sie Kurzarbeit haben. Es könnte ja sein das sie trotz Kurzarbeit noch Stunden arbeiten.
Es wird bei Kurzarbeit das Soll-Entgelt und das Istentgelt berechnet und darüber wird dann ermittelt wieviel Kurzarbeitergeld gezahlt wird.

Soll-Entgelt: Bruttoarbeitsentgelt, das Mitarbeiter im Anspruchszeitraum ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte. (Zur Soll-Entgelt-Berechnung werden alle Faktoren miteinbezogen, die ein Arbeitnehmer erhalten hätte, wenn der Arbeitgeber keinen Antrag auf Kurzarbeit nach den gesetzlichen Vorgaben gestellt hätte). Wichtig - SV/St. pflichtig - z.b. Fahrtgelt wird nicht mit eingerechnet.

Ist-Entgelt: Tatsächlich erzieltes Entgelt.

...zur Antwort
  1. Dann wird stattt der 13 Wochen eben die Wochen genommen die die Personen da erst arbeiten.
  2. Wieso wollen sie Einspruch einlegen? Der AG muß eine Gefahrenbeurteilung vornehmen und wenn diese ergibt das sie gefährdet sind, schickt er sie ins Beschäftigungsverbot.
  3. Für Vorsorgeuntersuchungen sind sie, soweit diese nicht außerhalb der Arbeitszeiten gelegt werden können, freizustellen und natürlich steht dem AG dann auch ein Nachweis zu.
...zur Antwort

Firma hat Probezeit wegen Corona einfach 3 Monate verlängert, ist das legal?

Hallo!

Ich fing im März an in einer Modefirma zu arbeiten, und zwar Vollzeit. Im Vertrag steht, dass die Probezeit 3 Monate wäre.

Durch Corona hatten wir ca. 1 Monat geschlossen, und als wir wieder öffneten, kam ein höherer Chef zu uns und meinte, uns zu Liebe hätten sie die Probezeit bis Ende Juli verlängert, und das sei alles schon in den Akten geändert. Begründet wurde es damit, dass falls uns die Arbeit doch nicht gefällt, dass wir dann kündigen können.

Nun wurde ich letzte Woche gekündigt, mit der Argumentation, dass die Probezeit ja noch länger ist und dass sie das dann so machen können. Ich war auch nicht die einzige Mitarbeiterin die gekündigt wurde. Nun frage ich mich, ob das so überhaupt okay ist, weil ich habe ja eigentlich die 3 Monate Probezeit unterschrieben?

Zudem hat er noch einen Grund für die Kündigung angegeben, den ich absolut nicht nachvollziehen kann und der Grund ist auch echt ein Witz muss ich sagen, selbst meine Kollegen waren schockiert. (Falls es jemanden interessiert, ich war angeblich zu langsam mit fehlender Ware nachzufüllen, aber wir hatten diese Teile nicht mehr im Lager und ich war auch nur 2 Tage in dieser Position wo ich diese Aufgabe hatte. Und ich bin nicht berechtigt dazu gewesen, einfach was anderes hinzuhängen weil wir dafür nochmal speziell Visual Merchandiser im Team hatten, der ich das auch gesagt habe.)

Jetzt frage ich mich halt, ob das alles legal so war. Weil Freunde von mir meinten, ich solle zum Anwalt gehen, aber ich kann mir um ehrlich zu sein keinen Anwalt leisten, erst recht, wenn meine Firma sowieso kein Fehler gemacht hat.

Danke, falls mir einer weiterhelfen kann :)

...zur Frage

Na ja ob sie die Probezeit einfach so verlängern konnten bleibt dahin gestellt.

Aber innerhalb der ersten 6 Monate eines Arbeitsverhältnis greift der normal Kündigungsschutz nicht.

https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/allgemeiner-kuendigungsschutz-voraussetzungen-und-auswir-25-erfuellung-der-wartefrist-von-6monaten_idesk_PI42323_HI569311.html

...zur Antwort

... krank schreiben - wenn man nicht krank ist fällt das unter Sozialbetrug.
Der AG kann bei der Krankenkasse berechtigte Zweifel anmelden dann wird der medizinische Dienst eingeschaltet und prüft die Krankmeldung. Wenn Krankenkassen zahlen müssen, dann sind sie auch schnell dabei.
Warum redet man nicht mit dem AG und fragt ob die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrages gegeben ist, das ist doch für alle Beteiligten die beste Lösung.

...zur Antwort

Es dürfte sich um Nachlassverbindlichkeiten handeln.
Wenn die Kosten das Erbe übersteigen hätten sie das Erbe ausschlagen können.
Das Finanzamt erkennt nur die Kosten die mit der Beerdigung in Zusammenhang stehen an.
Miete etc. ist ihr privates Vergnügen.
Sie können aber gerne noch mal mit einem Steuerberater ihrer Wahl sprechen und sich beraten lassen.

...zur Antwort

Möglich ja, aber wenn nur diese beiden Jobs vorhanden sind, werden die zusammen gerechnet und wenn du über 450€ kommst werden beide Jobs Sozialversicherungs- und Steuerpflichtig

...zur Antwort

Nein, das geht nicht

...zur Antwort

Ja die Agentur kann dich dazu zwingen dich erst mal zu bewerben. Du kannst natürlich auch Fahrtkosten bei der Agentur beantragen für das Vorstellungsgespräch.
Wenn du noch 17 andere Bewerbungen laufen hast, wird dich vielleicht eine andere Firma einstellen.
Die Zeitarbeit muß ja erst mal einen Auftraggeber haben bei dem Sie dich einsetzen kann.
Also erst mal ganz entspannt bleiben.

...zur Antwort